Abo
  • IT-Karriere:

Raumfahrt: Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

Luft zum Atmen, flüssiges Wasser: Seit Längerem überlegen Forscher, wie sich der Mars so verändern lässt, dass dort Menschen ohne Probleme leben können. Eine aktuelle Studie kommt jedoch zu dem Schluss, dass ein Terraforming auf dem Mars mit heutiger Technik nicht möglich ist.

Artikel veröffentlicht am ,
Künstlerische Darstellung einer Marslandung aus dem Jahr 1964: Atombomben auf die Polkappen
Künstlerische Darstellung einer Marslandung aus dem Jahr 1964: Atombomben auf die Polkappen (Bild: Aeronutronic Divison, Philco Corp/NASA)

Eine Atmosphäre auf dem Mars: Am Ende des Films Die totale Erinnerung - Total Recall aktiviert Arnold Schwarzenegger in einem Berg auf dem Mars einen von Außerirdischen gebauten Reaktor. Er schmilzt Eis unter der Oberfläche, setzt dadurch Sauerstoff frei, und der Mars bekommt in kurzer Zeit eine Atmosphäre mit Atemluft.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe, Ettlingen
  2. HUK-COBURG Versicherungsgruppe, Coburg

Abgesehen davon, dass ein solches Terraforming ein Prozess wäre, der mehrere Jahrtausende dauern würde: Es ist mutmaßlich nicht möglich, eine Atmosphäre auf dem Mars zu erzeugen. Zu dem Ergebnis kommen Forscher in einer aktuellen Studie

Das Terraforming auf dem Mars würde so funktionieren, dass Gas wie Kohlendioxid und Wasserdampf freigesetzt werden, um die Atmosphäre dichter zu machen. Dadurch wird ein Teil der Infrarotstrahlung, die der von der Sonne erwärmte Boden abgibt und die sonst ins Weltall entweichen würde, absorbiert und die Temperatur steigt. Auf der Erde kämpfen wir gerade gegen diesen Treibhauseffekt.

Eine dichtere Atmosphäre und höhere Temperaturen würden sicherstellen, dass Wasser in flüssigem Zustand vorkommt und dort bleibt. Aktuell würde es schnell gefrieren oder verdunsten.

"Kohlendioxid (CO2) und Wasserdampf (H2O) sind die einzigen Treibhausgase, die wahrscheinlich in ausreichender Menge auf dem Mars vorhanden sind, um eine signifikante Klimaerwärmung zu erzeugen", sagte Bruce Jakosky von der Universität von Colorado in Boulder. Zusammen mit seinem Team hat er Daten über den Mars, die in den vergangenen 20 Jahren gesammelt wurden, analysiert.

Kohlendioxid und Wasser sind auf dem Mars durchaus in beträchtlichen Mengen vorhanden - seine Atmosphäre besteht zu großen Teilen aus Kohlendioxid. Doch das Wasser allein reicht nicht aus, um die Temperatur so weit zu steigern, dass genügend Wasser als Dampf in der Atmosphäre bleibt, ohne dass diese zuvor deutlich durch Kohlendioxid erwärmt worden wäre.

Der atmosphärische Druck auf dem Mars ist sehr gering

Das Problem ist der atmosphärische Druck auf dem Mars, der nur etwa 0,6 Prozent des atmosphärischen Drucks auf der Erde beträgt. Die Forscher schätzen, dass auf dem Mars ein Druck vergleichbar dem auf der Erde erforderlich ist, um die Temperaturen so weit zu steigern, dass flüssiges Wasser dauerhaft vorhanden ist.

Doch selbst wenn das Kohlendioxid in den Polkappen verdampft wird - SpaceX-Chef Elon Musk hatte mal nicht ganz ernst vorgeschlagen, dafür Atombomben einzusetzen -, würde dies nach den Erkenntnissen der Forscher um Jakosky nur ausreichen, dass sich der atmosphärische Druck auf dem Mars verdoppelt - und damit 1,2 Prozent des irdischen betragen würde.

"Nach unseren Ergebnissen ist auf dem Mars nicht genügend CO2, um - würde das Gas freigesetzt - eine signifikante Klimaerwärmung herbeizuführen. Hinzu kommt, dass der größte Teil des CO2-Gases nicht zugänglich ist und nicht ohne Weiteres freigesetzt werden kann", resümiert Jakosky. "Als Folge davon ist ein Terraforming des Mars mit heutiger Technologie nicht möglich."



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 12,49€
  3. 3,99€ statt 19,99€
  4. 3,99€

plutoniumsulfat 02. Aug 2018

Das ist ja auch das Problem, was wir derzeit haben.

Clari1986 01. Aug 2018

Ja :) Mars, Venus, Saturn und Co. haben halt eine ganz eigene und spezielle Bedeutung...

plutoniumsulfat 01. Aug 2018

Das hängt mit dunkler Materie zusammen. Diese sorgt momentan für eine schnellere...

plutoniumsulfat 01. Aug 2018

Wir reden hier von kosmischen Zeiträumen. Da ist das kurzfristig, zumal der Prozess...

Carl Weathers 01. Aug 2018

Elon Musk sieht das anders und beruft sich dabei auf Ingenieur/Autor Robert Zubrin...


Folgen Sie uns
       


Die Commodore-264er-Reihe angesehen

Unschlagbar günstig, unfassbar wenig RAM - der C16 konnte in vielen Belangen nicht mit dem populären C64 mithalten.

Die Commodore-264er-Reihe angesehen Video aufrufen
Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
Chromium
Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
Von Oliver Nickel

  1. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
  2. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge
  3. Microsoft-Browser Edge bekommt Chromium-Herz

Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  2. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt
  3. Bethesda TES Blades startet in den Early Access

Azure Speech Service: Microsofts Demos entstehen im fensterlosen Nerd-Keller
Azure Speech Service
Microsofts Demos entstehen im fensterlosen Nerd-Keller

Build 2019 Moderne Architektur, große Fenster, ein Zen-Garten: Microsofts Campus wirkt außen modern und aufgeräumt. Präsentationen entstehen trotzdem in einem fensterlosen Raum, in dem sich Hardware und Werkzeug stapeln. Microsoft zeigt dort auch eine ungeskriptete Version seiner Spracherkennungssoftware.
Von Oliver Nickel

  1. Beta Writer Algorithmus schreibt wissenschaftliches Buch
  2. Google Neuer KI-Rat soll Googles ethische Richtlinien umsetzen
  3. Affectiva KI erkennt die Gefühle von Autofahrern

    •  /