Raumfahrt: Strahlungsresistente Speicher für die Raumfahrt von Infineon

NOR Flash Speicher soll hohe Strahlungsresistenz und bis zu 250 Jahre Datenerhalt für FPGAs, Mikrocontroller und Bildspeicher garantieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Chips sind für den Einsatz im Weltraum gedacht.
Die Chips sind für den Einsatz im Weltraum gedacht. (Bild: Infineon)

Infineon hat zwei strahlungsresistente NOR Flash Speicherchips vorgestellt, mit denen Satelliten und Raumsonden ausgestattet werden sollen. Es sollen die ersten Chips ihrer Art sein, die nach der anspruchsvollen QML-V Norm zertifiziert wurden. Sie sollen damit eine ausreichende Strahlungstoleranz und hohe Zuverlässigkeit für Anwendungen im Weltraum erreichen.

Stellenmarkt
  1. Principal Data Engineer (m/f/d)
    über experteer GmbH, München
  2. Berufseinstieg Java Entwickler:in (m/w/d)
    Lufthansa Industry Solutions AS GmbH, verschiedene Standorte
Detailsuche

Die 32 und 64 Megabyte großen Chips werden laut Datenblatt mit 133 MHz angesprochen und erreichen Leseraten von 66 MBit/s. Die vergleichsweise kleinen Chips sind dennoch die größten ihrer Art in der Raumfahrt. Für 64 MB werden zwei Speicherbänke in einem Chip verbaut. NOR Flash ist wegen des schnelleren Datenzugriffs vor allem als Speicher für FPGAs und Mikrocontroller sowie als Zwischenspeicher für Bilddaten gedacht, während Massenspeicher meist als NAND Flash gebaut werden.

Die Speicher werden in einem 65 Nanometer-Prozess gefertigt. Während sie Lese- und Schreibzugriffe durchführen, sind die Chips wegen der angelegten Spannung besonders empfindlich gegenüber Strahlung und halten nur 200 bis 300 Gray(Si) (Joule pro Kilogramm Silizium) aus. Im Ruhezustand sind es über 1200 Gray. Für den Menschen ist eine Dosis von 10 Gray absolut tödlich, wenn sie den gesamten Körper betrifft, je nach Strahlungsart auch deutlich weniger.

Nächste Generation hält noch mehr Strahlung aus

Wegen der Schwierigkeiten mit der Kühlung im Vakuum müssen Chips in Raumsonden und Satelliten vergleichsweise hohe Temperaturen aushalten können. Bei 125 Grad Celsius garantiert Infineon 30 Jahre Datenerhalt bei 1000 Schreib- und Löschzyklen. Bei unter 85 Grad sollen Daten für über 250 Jahre erhalten bleiben und die Chips 10.000 Schreib-/Lesezyklen aushalten.

Die Geschichte der Raumfahrt
Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Infineon hat bereits eine Reihe von Arbeitsspeicherchips mit einer Größe bis 18 Megabyte und 250 MHz im Angebot. Sie halten etwa die zehnfache Strahlungsdosis aus. Das soll auch die nächste Generation der NOR Flash Speicher von Infineon können, die mit der doppelten Speicherkapazität in einem 40 Nanometer-Prozess gefertigt werden sollen und über 2000 Gray aushalten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Amtlicher Energiekostenvergleich  
Benzinkosten mehr als doppelt so teuer wie Ladestrom

Vom 1. Oktober an müssen große Tankstellen einen Energiekostenvergleich aushängen. Dabei schneiden Elektroautos derzeit am besten ab.

Amtlicher Energiekostenvergleich: Benzinkosten mehr als doppelt so teuer wie Ladestrom
Artikel
  1. Konkurrenz zu Fire-TV-Sticks: Roku bringt Streaming-Gerät für 30 Euro
    Konkurrenz zu Fire-TV-Sticks
    Roku bringt Streaming-Gerät für 30 Euro

    Die Fire-TV-Sticks von Amazon bekommen Konkurrenz. Roku kommt nach langer Wartezeit mit seinen Streaming-Geräten nach Deutschland.

  2. Roku Streambar: Soundbar mit Streamingfunktionen kostet 150 Euro
    Roku Streambar
    Soundbar mit Streamingfunktionen kostet 150 Euro

    Roku kommt nach Deutschland und bringt parallel zu externen Streaminggeräten auch eine Soundbar, um den Klang des Fernsehers aufzuwerten.

  3. Diablo 2 Resurrected im Test: Der dunkle Fürst der Zeitfresser ist auferstanden
    Diablo 2 Resurrected im Test
    Der dunkle Fürst der Zeitfresser ist auferstanden

    Gelungene Umsetzung für Konsolen, überarbeitete Grafik und Detailverbesserungen: Bei Diablo 2 Resurrected herrscht Lange-Nacht-Gefahr.
    Von Peter Steinlechner

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Alternate (u. a. DeepCool Matrexx 55 V3 ADD-RGB WH 49,98€) • Thunder X3 TC5 145,89€ • Toshiba Canvio Desktop 6 TB ab 99€ • Samsung 970 EVO Plus 2 TB 208,48€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • WISO Steuer-Start 2021 10,39€ • Samsung Odyssey G7 499€ [Werbung]
    •  /