Abo
  • Services:

Raumfahrt: SpaceX will eigenen Raketenstartplatz bauen

SpaceX will nicht mehr von Cape Canaveral aus starten: Das US-Raumfahrtunternehmen plant den Bau eines eigenen Raketenstartplatzes im US-Bundesstaat Texas.

Artikel veröffentlicht am ,
Eigener Startplatz in Texas: Start einer Falcon-9-Rakete
Eigener Startplatz in Texas: Start einer Falcon-9-Rakete (Bild: SpaceX)

Das US-Raumfahrtunternehmen Space Exploration Technologies (SpaceX) will einen eigenen Raketenstartplatz bauen. Von dort aus will es bis zu zwölf Starts im Jahr durchführen.

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt München, München
  2. SYNCHRON GmbH, Stuttgart

Der Startplatz soll in Cameron County im Süden des US-Bundesstaates Texas nahe der Küste des Golfes von Mexiko entstehen. Auf dem Areal will das Unternehmen Startrampen für die Trägerraketen vom Typ Falcon 9 und Falcon Heavy sowie ein Kontrollzentrum bauen.

Das geht aus einem Dokument hervor, das SpaceX bei der US-Luftfahrtbehörde Federal Aviation Administration (FAA) eingereicht hat. Darin informiert das Raumfahrtunternehmen die FAA darüber, dass es ein Umweltverträglichkeitsgutachten vorbereitet.

Versorgungsflüge zur ISS

Bislang heben die SpaceX-Raketen noch vom Startplatz in Startplatz Cape Canaveral im US-Bundesstaat Florida aus ab. Das von Elon Musk gegründete Unternehmen wird künftig unter anderem Versorgungsflüge zur Internationalen Raumstation (International Space Station, ISS) im Auftrag der US-Weltraumbehörde Nasa durchführen. Der erste Flug der Raumfähre Dragon zur ISS ist für den 30. April 2012 geplant.

  • Cape Canaveral, 8. Dezember 2010: Die Falcon 9 ... (Foto: Space X)
  • ... startet zum Testflug in die Erdumlaufbahn. (Foto: Space X)
  • Blick aus der Rakete (Foto: Space X)
  • Eine Stufe wird abgetrennt. (Foto: Space X)
  • Blick aus der Raumkapsel   Dragon (Foto: Space X)
  • Nach zwei Erdumrundungen wasserte... (Foto: Space X)
  • ... die Dragon nach etwa drei Stunden im Pazifik. (Foto: Space X)
Cape Canaveral, 8. Dezember 2010: Die Falcon 9 ... (Foto: Space X)

Es ist nicht der erste kommerzielle Raumflughafen: Virgin Galactic, das von Richard Branson gegründete Raumfahrtunternehmen, hat im Oktober 2011 im US-Bundesstaat New Mexico seinen Spaceport America eingeweiht.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 25€ Steam-Gutschein erhalten
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

Paykz0r 11. Apr 2012

"Bislang heben die SpaceX-Raketen noch vom Startplatz in Startplatz Cape Canaveral im US...

Vollstrecker 11. Apr 2012

Alternativ können sie ja mal in Nordkorea anfragen ob sie die Startrampe mitnutzen dürfen :D


Folgen Sie uns
       


Byton K-Byte - Bericht

Byton stellt in China den K-Byte vor.

Byton K-Byte - Bericht Video aufrufen
Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


    Business-Festival: Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden
    Business-Festival
    Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden

    Cebit 2018 Zur ersten neuen Cebit sind deutlich weniger Besucher als im Vorjahr gekommen. Dennoch feiern Messe AG, Bitkom und Aussteller den Relaunch der Veranstaltung als Erfolg. Die Cebit 2019 wird erneut etwas verlegt.

    1. Festival statt Technikmesse "Die neue Cebit ist ein Proof of Concept"

    Mars: Die Staubstürme des roten Planeten
    Mars
    Die Staubstürme des roten Planeten

    Der Mars-Rover Opportunity ist nicht die erste Mission, die unter Staubstürmen leidet. Aber zumindest sind sie inzwischen viel besser verstanden als in der Frühzeit der Marsforschung.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

    1. Nasa Dunkle Nacht im Staubsturm auf dem Mars
    2. Mars Insight Ein Marslander ist nicht genug

      •  /