Abo
  • IT-Karriere:

Raumfahrt: SpaceX will eigenen Raketenstartplatz bauen

SpaceX will nicht mehr von Cape Canaveral aus starten: Das US-Raumfahrtunternehmen plant den Bau eines eigenen Raketenstartplatzes im US-Bundesstaat Texas.

Artikel veröffentlicht am ,
Eigener Startplatz in Texas: Start einer Falcon-9-Rakete
Eigener Startplatz in Texas: Start einer Falcon-9-Rakete (Bild: SpaceX)

Das US-Raumfahrtunternehmen Space Exploration Technologies (SpaceX) will einen eigenen Raketenstartplatz bauen. Von dort aus will es bis zu zwölf Starts im Jahr durchführen.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, deutschlandweit
  2. TeamViewer GmbH, Göppingen, Stuttgart, Karlsruhe, Berlin

Der Startplatz soll in Cameron County im Süden des US-Bundesstaates Texas nahe der Küste des Golfes von Mexiko entstehen. Auf dem Areal will das Unternehmen Startrampen für die Trägerraketen vom Typ Falcon 9 und Falcon Heavy sowie ein Kontrollzentrum bauen.

Das geht aus einem Dokument hervor, das SpaceX bei der US-Luftfahrtbehörde Federal Aviation Administration (FAA) eingereicht hat. Darin informiert das Raumfahrtunternehmen die FAA darüber, dass es ein Umweltverträglichkeitsgutachten vorbereitet.

Versorgungsflüge zur ISS

Bislang heben die SpaceX-Raketen noch vom Startplatz in Startplatz Cape Canaveral im US-Bundesstaat Florida aus ab. Das von Elon Musk gegründete Unternehmen wird künftig unter anderem Versorgungsflüge zur Internationalen Raumstation (International Space Station, ISS) im Auftrag der US-Weltraumbehörde Nasa durchführen. Der erste Flug der Raumfähre Dragon zur ISS ist für den 30. April 2012 geplant.

  • Cape Canaveral, 8. Dezember 2010: Die Falcon 9 ... (Foto: Space X)
  • ... startet zum Testflug in die Erdumlaufbahn. (Foto: Space X)
  • Blick aus der Rakete (Foto: Space X)
  • Eine Stufe wird abgetrennt. (Foto: Space X)
  • Blick aus der Raumkapsel   Dragon (Foto: Space X)
  • Nach zwei Erdumrundungen wasserte... (Foto: Space X)
  • ... die Dragon nach etwa drei Stunden im Pazifik. (Foto: Space X)
Cape Canaveral, 8. Dezember 2010: Die Falcon 9 ... (Foto: Space X)

Es ist nicht der erste kommerzielle Raumflughafen: Virgin Galactic, das von Richard Branson gegründete Raumfahrtunternehmen, hat im Oktober 2011 im US-Bundesstaat New Mexico seinen Spaceport America eingeweiht.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (neue und limitierte Produkte exklusiv für Prime-Mitglieder)
  2. (u. a. 256-GB-microSDXC für 36,99€ - Bestpreis!)
  3. (u. a. Seagate Barracuda 250-GB-SSD für 39,99€)
  4. 179,00€

Paykz0r 11. Apr 2012

"Bislang heben die SpaceX-Raketen noch vom Startplatz in Startplatz Cape Canaveral im US...

Vollstrecker 11. Apr 2012

Alternativ können sie ja mal in Nordkorea anfragen ob sie die Startrampe mitnutzen dürfen :D


Folgen Sie uns
       


Timex Data Link im Retro-Test: Bill Gates' Astronauten-Smartwatch
Timex Data Link im Retro-Test
Bill Gates' Astronauten-Smartwatch

Mit der Data Link haben Timex und Microsoft bereits vor 25 Jahren die erste richtige Smartwatch vorgestellt. Sie hat es sogar bis in den Weltraum geschafft. Das Highlight ist die drahtlose Datenübertragung per flackerndem Röhrenmonitor - was wir natürlich ausprobieren mussten.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smart Watch Swatch fordert wegen kopierter Zifferblätter von Samsung Geld
  2. Wearable EU warnt vor deutscher Kinder-Smartwatch
  3. Sportuhr Fossil stellt Smartwatch mit Snapdragon 3100 vor

Autonomes Fahren: Per Fernsteuerung durch die Baustelle
Autonomes Fahren
Per Fernsteuerung durch die Baustelle

Was passiert, wenn autonome Autos in einer Verkehrssituation nicht mehr weiterwissen? Ein Berliner Fraunhofer-Institut hat dazu eine sehr datensparsame Fernsteuerung entwickelt. Doch es wird auch vor der Technik gewarnt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
  2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
  3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


      •  /