Abo
  • Services:
Anzeige
Falcon 9 auf der Startrampe (am 16. Dezember 2015): Probleme mit der Treibstoffzufuhr
Falcon 9 auf der Startrampe (am 16. Dezember 2015): Probleme mit der Treibstoffzufuhr (Bild: SpaceX/CC0 1.0)

Raumfahrt: SpaceX wartet auf besseres Wetter für die Landung

Falcon 9 auf der Startrampe (am 16. Dezember 2015): Probleme mit der Treibstoffzufuhr
Falcon 9 auf der Startrampe (am 16. Dezember 2015): Probleme mit der Treibstoffzufuhr (Bild: SpaceX/CC0 1.0)

Warten auf besseres Wetter - aber nicht lange: Weil die Chance, dass die Landung gelingt, heute größer ist, hat das US-Raumfahrtunternehmen SpaceX den Start der Falcon-Rakete noch einmal verschoben.

Dieses Mal war es das Wetter: Das US-Raumfahrtunternehmen Space Exploration Technologies (SpaceX) hat den Start der Trägerrakete Falcon 9, der für Sonntagbabend (Ortszeit) geplant war, erneut verschoben. Grund sind die Wetteraussichten.

Anzeige

Laut Vorhersage sei das Wetter am Montagabend (Ortszeit) besser für die geplante Landung der ersten Raketenstufe, twitterte SpaceX-Chef Elon Musk. Sie hätten sich deshalb entschlossen, den Start um einen Tag zu verschieben. Die Falcon 9 soll um 20:33 Uhr Ortszeit (22. Dezember, 2:33 Uhr mitteleuropäischer Zeit) abheben. Sie soll mehrere Satelliten im Orbit aussetzen.

Die ersten Landungen misslangen

Die erste Stufe der Falcon will SpaceX stehend auf festem Grund und Boden landen lassen. Laut Wetterbericht sei die Chance, dass die Landung glücke, um zehn Prozent höher, sagte Musk. Die beiden ersten Versuche, die erste Stufe der Falcon stehend zu landen, schlugen fehl.

Die Rakete sollte auf einer schwimmenden Plattform aufsetzen. Sowohl im Januar als auch im April setzte die Raketenstufe zwar auf der Plattform auf. Doch dann kippte sie um und explodierte.

Es wird der erste Flug der Rakete nach der Explosion Ende Juni. Danach hatte SpaceX die Falcon 9 überarbeitet. Modifikationen an der Treibstoffzufuhr hatten aber in der vergangenen Woche eine Startverzögerung notwendig gemacht.


eye home zur Startseite
Ovaron 22. Dez 2015

Der Falke ist gelandet.

oxmyx 21. Dez 2015

Metrische Tonnen. Im Gegensatz zu britischen (1016 kg) oder amerikanischen (907 kg) Tonnen.

r3bel 21. Dez 2015

Genaugenommen ist es der erste Start einer v1.2 Falcon 9. Es haben sich sehr viele Dinge...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. AWEK GmbH, verschiedene Einsatzgebiete
  2. CSL Behring GmbH, Marburg
  3. ARI Fleet Germany GmbH, Stuttgart
  4. Loh Services GmbH & Co. KG, Herborn


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 17,99€ statt 29,99€
  2. 619,00€ + 3,99€ Versand (Vergleichspreis ab 664€)

Folgen Sie uns
       


  1. Matrix Voice

    Preiswerter mit Spracherkennung experimentieren

  2. LTE

    Telekom führt Narrowband-IoT-Netz in Deutschland ein

  3. Deep Learning

    Wenn die KI besser prügelt als Menschen

  4. Firepower 2100

    Cisco stellt Firewall für KMU-Bereich vor

  5. Autonomes Fahren

    Briten verlieren Versicherungsschutz ohne Software-Update

  6. Kollisionsangriff

    Hashfunktion SHA-1 gebrochen

  7. AVM

    Fritzbox für Super Vectoring weiter nicht verfügbar

  8. Nintendo Switch eingeschaltet

    Zerstückelte Konsole und gigantisches Handheld

  9. Trappist-1

    Der Zwerg und die sieben Planeten

  10. Botnetz

    Wie Mirai Windows als Sprungbrett nutzt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Limux: Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
Limux
Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
  1. Limux München prüft Rückkehr zu Windows
  2. Limux-Projekt Windows könnte München mehr als sechs Millionen Euro kosten
  3. Limux Münchner Stadtrat ignoriert selbst beauftragte Studie

Wacoms Intuos Pro Paper im Test: Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
Wacoms Intuos Pro Paper im Test
Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
  1. Wacom Brainwave Ein Graph sagt mehr als tausend Worte
  2. Canvas Dells Stift-Tablet bedient sich bei Microsoft und Wacom
  3. Intuos Pro Wacom verbindet Zeichentablet mit echtem Papier

Bundesnetzagentur: Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
Bundesnetzagentur
Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
  1. My Friend Cayla Eltern müssen Puppen ihrer Kinder zerstören
  2. Matoi Imagno Wenn die Holzklötzchen zu dir sprechen
  3. Smart Gurlz Programmieren lernen mit Puppen

  1. Re: xD ein Smart für 22.000¤

    User_x | 23.02. 23:57

  2. Re: Technologieführer Daimler

    bplhkp | 23.02. 23:55

  3. Re: "Eigentlich ist sie sehr viel flexibler als...

    Meisterqn | 23.02. 23:51

  4. Re: Etat der Polizei

    cpt.dirk | 23.02. 23:43

  5. Eigentlich hat sowas in einem Kinderzimmer nichts...

    Robert Hab | 23.02. 23:42


  1. 17:37

  2. 17:26

  3. 16:41

  4. 16:28

  5. 15:45

  6. 15:26

  7. 15:13

  8. 15:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel