Abo
  • Services:
Anzeige
Start einer Falcon 9 (am 8. Oktober 2012): US-Militär stellt bis zu 240 Millionen US-Dollar bereit.
Start einer Falcon 9 (am 8. Oktober 2012): US-Militär stellt bis zu 240 Millionen US-Dollar bereit. (Bild: Nasa)

Raumfahrt: SpaceX und Orbital bauen Triebwerke für das US-Militär

Start einer Falcon 9 (am 8. Oktober 2012): US-Militär stellt bis zu 240 Millionen US-Dollar bereit.
Start einer Falcon 9 (am 8. Oktober 2012): US-Militär stellt bis zu 240 Millionen US-Dollar bereit. (Bild: Nasa)

Nach der Verschlechterung der Beziehungen zu Russland will das US-Militär ohne russische Raketentriebwerke auskommen. Das bedeutet Aufträge für US-Raumfahrtunternehmen.

US-Triebwerke für US-Raketen: Die Raumfahrtunternehmen Space Exploration Technologies (SpaceX) und Orbital ATK werden Raketentriebwerke für die US-Luftwaffe entwickeln. Derzeit schießt das US-Militär seine Satelliten mit russischen Raketentriebwerken ins All.

Anzeige

Bis zu 240 Millionen US-Dollar stellt das US-Verteidigungsministerium für die Entwicklung der Raketentriebwerke zur Verfügung. Orbital ATK erhält zunächst knapp 47 Millionen US-Dollar, mit der Option auf 180 Millionen US-Dollar. SpaceX bekommt rund 33,6 Millionen US-Dollar, es können 61 Millionen US-Dollar werden. Beide Vereinbarungen sind Teil des Evolved-Expendable-Launch-Vehicle-Programms (EELV).

Orbital baut Komponenten für Blue Origin

Orbital ATK soll bis Ende 2019 drei Antriebssysteme entwickeln: den GEM 63XL, einen Feststoff-Booster, der als Zusatztriebwerk an einer Trägerrakete angebracht wird, und den Feststoffraketenmotor Common Booster Segment (CBS). Außerdem soll Orbital ATK eine Komponente für das Raketentriebwerk BE-3U entwickeln. Das wird von Blue Origin, dem Raumfahrtunternehmen von Amazon-Gründer Jeff Bezos, gebaut.

SpaceX hingegen wird einen Prototyp des Raptor-Triebwerks bauen. Raptor ist gedacht für die Oberstufe der SpaceX-Trägerraketen Falcon 9 und Falcon Heavy. Das Triebwerk soll spätestens Ende Dezember 2018 fertig sein.

Derzeit schießt das US-Militär seine Satelliten mit der Atlas-V-Trägerrakete von United Launch Alliance (ULA) ins All. Die Rakete fliegt mit den russischen RD-180-Triebwerken. Da sich die politischen Beziehungen zwischen den USA und Russland in letzter Zeit verschlechtert haben, will die US-Regierung von russischen Produkten unabhängig sein.


eye home zur Startseite
m9898 15. Jan 2016

Naja, Ich kann mir gut vorstellen, dass die Förderungen ganz schnell eingestellt würden...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
  2. Syna GmbH, Frankfurt am Main
  3. Bechtle Onsite Services GmbH, Neckarsulm
  4. mobileX AG, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Core i5-7600K + Asus GTX 1060 Dual OC)
  2. 444,00€ + 4,99€ Versand
  3. ab 486,80€

Folgen Sie uns
       


  1. Service

    Telekom verspricht kürzeres Warten auf Techniker

  2. BVG

    Fast alle U-Bahnhöfe mit offenem WLAN

  3. Android-Apps

    Rechtemissbrauch ermöglicht unsichtbare Tastaturmitschnitte

  4. Electro Fluidic Technology

    Schnelles E-Paper-Display für Video-Anwendungen

  5. Heiko Maas

    "Kein Wunder, dass Facebook seine Vorgaben geheim hält"

  6. Virtual Reality

    Oculus Rift unterstützt offiziell Roomscale-VR

  7. FTP-Client

    Filezilla bekommt ein Master Password

  8. Künstliche Intelligenz

    Apple arbeitet offenbar an eigenem AI-Prozessor

  9. Die Woche im Video

    Verbogen, abgehoben und tiefergelegt

  10. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Debatte nach Wanna Cry: Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?
Debatte nach Wanna Cry
Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?
  1. Sicherheitslücke Fehlerhaft konfiguriertes Git-Verzeichnis bei Redcoon
  2. Hotelketten Buchungssystem Sabre kompromittiert Zahlungsdaten
  3. Onlinebanking Betrüger tricksen das mTAN-Verfahren aus

Sphero Lightning McQueen: Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen
Sphero Lightning McQueen
Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen

Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

  1. Re: Siri und diktieren

    Proctrap | 02:15

  2. Re: Habe nach meinen Umzug knapp ein halbes Jahr...

    Trockenobst | 00:58

  3. Re: Warum?

    NeoXolver | 00:48

  4. Re: Mittelmäßig nützlich, ersetzt kein LTE

    GnomeEu | 00:40

  5. Re: Ich weiß nicht ob ihr nur reiche Leute kennt

    chithanh | 00:27


  1. 12:31

  2. 12:15

  3. 11:33

  4. 10:35

  5. 12:54

  6. 12:41

  7. 11:44

  8. 11:10


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel