Abo
  • Services:

Raumfahrt: SpaceX testet die Triebwerke der Falcon Heavy

Jetzt kann es losgehen: SpaceX hat die Triebwerke der Falcon Heavy erfolgreich getestet. Die Rakete kann also in Kürze starten.

Artikel veröffentlicht am ,
Triebwerkstest der Falcon Heavy: ordentliches Gewitter aus Dampf
Triebwerkstest der Falcon Heavy: ordentliches Gewitter aus Dampf (Bild: SpaceX/Screenshot: Golem.de)

Das US-Raumfahrtunternehmen SpaceX hat den statischen Triebwerkstest mit der Schwerlastrakete Falcon Heavy erfolgreich durchgeführt. Der Test war die Vorbereitung für den Erstflug der Rakete.

Stellenmarkt
  1. Tecmata GmbH, Mannheim
  2. Heitmann IT GmbH, Hamburg

Erstmals wurden alle 27 Triebwerke der Rakete gleichzeitig gezündet. Die Startphase der Rakete wurde simuliert - nur eben, dass die Rakete nicht abhob.

Die Falcon Heavy startet von der Apollo-Rampe

Der Test sei erfolgreich gewesen, twitterte Elon Musk. Er habe "ein ordentliches Gewitter aus Dampf" erzeugt. Der Erstflug könne "in einer Woche oder so" erfolgen. Der Test fand auf der Rampe statt, von der auch die Apollo-Missionen und die Spaceshuttles abhoben. Von dort aus wird die Rakete auch starten.

SpaceX wollte die Falcon Heavy schon 2013 ins All schießen. Doch wegen Schwierigkeiten beim Bau der Rakete wurde der Termin immer wieder verschoben. Zuletzt kam SpaceX die Politik dazwischen: Wegen der Haushaltssperre konnte der Test in der vergangenen Woche nicht stattfinden.

Musks Tesla Roadster fliegt zum Mars

Beim Erstflug wird die Rakete Musks dunkelroten Tesla Roadster der ersten Generation mitnehmen, der bereits reisefertig verpackt ist. Beim Start soll dessen Infotainmentsystem David Bowies Song Space Oddity spielen. Die Rakete soll das Auto in eine Umlaufbahn um den Mars bringen, in der es, wenn es nach Musk geht, die nächsten paar Milliarden Jahre bleiben wird.

Die Falcon Heavy ist derzeit die größte Trägerrakete und kann große Nutzlasten transportieren: in eine niedrige Erdumlaufbahn knapp 64 Tonnen, zum Mond etwa 13 Tonnen. SpaceX hatte Anfang 2017 angekündigt, in diesem Jahr zwei Weltraumtouristen um den Mond zu fliegen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

PaBa 26. Jan 2018

Das ist doch alles eine Sache von Wirtschaftlichkeitsrechnung und Wahrscheinlichkeiten...


Folgen Sie uns
       


3D Mark Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti)

Wir haben die Raytracing Demo von 3D Mark auf Nvidias neuer Geforce RTX 2080 Ti und der älteren Geforce GTX 1080 Ti abspielen lassen.

3D Mark Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti) Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
Probefahrt mit Tesla Model 3
Wie auf Schienen übers Golden Gate

Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
  2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
  3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
  2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
  3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

    •  /