Abo
  • Services:
Anzeige
Triebwerkstest der Falcon Heavy: ordentliches Gewitter aus Dampf
Triebwerkstest der Falcon Heavy: ordentliches Gewitter aus Dampf (Bild: SpaceX/Screenshot: Golem.de)

Raumfahrt: SpaceX testet die Triebwerke der Falcon Heavy

Triebwerkstest der Falcon Heavy: ordentliches Gewitter aus Dampf
Triebwerkstest der Falcon Heavy: ordentliches Gewitter aus Dampf (Bild: SpaceX/Screenshot: Golem.de)

Jetzt kann es losgehen: SpaceX hat die Triebwerke der Falcon Heavy erfolgreich getestet. Die Rakete kann also in Kürze starten.

Das US-Raumfahrtunternehmen SpaceX hat den statischen Triebwerkstest mit der Schwerlastrakete Falcon Heavy erfolgreich durchgeführt. Der Test war die Vorbereitung für den Erstflug der Rakete.

Anzeige

Erstmals wurden alle 27 Triebwerke der Rakete gleichzeitig gezündet. Die Startphase der Rakete wurde simuliert - nur eben, dass die Rakete nicht abhob.

Die Falcon Heavy startet von der Apollo-Rampe

Der Test sei erfolgreich gewesen, twitterte Elon Musk. Er habe "ein ordentliches Gewitter aus Dampf" erzeugt. Der Erstflug könne "in einer Woche oder so" erfolgen. Der Test fand auf der Rampe statt, von der auch die Apollo-Missionen und die Spaceshuttles abhoben. Von dort aus wird die Rakete auch starten.

SpaceX wollte die Falcon Heavy schon 2013 ins All schießen. Doch wegen Schwierigkeiten beim Bau der Rakete wurde der Termin immer wieder verschoben. Zuletzt kam SpaceX die Politik dazwischen: Wegen der Haushaltssperre konnte der Test in der vergangenen Woche nicht stattfinden.

Musks Tesla Roadster fliegt zum Mars

Beim Erstflug wird die Rakete Musks dunkelroten Tesla Roadster der ersten Generation mitnehmen, der bereits reisefertig verpackt ist. Beim Start soll dessen Infotainmentsystem David Bowies Song Space Oddity spielen. Die Rakete soll das Auto in eine Umlaufbahn um den Mars bringen, in der es, wenn es nach Musk geht, die nächsten paar Milliarden Jahre bleiben wird.

Die Falcon Heavy ist derzeit die größte Trägerrakete und kann große Nutzlasten transportieren: in eine niedrige Erdumlaufbahn knapp 64 Tonnen, zum Mond etwa 13 Tonnen. SpaceX hatte Anfang 2017 angekündigt, in diesem Jahr zwei Weltraumtouristen um den Mond zu fliegen.


eye home zur Startseite
PaBa 26. Jan 2018

Das ist doch alles eine Sache von Wirtschaftlichkeitsrechnung und Wahrscheinlichkeiten...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SimCorp Central Europe, Bad Homburg (bei Frankfurt)
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  3. EidosMedia GmbH, Frankfurt am Main
  4. Senatskanzlei Hamburg, Hamburg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-72%) 5,55€
  2. (-80%) 4,99€
  3. (-50%) 9,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Alcatel 1X

    Android-Go-Smartphone mit 2:1-Display kommt für 100 Euro

  2. Apple

    Ladestation Airpower soll im März 2018 auf den Markt kommen

  3. Radeon Software Adrenalin 18.2.3

    AMD-Treiber macht Sea of Thieves schneller

  4. Lifebook U938

    Das fast perfekte Business-Ultrabook bekommt vier Kerne

  5. Wochenrückblick

    Früher war nicht alles besser

  6. Raumfahrt

    Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

  7. Cloud

    AWS bringt den Appstore für Serverless-Software

  8. Free-to-Play-Strategie

    Total War Arena beginnt den Betabetrieb

  9. Funkchip

    US-Grenzbeamte können Pass-Signaturen nicht prüfen

  10. Telekom-Chef

    "Sorry! Da ist mir der Gaul durchgegangen"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Homepod im Test: Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
Homepod im Test
Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
  1. Rückstände Homepod macht weiße Ringe auf Holzmöbeln
  2. Smarter Lautsprecher Homepod schwer reparierbar
  3. Smarter Lautsprecher Homepod-Reparaturen kosten fast so viel wie ein neues Gerät

Indiegames-Rundschau: Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte
Indiegames-Rundschau
Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte
  1. Indiegames-Rundschau Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
  2. Games 2017 Die besten Indiespiele des Jahres

HP Omen X VR im Test: VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
HP Omen X VR im Test
VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
  1. 3D Rudder Blackhawk Mehr Frags mit Fußschlaufen
  2. Kreativ-Apps für VR-Headsets Austoben im VR-Atelier
  3. Apps und Games für VR-Headsets Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc

  1. Re: Vergleich zu Nvidia

    Niaxa | 19:11

  2. Re: Schneller?

    Niaxa | 19:10

  3. Re: Habe noch nie verstanden...

    Niaxa | 19:07

  4. Re: Anschlüsse!

    gaelic | 19:03

  5. Re: Das sagt eine Schlange auch

    teenriot* | 19:01


  1. 19:00

  2. 11:53

  3. 11:26

  4. 11:14

  5. 09:02

  6. 17:17

  7. 16:50

  8. 16:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel