Raumfahrt: SpaceX startet 143 Satelliten mit nur einer Rakete

Mit der Mission Transporter-1 hat SpaceX einen Rekord aufgestellt. Das neue Konzept verbindet niedrige Startpreise mit höherer Zuverlässigkeit.

Artikel veröffentlicht am ,
Die 133 Satelliten kurz vor dem Start, die 10 Starlink Satelliten befinden sich unter dem Nutzlastadapter.
Die 133 Satelliten kurz vor dem Start, die 10 Starlink Satelliten befinden sich unter dem Nutzlastadapter. (Bild: Spaceflight)

SpaceX hat mit der Mission Transporter-1 am Sonntag einen Rekord beim Satellitentransport mit einer Rakete aufgestellt. An Bord der Falcon-9-Rakete befanden sich 143 Satelliten mit einem Gesamtgewicht von etwa 5.000 kg. Der Zielorbit war ein niedriger sonnensynchroner Orbit, weshalb die Falcon 9 von Florida aus in Richtung Süden flog.

Stellenmarkt
  1. Anwendungsentwickler im Bereich .NET / #C
    Solarlux GmbH, Melle
  2. Data Scientist for Pricing (m/w/d)
    Lidl Digital, Neckarsulm, Berlin
Detailsuche

Satelliten in solchen Orbits überfliegen in regelmäßigen Abständen die gesamte Erdoberfläche und sind deshalb für Satelliten zur Erdbeobachtung und Kommunikation interessant. Entsprechend gibt es großes Interesse aus der Industrie. Den Kunden für die Mission Transporter-1 wurde ein bisher einmaliges Angebot gemacht.

Günstig und zuverlässig

Die Preise für Satelliten ab 200 kg lagen mit 15.000 US-Dollar pro Kilogramm bei der Hälfte des damals marktüblichen Niveaus, bevor die Preise wenige Wochen später auf 5.000 US-Dollar gesenkt wurden. Wegen der Mindestabnahme dürften die Durchschnittspreise für die Nutzlast aber deutlich höher gelegen haben.

Außerdem gab es feste Zusagen für den Starttermin und die Garantie, dass zugesagte Flüge auch stattfänden, etwa ein Linienflug ins Weltall. Das ist für die Raumfahrt ein neues Konzept. Sonst gibt es immer einen Hauptkunden, dessen Nutzlast den Flugplan bestimmt. Alle anderen Satelliten sind dann Nutzlasten zweiter Klasse und können von noch besser zahlenden Kunden von der Rakete verdrängt werden.

Golem Akademie
  1. Kotlin für Java-Entwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14.–15. Oktober 2021, Virtuell
  2. Terraform mit AWS: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14.–15. Dezember 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Nutzlast bestand größtenteils aus Cubesats, die meisten davon stellten die 36 Super Dove Erdbeobachtungssatelliten der Firma Planet dar, die von Berlin aus gesteuert werden.. Aber auch größere Nutzlasten wie die beiden Radarsatelliten IQPs-1 und Capella 4 sind an Bord. SpaceX montierte außerdem zehn Starlink-Satelliten auf der Rakete, die ersten Satelliten dieser Konstellation in der sonnensynchronen Umlaufbahn, die notwendig ist, um Kunden in den Polargebieten der Erde mit Internet zu versorgen.

SpaceX stellt Wiederverwendungsrekorde auf

Weil die Rakete nach Süden über die Karibik flog, wartete das Drohnenschiff mit dem Namen Of Course I still love you in internationalen Gewässern vor der kubanischen Küste auf die Landung der ersten Raketenstufe. Es war der fünfte Flug der Raketenstufe B1058. Bei ihrem ersten Flug am 30. Mai 2020 brachte sie den Crew Dragon Endeavour mit Bob Behnken und Doug Hurley an Bord ins Weltall. Am 20. Juli startete sie den koreanischen Militärsatelliten Anasis-II. Am 6. Oktober folgte ein Start mit 60 Starlink-Satelliten und am 6. Dezember der erste Cargo Dragon, ein als Frachter ausgelegtes Crew-Dragon-Raumschiff.

Damit lagen 49 Tage zwischen den jüngsten beiden Flügen von B1058. Der Rekord in dieser Kategorie liegt inzwischen bei 38 Tagen und wurde nur vier Tage zuvor am 20. Januar von der Raketenstufe B1051 aufgestellt. Dabei etablierte B1051 gleichzeitig den Rekord für die meisten Flüge einer ersten Raketenstufe: Es war ihre achte Landung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Frank... 26. Jan 2021

Das ignoriert leider, dass adaptive Optik nur für Felder mit wenigen Bogensekunden...

gelöscht 26. Jan 2021

Die Preise sind echt krass. Da kann sich ein Jedermann ja schon seinen eigenen Satelliten...

Arsenal 25. Jan 2021

Also laut NASA waren es nur 390 Millionen US Dollar. Hab die Quelle nur kurz geprüft, da...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Rakuten
"Wir bauen 4. deutsches Netz mit x86-Standard-Hardware"

Billige Hardware soll 1&1 United Internet Kosten sparen. Doch in Japan explodieren bei Rakuten die Ausgaben.

Rakuten: Wir bauen 4. deutsches Netz mit x86-Standard-Hardware
Artikel
  1. Alder Lake: Intel will mit 241 Watt an die Spitze
    Alder Lake
    Intel will mit 241 Watt an die Spitze

    Kurz vor dem Launch zeigt Intel eigene Benchmarks zu Alder Lake, außerdem gibt es Details zur Kühlung und zum Denuvo-DRM.
    Ein Bericht von Marc Sauter

  2. Fire TV: Amazon plant Airplay 2 für eigene Smart-TVs
    Fire TV
    Amazon plant Airplay 2 für eigene Smart-TVs

    Mit Homekit erhalten die ersten Smart-TVs von Amazon eine weitere Apple-Technik verpasst.

  3. Impfnachweise: Covid-Zertifikat für Adolf Hitler aufgetaucht
    Impfnachweise
    Covid-Zertifikat für Adolf Hitler aufgetaucht

    Im Internet sind gefälschte, aber korrekt signierte QR-Codes mit Covid-Impfnachweisen aufgetaucht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 4K-Monitore & TVs günstiger (u. a. 50" QLED 2021 749€) • Seagate Exos 18TB 319€ • Alternate-Deals (u. a. Asus B550-Plus Mainboard 118€) • Neues Xiaomi 11T 256GB 549,90€ • Ergotron LX Desk Mount Monitorhalterung 124,90€ • Speicherprodukte von Sandisk & WD [Werbung]
    •  /