Abo
  • Services:

Raumfahrt: SpaceX schickt gebrauchtes Gespann zur ISS

SpaceX-Chef Elon Musk ist überzeugt, dass durch die Wiederverwendung von Raketen und anderen Raumtransportern die Kosten in der Raumfahrt gesenkt werden. Das US-Raumfahrtunternehmen schickt erstmals zwei gebrauchte Komponenten zur ISS.

Artikel veröffentlicht am ,
Falcon 9 mit Dragon auf der Startrampe (Symbolbild): Die Dragon-Kapsel ist seit 2015 im Einsatz.
Falcon 9 mit Dragon auf der Startrampe (Symbolbild): Die Dragon-Kapsel ist seit 2015 im Einsatz. (Bild: SpaceX)

Gebrauchte Rakete, gebrauchte Kapsel: Das US-Raumfahrtunternehmen Space Explorations Technologies (SpaceX) wird erstmals eine wiederverwendete Falcon-9-Trägerrakete ins All schießen, die eine ebenfalls wiederverwendete Raumkapsel Dragon zur Internationalen Raumstation (International Space Station, ISS) bringt. Es ist nur noch nicht klar, wann genau.

Stellenmarkt
  1. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe
  2. ACP IT Solutions AG, Hamburg

SpaceX hat bereits im Sommer dieses Jahres eine Falcon 9 wiederverwendet. Die Dragon-Raumtransporter werden ebenfalls mehr als einmal genutzt . Neu ist, dass SpaceX zwei gebrauchte Komponenten zusammen startet. Die Falcon-Raketenstufe ist schon einmal im Sommer dieses Jahres geflogen, ebenfalls zur ISS. Die Dragon ist seit 2015 im Einsatz.

Raketen mehrfach zu verwenden, senkt Kosten

SpaceX-Chef Elon Musk vertritt die Ansicht, dass die mehrfache Verwendung von Komponenten unerlässlich ist, um Raumfahrt erschwinglich zu machen. Die Rückkehr der US-Raumfahrtbehörde National Aeronautics And Space Administration (Nasa) zur Einwegkapsel wie zu Zeiten der Apollo-Missionen hält er für ein veraltetes Konzept.

Allerdings hat sich gezeigt, dass die Wiederverwendung von Raketenstufen auch Nachteile hat: Die Rakete wird schwerer, weil Bauteile für eine Landung benötigt werden - darunter die ausklappbaren Landebeine, die Gitterflossen und die Steuerdüsen zur Lagekontrolle - und weil sie mehr Treibstoff an Bord haben muss. Der wird benötigt, um die Stufe beim Abstieg abzubremsen. Mehr Gewicht an Bord der Rakete kostet jedoch Leistung. Sie kann also weniger Nutzlast transportieren.

Die Startrampe wurde durch eine Explosion beschädigt

Es ist der 13. Flug von SpaceX zur ISS. Gestartet wird von der reparierten Rampe, die im vergangenen Jahr beschädigt wurde, als eine Falcon 9 bei einem Triebwerkstest explodierte. Die Dragon wird knapp 2,2 Tonnen Versorgungsgüter und wissenschaftliche Ausrüstung zur ISS bringen.

Wann das Second-Hand-Gespann starten wird, ist noch nicht klar. Der Start war bereits für den 8. Dezember geplant, wurde dann aber verschoben auf Dienstag 11:46 Uhr Ortszeit Florida (17:46 mitteleuropäischer Zeit). In der Nacht zum Dienstag unserer Zeit twitterte SpaceX jedoch, der Start verzögere sich noch einmal, voraussichtlich um einen Tag.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Neuro-Chef 14. Dez 2017

Täglich und über ganz egal was! :-)

Flasher 12. Dez 2017

Ist das nicht die Serie von NatGeo? Die hat leider nur 6 Episoden

Dwalinn 12. Dez 2017

Ist mir nie aufgefallen :D


Folgen Sie uns
       


Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest

Die MX Vertical ist Logitechs erste vertikale Maus. Sie hat sechs Tasten und kann wahlweise über Blueooth, eine Logitech-eigene Drahtlostechnik oder Kabel verwendet werden. Die spezielle Bauform soll Schmerzen in der Hand, dem Handgelenk und den Armen verhindern. Wem es vor allem darum geht, eine vertikale Sechstastenmaus nutzen zu können, kann sich das deutlich günstigere Modell von Anker anschauen, das eine vergleichbare Bauform hat. Logitech verlangt für die MX Vertical 110 Euro, das Anker-Modell gibt es für um die 20 Euro.

Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Retrogaming: Maximal unnötige Minis
Retrogaming
Maximal unnötige Minis

Nanu, die haben wir doch schon mal weggeschmissen - und jetzt sollen wir 100 Euro dafür ausgeben? Mit Minikonsolen fahren Anbieter wie Sony und Nintendo vermutlich hohe Gewinne ein, dabei gäbe es eine für alle bessere Alternative: Software statt Hardware.
Ein IMHO von Peter Steinlechner

  1. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  2. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github
  3. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


      •  /