• IT-Karriere:
  • Services:

Raumfahrt: SpaceX-Raumschiff bekommt ein Aussichtsfenster

Weltraumtouristen, die SpaceX in diesem Jahr ins All bringt, sollen einen guten Rundumblick bekommen.

Artikel veröffentlicht am ,
Künstlerische Darstellung des Crew Dragon mit Glaskuppel: Das Aussichtsfenster ersetzt den Dockingadapter.
Künstlerische Darstellung des Crew Dragon mit Glaskuppel: Das Aussichtsfenster ersetzt den Dockingadapter. (Bild: SpaceX)

Kapsel mit Aussicht: Die Raumfähre Crew Dragon von SpaceX bekommt ein Aussichtsfenster, das der Besatzung einen freien Blick ins All bietet. Den sollen im Spätsommer Weltraumtouristen genießen.

Stellenmarkt
  1. Helios IT Service GmbH, Berlin, Bad Saarow, Burg (bei Magdeburg), Plauen
  2. Bruno Bader GmbH + Co.KG, Pforzheim, Östringen

An der Spitze seines Crew Dragon will das US-Raumfahrtunternehmen SpaceX eine Glaskuppel anbringen, die einen Rundumblick eröffnet. Darin "fühlt man sich am meisten 'im Weltraum'", twitterte SpaceX-Chef Elon Musk.

Die ISS hat eine Aussichtskuppel

Vorbild dürfte die Cupola sein, der kuppelförmige Beobachtungsturm der Internationalen Raumstation (International Space Station, ISS). Von dort hat der deutsche Astronaut Alexander Gerst seine berühmten Fotos aufgenommen. Der Blick durch die Glaskuppel des Crew Dragon wird aber besser, weil er nicht durch Stützstreben verstellt wird.

Die Glaskuppel wird an der Spitze des Crews Dragon montiert. Dort befindet sich normalerweise der Adapter, mit dem das Raumfahrzeug an die ISS andockt. Um den Blick genießen zu können, muss die Spitze zur Seite geklappt werden. Nach dem von SpaceX veröffentlichten Bild passt ein Besatzungsmitglied bis zur Brust in die Kuppel.

SpaceX plant einen touristischen Ausflug ins All

Erstmals zum Einsatz kommen soll die Glaskuppel bei der Inspiration-4-Mission. Der touristische Flug des Crew Dragon, der von dem US-Multimillionär Jared Isaacman organisiert wird, ist für September dieses Jahres geplant. Zwei Plätze will Isaacman unter Spendern verlosen, die ein Kinderkrebskrankenhaus unterstützen.

Die Inspiration-4-Mission wird mit dem Crew Dragon Resilience durchgeführt, der derzeit im Rahmen von SpaceX' erstem regulären Besatzungstransport an der ISS angedockt ist. Das Raumschiff soll Anfang Mai zur Erde zurückkehren. Das Glasfenster wird während der Wartungsarbeiten montiert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 105€ (Bestpreis)
  2. (u. a. LG OLED55CX9LA 120Hz für 1.359€, Samsung Galaxy A51 128GB für 245€)

Big Hat Logan 01. Apr 2021 / Themenstart

In diesem Artikel steht, dass 2 Plätze verlost werden. In dem verlinkten Artikel zur...

gan 01. Apr 2021 / Themenstart

Vielleicht weil der Aprilscherz von Golem dieses Jahr derart auffällig ist, dass man ihn...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Zoom Escaper ausprobiert

Der Zoom Escaper ist eine Möglichkeit, sich aus Videokonferenzen zu schummeln. Wir haben ihn ausprobiert.

Zoom Escaper ausprobiert Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /