• IT-Karriere:
  • Services:

Raumfahrt: SpaceX' Raumfähre Crew Dragon startet erst im März

Crew Dragon und Starliner müssen noch etwas länger auf ihren ersten Flug warten: Die US-Raumfahrtbehörde Nasa hat angekündigt, dass sich die Flüge der Raumfähren der Raumfahrtunternehmen SpaceX und Boeing erneut nach hinten verschieben.

Artikel veröffentlicht am ,
Raumfähre Crew Dragon und Starliner: wichtige Tests der Rettungssysteme im Sommer
Raumfähre Crew Dragon und Starliner: wichtige Tests der Rettungssysteme im Sommer (Bild: Nasa)

Es wird wieder einmal später: Die US-Raumfahrtbehörde National Aeronautics and Space Administration (Nasa) hat angekündigt, dass sich die Flüge der Raumkapseln von Boeing und SpaceX zur Internationalen Raumstation (International Space Station, ISS) noch einmal verzögern.

Stellenmarkt
  1. Amprion GmbH, Dortmund
  2. Vodafone GmbH, Düsseldorf

Nach dem neuen Zeitplan soll die Raumfähre Crew Dragon zu ihrem ersten unbemannten Flug am 2. März starten. Als Vorbereitung hat SpaceX im Januar einen statischen Triebwerkstest auf der Startrampe durchgeführt. Boeings Crew Space Transport 100 (CST) Starliner wird nicht vor April den Erstflug absolvieren.

Die ersten bemannten Flüge sind für Sommer geplant: SpaceX soll im Juli mit Astronauten an Bord fliegen. Einen genauen Termin hat die Nasa noch nicht genannt. Boeing wird auch hier später folgen. Frühestens im August soll der CST-100 Starliner zum ersten bemannten Flug starten.

Zwischen beiden Flügen muss jedes Unternehmen noch einen Test des Rettungssystems durchführen. Dabei wird simuliert, wie bei einer Fehlfunktion der Trägerrakete die Besatzung aus dem Gefahrenbereich gebracht wird. Boeing soll frühestens im Mai einen Pad Abort Test durchführen - SpaceX hatte den bereits 2015 absolviert.

SpaceX soll im Juni einen Test im Flug durchführen. Dabei soll das Crew-Modul beim Aufstieg von der Rakete weggebracht werden. Der Unfall der russischen Sojus-Rakete im vergangenen Herbst zeigt, dass solche Tests berechtigt sind.

Im November vergangenen Jahres hatte die Nasa einen Zeitplan für die Flüge von Boeing und SpaceX bekanntgegeben. Danach hätte der Crew Dragon Anfang Januar fliegen sollen. Dann wurde der Flug auf Februar verschoben. Als Grund nannte die Nasa, dass weitere Tests vor dem Start notwendig seien.

Derzeit fliegen alle Besatzungsmitglieder der ISS mit der russischen Sojus zur Station. Die Nasa will aber künftig US-Astronauten mit eigenen Raumfahrzeugen zur ISS bringen. Dazu hatte die US-Raumfahrtbehörde 2014 Boeing und SpaceX mit der Entwicklung eigener Raumfähren beauftragt, die Astronauten 2017 zur ISS und wieder zurück zur Erde bringen sollen.

Allerdings erwiesen sich die Zeitpläne der beiden als allzu optimistisch. Experten haben zudem vor möglichen Sicherheitsmängeln an den beiden Raumfähren gewarnt.

Nachtrag vom 7. Februar 2019, 11:55 Uhr

Die erste Version des Textes ging versehentlich mit der Überschrift eines älteren Artikels online. Wir haben sie korrigiert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,99€
  2. 9,99€
  3. (u. a. Star Wars Episode I Racer für 1,93€, Star Wars: The Force Unleashed - Ultimate Sith...

Arsenal 07. Feb 2019

Heuer hat sich die Sprache geändert.


Folgen Sie uns
       


24-zu-10-Monitor LG 38GL950G - Test

LGs 21:9-Monitor 38GL950G überzeugt durch gute Farben und sehr gute Leistung in Spielen und beim Filmeschauen. Allerdings gibt es einige Probleme beim Übertakten des Panels.

24-zu-10-Monitor LG 38GL950G - Test Video aufrufen
Hildmann, Naidoo, Identitäre: Warum Telegram bei Rechten so beliebt ist
Hildmann, Naidoo, Identitäre
Warum Telegram bei Rechten so beliebt ist

Wer auf Telegram hetzt, den Holocaust leugnet oder Verschwörungsideologien verbreitet, muss nicht befürchten, dass seine Beiträge gelöscht werden. Auch große Gruppen fallen dort nicht unters NetzDG, die Strafverfolgung ist schwierig.
Ein Bericht von Stefan Krempl


    Elektromobilität: Ein Schiff, angetrieben durch die Kraft der Wellen
    Elektromobilität
    Ein Schiff, angetrieben durch die Kraft der Wellen

    Ein philippinischer Schiffbauer hat ein elektrisch angetriebenes Schiff entworfen, das den Strom für die Maschine selbst erzeugt.

    1. Elektromobilität Neues Elektroschiff für Fahrten durch norwegische Fjorde
    2. Autonomes Schiff IBM testet KI-Kapitän für autonome Mayflower
    3. Induktives Laden Elektrofähre in Norwegen lädt drahtlos

    Norbert Röttgen: Kandidat für CDU-Vorsitz streut alternative Fakten zu 5G
    Norbert Röttgen
    Kandidat für CDU-Vorsitz streut alternative Fakten zu 5G

    In der explosiven Situation zwischen den USA und China zündelt Norbert Röttgen, CDU-Politiker mit Aspirationen auf den Parteivorsitz und die Kanzlerschaft, mit unrichtigen Aussagen zu 5G und Huawei.
    Eine Analyse von Achim Sawall

    1. Handelskrieg Australiens Regierung greift Huawei wegen Rechenzentrum an
    2. 5G Verbot von Huawei in Deutschland praktisch ausgeschlossen
    3. Smartphone Huawei gehen die SoCs aus

      •  /