Raumfahrt: SpaceX-Rakete soll am Sonntag starten

Die Probleme scheinen beseitigt: Das US-Raumfahrtunternehmen SpaceX hat die Triebwerke der Trägerrakete Falcon 9 gezündet. Der Test war erfolgreich - die Rakete wird voraussichtlich am 20. Dezember starten.

Artikel veröffentlicht am ,
Falcon 9 auf der Startrampe (Symbolbild): Erste Stufe soll stehend landen.
Falcon 9 auf der Startrampe (Symbolbild): Erste Stufe soll stehend landen. (Bild: SpaceX/CC0 1.0)

Und sie startet doch: Nach einigen Problemen mit der Treibstoffzufuhr wird die Trägerrakete Falcon 9 voraussichtlich doch an diesem Wochenende starten. Es wird der erste Flug der Rakete nach der Explosion Ende Juni.

Stellenmarkt
  1. Backend Developer (m/w/d) - Cloud & GOlang
    Goldbeck GmbH, Bielefeld, Leipzig, Plauen
  2. Data Engineer (d/m/w)
    NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg
Detailsuche

Das US-RaumfahrtunternehmenSpace Exploration Technologies (SpaceX) hatte den Triebwerkstest mehrere Tage hinausgezögert: Geplant war der schon für Mittwoch. Die Triebwerke der Falcon 9 konnten erst am Freitagnachmittag (Ortszeit Florida) gezündet werden. Damit ließ sich der für den 19. Dezember angesetzte Starttermin nicht mehr halten.

Die Auswertung der Daten ist entscheidend

Der Test sei gut verlaufen, twitterte SpaceX-Chef Elon Musk. Jetzt müssten die Daten ausgewertet werden. SpaceX strebe einen Start am 20. Dezember an. Die Falcon 9 soll dann um 20:29 Uhr Ortszeit (21. Dezember, 2:29 Uhr mitteleuropäischer Zeit) starten.

Die erste Stufe der Falcon will SpaceX stehend auf festem Grund und Boden landen lassen. Zwei Versuche im Januar und im April, die erste Stufe der Falcon auf einer schwimmenden Plattform zu landen, misslangen. Die Raketenstufe setzte zwar beide Male auf der Plattform auf, kippte dann jedoch um und explodierte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Feldversuch E-Mobility-Chaussee
So schnell bringen E-Autos das Stromnetz ans Limit

Das Laden von Elektroautos stellt Netzbetreiber auf dem Land vor besondere Herausforderungen. Ein Pilotprojekt hat verschiedene Lösungen getestet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Feldversuch E-Mobility-Chaussee: So schnell bringen E-Autos das Stromnetz ans Limit
Artikel
  1. Encrochat-Hack: Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen
    Encrochat-Hack
    "Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen"

    Der Anwalt Johannes Eisenberg hat sich die Daten aus dem Encrochat-Hack genauer angesehen und viel Merkwürdiges entdeckt.
    Ein Interview von Moritz Tremmel

  2. Geforce Now (RTX 3080) im Test: 1440p120 mit Raytracing aus der Cloud
    Geforce Now (RTX 3080) im Test
    1440p120 mit Raytracing aus der Cloud

    Höhere Auflösung, mehr Bilder pro Sekunde, kürzere Latenzen: Geforce Now mit virtueller Geforce RTX 3080 ist Cloud-Gaming par excellence.
    Ein Test von Marc Sauter

  3. SpaceX: Starlink testet Satelliteninternet in Flugzeugen
    SpaceX
    Starlink testet Satelliteninternet in Flugzeugen

    Bald dürften mehrere Flugesellschaften Starlink-Service anbieten. Laut einem Manager soll es so schnell wie möglich gehen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G9 49" 32:9 Curved QLED 240Hz 1.149€) • Spiele günstiger: PC, PS5, Xbox, Switch • Zurück in die Zukunft Trilogie 4K 31,97€ • be quiet 750W-PC-Netzteil 87,90€ • Cambridge Audio Melomonia Touch 89,95€ • Gaming-Stühle zu Bestpreisen [Werbung]
    •  /