Raumfahrt: SpaceX hat ersten Mondflug verkauft

SpaceX hat seinen ersten zahlenden Weltraumtouristen: Elon Musks Raumfahrtunternehmen hat den ersten Platz für einen Flug um den Mond verkauft.

Artikel veröffentlicht am ,
Start der Trägerrakete Falcon Heavy (am 6. Februar 2018); kein Flug zum Mond in diesem Jahr
Start der Trägerrakete Falcon Heavy (am 6. Februar 2018); kein Flug zum Mond in diesem Jahr (Bild: SpaceX)

Einen Termin gibt es noch nicht, aber einen zahlenden Passagier: Das US-Raumfahrtunternehmen Space Exploration Technologies (SpaceX) hat einen ersten Weltraumtouristen, der zum Mond fliegen und diesen umrunden will.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler Functional Safety Embedded Systeme / Controller (w/m/d)
    SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  2. Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter (w/m/d) IT-Produktbetreuung und Entwicklung mit dem Schwerpunkt ... (m/w/d)
    Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, Potsdam
Detailsuche

Das sei ein wichtiger Schritt für Menschen, die davon träumen, in den Weltraum zu reisen, verkündete das Unternehmen über Twitter. Wer der Passagier ist und warum er den Flug gebucht hat, will SpaceX Anfang kommender Woche bekanntgeben.

SpaceX hatte den Flug zum Mond Anfang vergangenen Jahres angekündigt. Die Schwerlastrakete Big Falcon Rocket (BFR) soll die bemannte Raumkapsel auf die Reise zum Mond bringen. Sie soll den Mond einmal umrunden und dann zur Erde zurückkehren.

SpaceX hatte seinen ersten Mondflug für Ende dieses Jahres geplant. Im Juni hat das Unternehmen den Flug jedoch verschoben. Wann der Flug tatsächlich startet, ist noch unklar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


plutoniumsulfat 22. Sep 2018

Auch der Antrieb muss hergestellt werden. Denn der ist bei Solar zB das Problem.

HeroFeat 18. Sep 2018

Das wohl kaum, da ein Fehlschlag für Space X durchaus sehr existenzbedrohend sein könnte.

Labbm 17. Sep 2018

Danke, so ähnlich sehe ich das auch. Ich würde wenn möglich mein letztes Hemd für so...

Müllhalde 17. Sep 2018

Langsam wird es langweilig.

chefin 17. Sep 2018

Wenn man den Pro Kopf treibstoffverbrauch berechnet sieht es natürlich schlecht aus...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kooperation
Amazon Kreditkarte mit Landesbank Berlin wird eingestellt

Während der ADAC seine Kunden bereits informiert hat, schweigt Amazon Deutschland noch zum Ende der Kooperation mit der Landesbank Berlin.

Kooperation: Amazon Kreditkarte mit Landesbank Berlin wird eingestellt
Artikel
  1. Newton-Messagepad-Nachfolger: Apples Videopad-Prototyp wird versteigert
    Newton-Messagepad-Nachfolger
    Apples Videopad-Prototyp wird versteigert

    Apples Videopad ist nie in den Verkauf gekommen: Ein Prototyp des Nachfolgers vom Newton Messagepad wird bald versteigert.

  2. Linux: Vom einfachen Speicherfehler zur Systemübernahme
    Linux
    Vom einfachen Speicherfehler zur Systemübernahme

    Ein häufig vorkommender Fehler in C-Code hat einen Google-Entwickler motiviert, über Gegenmaßnahmen nachzudenken.

  3. Pixel 6 (Pro): Googles Tensor-SoC ist eine wilde Mischung
    Pixel 6 (Pro)
    Googles Tensor-SoC ist eine wilde Mischung

    Viel Samsung, wenig Google: Der Chip kombiniert extreme Computational Photography mit einem kuriosen Design zugunsten der Akkulaufzeit.
    Eine Analyse von Marc Sauter

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week Finale: Bis 33% auf Digitus-Monitorhalterungen & bis 36 Prozent auf EVGA-Netzteile • Samsung-Monitore (u. a. 24" FHD 144Hz 169€) • Bosch Professional zu Bestpreisen • Sandisk Ultra 3D 500GB 47,99€ • Google Pixel 6 vorbestellbar ab 649€ + Bose Headphones als Geschenk [Werbung]
    •  /