Abo
  • IT-Karriere:

Raumfahrt: SpaceX - Die Rückkehr des Drachen

Eine geglückte Landung macht einen erfolgreichen Flug, aber noch keine erfolgreiche Mission. Erst nach Auswertung der Daten kann die Mission des Crew Dragon von SpaceX endgültig zum Erfolg erklärt werden. So viel sei verraten: Es sieht gut aus.

Artikel veröffentlicht am ,
Zwei Hilfsschirme bremsten die Kapsel auf dem Weg zur Erde ab und halfen, die vier Hauptschirme zu öffnen.
Zwei Hilfsschirme bremsten die Kapsel auf dem Weg zur Erde ab und halfen, die vier Hauptschirme zu öffnen. (Bild: NasaTV / Screenshot (Golem.de))

Am 8. März um 14:45 Uhr war es so weit: Die Erde hatte den Drachen wieder. Das am 2. März gestartete Raumschiff Crew Dragon von SpaceX landete sanft im Atlantischen Ozean vor der Küste Floridas. Damit steht das Raumschiff kurz vor seiner wichtigsten Bewährungsprobe, dem ersten Flug mit Menschen an Bord. Zuvor muss noch die Kapsel untersucht werden, und auch die übertragene Telemetrie und die Messungen von Testdummy Ripley dürfen keine größeren Probleme zeigen.

Stellenmarkt
  1. SCHOTT AG, Mainz
  2. Deloitte, Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hannover, Hamburg, München, Stuttgart

Die Bergung der Kapsel aus dem Wasser dauerte eine Stunde und fünf Minuten. Da die Landezone etwa 300 Kilometer von der Küste entfernt lag, wird die Kapsel erst nach 30 Stunden am Samstag an Land zurückkehren. Bei Flügen mit Crew an Bord wird die Landezone deutlich näher an Land liegen.

Abgesehen von den noch ausstehenden Untersuchungen kann die Demonstrationsmission des Crew Dragon bisher als voller Erfolg bezeichnet werden. Nach Abschluss der Untersuchungen wird die Kapsel für den nächsten Testflug vorbereitet. Der soll im Juni stattfinden und wird selbst bei vollem Erfolg nicht so sanft verlaufen.

Im April werden Fluchtsysteme und Wiederverwendung getestet

Mithilfe der Falcon-9-Raketenstufe B1048 wird die Kapsel nochmals gestartet, bis zur maximalen aerodynamischen Belastung beschleunigt und unter diesen Bedingungen ein Startabbruch mit den Fluchttriebwerken simuliert. Es wird der zweite Flug der Kapsel und der vierte Flug der Raketenstufe sein. Die zweite Raketenstufe wird auf dem Flug durch ein Modell mit gleicher Masse ersetzt.

Der Flug wird sowohl die Fluchtsysteme als auch die Wiederverwendung des Raumschiffs testen. Nur der sogenannte Kofferraum des Raumschiffs muss vor jedem Flug ausgetauscht werden. Dabei handelt es sich um den Zylinder, der die Kapsel mit der Rakete verbindet. Er wird erst vor dem Wiedereintritt in die Atmosphäre abgetrennt. An ihm befinden sich Solarzellen und Radiatoren zur Wärmekontrolle sowie Flügel zur Stabilisierung beim Fluchtmanöver im Notfall. Außerdem kann der Zylinder zusätzliche Fracht aufnehmen, die dem Vakuum ausgesetzt werden kann.

Der erste Testflug mit Besatzung soll im Sommer stattfinden, ein genauer Termin steht noch nicht fest. Auch dabei wird es sich nur um einen kurzen Testflug mit zwei Astronauten an Bord handeln, mit dem sich SpaceX und die Nasa weiter an die volle Leistungsfähigkeit des Raumschiffs herantasten. Im Normalbetrieb soll es eine Besatzung von vier Astronauten für eine sechsmonatige Mission zur Internationalen Raumstation bringen. Ab 2020 sollen umgebaute Varianten des Crew Dragon auch als Frachter eingesetzt werden.

Inzwischen hat die Nasa auch eine Aufzeichnung der Übertragung von Nasa-TV veröffentlicht.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 79,00€
  2. 999,00€ + Versand
  3. (u. a. GTA 5 12,49€, GTA Online Cash Card 1,79€)
  4. (aktuell u. a. Dell-Notebook 519€, Dell USB-DVD-Brenner 34,99€)

picaschaf 15. Mär 2019

Das glaubst auch nur du. Zumal das Monopol de facto schon längst da ist.

Wurzelgnom 09. Mär 2019

Passend dazu ein aktueller Tweet von Elon Musk: https://twitter.com/elonmusk/status...

tritratrulala 09. Mär 2019

Ist mir auch aufgefallen, aber Ich glaube das war auch bei Apollo und bei der Orion so...


Folgen Sie uns
       


Doom 1 in der Doom 3 Engine angespielt

Doom Reborn benötigt eine Vollversion von Doom 3 und ist bei moddb.com kostenlos erhältlich. Die Mod wurde von Michael Hanlon entwickelt.

Doom 1 in der Doom 3 Engine angespielt Video aufrufen
Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

Ryzen 3900X/3700X im Test: AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich
Ryzen 3900X/3700X im Test
AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich

Das beste Prozessor-Design seit dem Athlon 64: Mit den Ryzen 3000 alias Matisse bringt AMD sehr leistungsstarke und Energie-effiziente CPUs zu niedrigen Preisen in den Handel. Obendrein laufen die auch auf zwei Jahre alten sowie günstigen Platinen mit schnellem DDR4-Speicher.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Ryzen 3000 BIOS-Updates schalten PCIe Gen4 für ältere Boards frei
  2. Mehr Performance Windows 10 v1903 hat besseren Ryzen-Scheduler
  3. Picasso für Sockel AM4 AMD verlötet Ryzen 3400G für flottere iGPU

Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  2. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich
  3. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps

    •  /