Raumfahrt: SpaceX darf Starship in Texas starten

Nach monatelangen Verhandlungen und Untersuchungen hat SpaceX die Unbedenklichkeitsbescheinigung für Starts in Boca Chica - mit vielen Auflagen.

Artikel veröffentlicht am ,
Über Monate war fraglich, ob das Starship nochmals in Texas starten darf.
Über Monate war fraglich, ob das Starship nochmals in Texas starten darf. (Bild: SpaceX)

Die US-Flugaufsichtsbehörde FAA hat SpaceX eine Unbedenklichkeitsbescheinigung für Starts des Starship im texanischen Boca Chica unter Auflagen erteilt. Die Bescheinigung war der wichtigste fehlende Schritt zu einer Starterlaubnis, die Teil eines politischen Machtkampfes wurde. SpaceX hatte zuvor eine Reihe von Änderungen an den ursprünglichen Plänen der Startanlagen vorgenommen. Außerdem wird sich SpaceX auf jeweils höchstens 5 suborbitale Flüge des Starship und 5 orbitale Flüge mit der Super Heavy pro Jahr beschränken. Alle weiteren Flüge müssen von Florida aus starten.

Stellenmarkt
  1. Qualitätsingenieur (m/w/d) Softwarequalität
    Schaeffler Automotive Buehl GmbH & Co. KG, Bühl
  2. Data Analyst (m/w/d) Digital Marketing
    STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Köln, Stuttgart
Detailsuche

Anders als zunächst geplant wird keine Wasserentsalzungs- und Gasaufbereitungsanlage gebaut werden. Auch Pläne für eine Verflüssigungsanlage wurden gestrichen, womit auch ein dafür notwendiges Kraftwerk überflüssig wurde. Stattdessen sollen Wasser und Flüssiggas per Lkw angeliefert werden. Die neuen Raptor-2-Triebwerke des Starship sollen auch ohne speziell gereinigtes Erdgas betrieben werden können.

Brutgebiete und Denkmäler müssen geschützt werden

Zu den notwendigen Maßnahmen gehören eine Reihe von Umweltschutzmaßnahmen. So sollen die Strände und Feuchtgebiete vierteljährlich gereinigt werden und eine Reihe von Maßnahmen ergriffen werden, um das Brutgebiet der Seeschildkröten zu schützen. SpaceX wurde außerdem die Auflage erteilt, eine Reihe historischer Denkmälern zu restaurieren und zu schützen und die Öffentlichkeit über die lokalen Vorgänge während des US-Kriegs mit Mexiko und des US-Bürgerkrieges zu informieren.

Zum Anwohnerschutz sollen außerdem die Straßensperrungen begrenzt werden. Sperrungen sind nur an fünf Wochenenden pro Jahr erlaubt, die verlängerten Wochenenden und Thanksgiving sind ausgeschlossen. Eine detaillierte Auflistung der notwendigen Maßnahmen befindet sich in einem 40-seitigen Dokument.

Golem Karrierewelt
  1. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    18./19.07.2022, virtuell
  2. LDAP Identitätsmanagement Fundamentals: virtueller Drei-Tage-Workshop
    18.-20.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Damit ist die Grundlage für das notwendige Testprogramm für eine amerikanische Mondlandung im Rahmen des Artemis-Programms gelegt, die allerdings nicht mehr vor 2025 erwartet wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Hotohori 14. Jun 2022 / Themenstart

Was daran liegen könnte, das so ein Artikel auf einer solchen Tech Seite besser passt als...

JE 14. Jun 2022 / Themenstart

Zum Thema Hauspreise: ich habe gehört, daß diese Häuser fast wertlos sind und man auch...

stoney0815 14. Jun 2022 / Themenstart

Man sollte nicht vergessen, dass viele Jahre lang eine der Hauptanflugschneissen für den...

Frank... 14. Jun 2022 / Themenstart

Ja, deswegen wurde die Unbedenklichkeitsbescheinigung im Artikel auch nur als "der...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Return to Monkey Island
Gameplay-Trailer zeigt neuen Guybrush Threepwood

Das dürfte nicht nur für Begeisterung sorgen: Erstmals ist Gameplay aus dem nächsten Monkey Island zu sehen - und die Hauptfigur.

Return to Monkey Island: Gameplay-Trailer zeigt neuen Guybrush Threepwood
Artikel
  1. Raumfahrt: US-Raumfrachter Cygnus führt ISS-Bahnkorrektur durch
    Raumfahrt
    US-Raumfrachter Cygnus führt ISS-Bahnkorrektur durch

    Der Westen kann auch ohne russisches Raumfahrzeug Bahnkorrekturen der ISS durchführen.

  2. WIK: Netzausbausteuer für Netflix und Co. schadet den Nutzern
    WIK
    Netzausbausteuer für Netflix und Co. schadet den Nutzern

    Werden Contentanbieter wie Netflix in Europa gezwungen, sich am Netzausbau zu beteiligen, schadet das am Ende den Nutzern. Das ergibt eine Analyse des WIK.

  3. Subventionen: Lindner will lieber Kitas als Elektroautos fördern
    Subventionen
    Lindner will lieber Kitas als Elektroautos fördern

    In der Debatte um die künftige Förderung von Elektroautos legt Finanzminister Christian Lindner nach. Die Kritik lässt nicht lange auf sich warten.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Top-TVs bis 57% Rabatt • PS5 bestellbar • MindStar (Palit RTX 3080 Ti 1.099€, G.Skill DDR5-5600 32GB 189€) • Lenovo 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 339,94€ • Corsair Wakü 236,89€ • Top-Gaming-PC mit AMD Ryzen 7 RTX 3070 Ti 1.700€ • Alternate (Team Group SSD 1TB 119,90€)[Werbung]
    •  /