Raumfahrt: SpaceX beginnt Wiederverwendung der Dragon-Raumschiffe

Das Dragon-Raumschiff Endeavour ist zum zweiten Mal geflogen - und erstmals mit einer gebrauchten Trägerrakete.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein Bild der Crew im Raumschiff, 2 Stunden und 26 Minuten vor dem Start
Ein Bild der Crew im Raumschiff, 2 Stunden und 26 Minuten vor dem Start (Bild: Nasa / SpaceX - Screenshot (Golem.de))

Das Dragon-Raumschiff Endeavour ist erfolgreich zu seinem zweiten Flug gestartet. Mit an Bord sind Shane Kimbrough und Megan McArthur von der Nasa, Akihiko Hoshide von der japanischen Raumfahrtagentur Jaxa und der Franzose Thomas Pesquet von der Esa.

Stellenmarkt
  1. Sachbearbeiter (w/m/d) IT-Betreuung Schulen
    KommunalBIT AöR, Fürth
  2. Development Worker (m/f/d) for Digital Transformation
    GIZ Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit GmbH, Nairobi (Kenia)
Detailsuche

Die Rakete hob um 11:46 Uhr Mitteleuropäischer Zeit ab. Der Start sorgte in der Morgendämmerung für spektakuläre Bilder am Himmel über Florida. Der Start verlief problemlos und die Crew ist unterwegs zu einer sechsmonatigen Mission an Bord der Internationalen Raumstation.

Es ist die dritte Crew, die an Bord eines Raumschiffs von SpaceX zur ISS fliegt, und der zweite Flug der Raketenstufe B1061, die bereits am 16. November 2020 die erste vierköpfige Crew mit dem Dragon-Raumschiff Resilience ins All gebracht hat.

Endeavour wiederum war das erste Dragon-Raumschiff, das einen Demonstrationsflug mit Menschen an Bord - den Astronauten Bob Behnken und Doug Hurley - absolvierte.

Falcon 9 mit Signatur der Crew

Golem Akademie
  1. Cloud Computing mit Amazon Web Services (AWS): virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.–16. Februar 2022, virtuell
  2. Data Engineering mit Apache Spark: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    25.–26. April 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Erstmals wurde bei dem heutigen Start auch die Raketenstufe wiederverwendet, mit der das Raumschiff gestartet wurde. Vor dem Start malten die Astronauten mit dem Finger ihre Initialen in die Rußschicht, die alle wiederverwendeten Falcon-9-Raketenstufen bedeckt. Damit begannen die Astronauten wohl eine neue Tradition.

Mit dem dritten Flug innerhalb von weniger als 11 Monaten zeigt SpaceX bereits jetzt eine beeindruckende Startfrequenz. Ein Grund dafür ist, dass Boeings CST-100 Starliner nach einem fehlerhaften Testflug wegen schwerer Softwarefehler im Dezember 2019 noch immer nicht flugbereit ist. Der zweite Testflug wird frühestens im August erwartet.

Elon Musk: Wie Elon Musk die Welt verändert - Die Biografie

Die Flugfrequenz des Dragon von SpaceX wird wohl auch künftig nicht abnehmen, da das Unternehmen bereits mehrere kommerzielle Flugverträge abgeschlossen hat. Darunter sind ein Freiflug mit einer neuen Aussichtskuppel für das Raumschiff und ein geplanter Filmdreh auf der ISS mit Tom Cruise.

Im Laufe des heutigen Tages wird außerdem ein weiterer Testflug des Starship von SpaceX mit dem Test der Triebwerke vorbereitet. Mit SN-15 sollen viele Verbesserungen an der Technik des Raumschiffprototypen und dessen Triebwerken zum Einsatz kommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Musterfeststellungsklage
Parship kann eine Kündigungswelle erwarten

Die Verbraucherzentrale ruft zur Kündigung bei Parship und zur Teilnahme an einer Musterfeststellungsklage auf. Doch laut Betreiber PE Digital ist das aussichtslos.

Musterfeststellungsklage: Parship kann eine Kündigungswelle erwarten
Artikel
  1. Open Source: Antworten Sie innerhalb von 24 Stunden
    Open Source
    "Antworten Sie innerhalb von 24 Stunden"

    Die E-Mail eines großen Konzerns an den Entwickler von Curl zeigt wohl eher aus Versehen, wie problematisch das Verhältnis vieler Firmen zu Open-Source-Software ist.

  2. Raumfahrt: US-Weltraumstreitkräfte starten zwei Spionagesatelliten
    Raumfahrt
    US-Weltraumstreitkräfte starten zwei Spionagesatelliten

    Was können denn andere Satelliten im geostationären Orbit? Fliegen wir hin und schauen nach.

  3. Elektro-Pick-up: Neuer Tesla-Cybertruck-Prototyp gefilmt
    Elektro-Pick-up
    Neuer Tesla-Cybertruck-Prototyp gefilmt

    In einem Video wird ein neuer Cybertruck-Prototyp von Tesla im Detail gezeigt. Es stammt vermutlich aus der Gigafactory in Texas.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3070 Ti 8GB 1.039€ • RX 6900XT 16 GB für 1.495€ • Acer Curved Gaming-Monitor 27" 259€ • RX 6800XT 16GB 1.229€ • Corsair 16GB DDR4-4000 111,21€ • 10% auf Gaming bei Ebay (u. a. Gigabyte 34" Curved UWQHD 144Hz 429,30€) • Razer Gaming-Stuhl 179,99€ [Werbung]
    •  /