• IT-Karriere:
  • Services:

Raumfahrt: Russland soll eine Weltraumwaffe getestet haben

War es der Test einer Weltraumwaffe oder eine friedliche Inspektion?

Artikel veröffentlicht am ,
Künstlerische Darstellung eines Laser-basierten Satellitenverteidigungssystems: Risiko von mehr Trümmerteilen im Orbit
Künstlerische Darstellung eines Laser-basierten Satellitenverteidigungssystems: Risiko von mehr Trümmerteilen im Orbit (Bild: US Air Force/Public Domain)

Hat Russland einen Waffentest im Weltraum durchgeführt? Großbritannien und die USA haben Russland vorgeworfen, eine Technik getestet zu haben, die Satelliten in der Erdumlaufbahn zerstören könne. Nach russischen Angaben handelte es sich um ein friedliches Manöver.

Stellenmarkt
  1. Hannover Rück SE, Hannover
  2. Limbach Gruppe SE, Heidelberg

Am 15. Juli habe ein russischer Satellit ein unbekanntes Objekt in den Weltraum freigesetzt, erklärte die US Space Force, die Objekte im Orbit verfolgt. Bei dem Satelliten mit der Bezeichnung Kosmos 2543 handelt es sich nach russischen Angaben um einen Inspektionssatelliten. Zur fraglichen Zeit habe er einen anderen russischen Satelliten überprüft, berichtet die russische Nachrichtenagentur Interfax.

Was für ein Objekt wurde freigesetzt?

Interfax lieferte allerdings keine Erklärung über das Objekt, das die US Space Force gesichtet hat. Nach Ansicht der US Space Force sei es ein Projektil gewesen. Das sei ein weiterer Beweis dafür, dass Russland weltraumgestützte Systeme entwickle und teste, sagte John Raymond, Leiter des US Space Force, der Weltraum-Teilstreitkraft der USA. Der Test passe zur bekannten russischen Militärdoktrin, Waffen gegen die Weltraumsysteme der USA und ihrer Verbündeten in Stellung zu bringen.

Kritik kam auch aus Großbritannien: Solche Aktionen bedrohten die friedliche Nutzung des Weltraums, sagte Harvey Smyth, Leiter der Weltraum-Abteilung des britischen Militärs. Außerdem könnten dadurch Trümmerteile entstehen, die wiederum Satelliten und andere Weltraumsysteme gefährdeten. "Wir fordern Russland auf, weitere solcher Tests zu unterlassen."

Der Satellit Kosmos 2543 sei der US Space Force schon früher in diesem Jahr aufgefallen, sagte Raymond. Er habe in der Nähe eines Satelliten der US-Regierung manövriert. Es sei nicht das erste Mal, dass ein russischer Satellit sich nicht so verhalte, wie es seine erklärte Mission vorsehe. Die betreffenden Satelliten hätten zudem Merkmale weltraumgestützter Waffen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 709€ (Bestpreis)
  2. (u. a. Sandisk Ultra 3D SATA-SSD 2TB für 159€, WD Red Plus NAS Festplatte 4TB für 95€, Razer...
  3. 3 Monate gratis (danach 7,99€/Monat für Prime-Mitglieder bzw. 9,99€/Monat, jederzeit kündbar)
  4. 699€ (Bestpreis)

LadyDie 14. Aug 2020

Du hast keine Ahnung von Raumflugmechanik. Geschwindigkeit ist *der* springende Punkt.

JensM 13. Aug 2020

Hat nichts speziell mit der Railgun zu tun. Feuerst Du was weg, haut es Dich zurück. Auf...

Neek05 28. Jul 2020

Da ist stimmt wohl. Ist irgendwie wirklich traurig, dass die das teilweise wirklich...

BoMbY 25. Jul 2020

Jeder der gegen die USA spricht ist der Feind, Kommunist und Nazi. Also mindestens. Die...

Sharra 25. Jul 2020

Und selbst wenn nicht, spielt es keine Rolle. Dass Russland etwas haben will, was die USA...


Folgen Sie uns
       


Knights of the Old Republic (2003) - Golem retro_

Diverse Auszeichnungen zum Spiel des Jahres, hohe Verkaufszahlen und Begeisterung nicht nur unter reinen Star-Wars-Anhängern - wir spielen Kotor im Golem retro_.

Knights of the Old Republic (2003) - Golem retro_ Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /