Abo
  • Services:
Anzeige
Weltraumroboter Mascot: 16 Stunden für Messungen auf dem Asteroiden
Weltraumroboter Mascot: 16 Stunden für Messungen auf dem Asteroiden (Bild: DLR)

Raumfahrt: Roboter Mascot soll über Asteroiden hüpfen

Weltraumroboter Mascot: 16 Stunden für Messungen auf dem Asteroiden
Weltraumroboter Mascot: 16 Stunden für Messungen auf dem Asteroiden (Bild: DLR)

Mascot ist ein Weltraumroboter, der 2014 an Bord eines japanischen Raumschiffs zu einem Asteroiden fliegen soll. Er wird über dem Himmelskörper abgeworfen und soll darauf Daten sammeln.

Die japanische Raumfahrtagentur Japan Aerospace Exploration Agency (Jaxa) plant einen Flug zu einem Asteroiden. An Bord des Raumschiffes wird ein Roboter sein, der vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) entwickelt wird. Er soll Messungen auf dem Himmelskörper vornehmen.

Anzeige
  • Test von Mascot in Schwerelosigkeit bei einem Parabelflug (Foto: DLR/CC BY 3.0)
  • Montage des Weltraumroboters (Foto: DLR/CC BY 3.0)
  • 2018 soll Mascot an Bord des Raumschiffs Hayabusa-2 den Asteroiden 1999 JU 3 erreichen. (Bild: Jaxa)
Test von Mascot in Schwerelosigkeit bei einem Parabelflug (Foto: DLR/CC BY 3.0)

Der Mobile Asteroid Surface Scout (Mascot) ist ein quaderförmiger Roboter. Er ist etwa 30 x 28 x 20 Zentimeter groß und wiegt rund neun Kilogramm. Der Roboter verfügt über vier wissenschaftliche Instrumente, mit denen er den Asteroiden untersuchen wird: Mit einer Weitwinkelkamera wird Mascot Bilder von der Oberflächenstruktur des Himmelskörpers aufnehmen. Mit einem Radiometer wird die Temperatur gemessen, mit einem Magnetometer die Magnetisierung des Gesteins. Ein Spektrometer dient schließlich dazu, das Gestein, aus dem der Asteroid besteht, zu bestimmen.

2014 soll Hayabusa-2 starten

2014 soll das Raumschiff Hayabusa-2 starten und den Asteroiden 1999 JU 3 2018 erreichen. Dort angekommen wird das Raumschiff zunächst den Asteroiden vermessen. Dann wird ein spezieller Mechanismus den Erkundungsroboter in etwa 100 Metern Höhe aus dem Raumschiff drücken.

Mascot werde im freien Fall aus etwa hundert Metern Höhe auf den Asteroiden fallen, erklärt Projektleiterin Tra-Mi Ho. Seine Sensoren erkennen nach der Landung die Ausrichtung des Roboters, so dass er sich aufrichten kann. Danach soll er mit seiner Arbeit beginnen.

Mascot hüpft

Mascot soll an mehreren Stellen Proben nehmen. Er soll sich mit einer Art Hoppelbewegung, die ein Exzenter erzeugt, von einer Messstelle zur nächsten bewegen. Geplant sind zwei Ortswechsel. Insgesamt werden nur 16 Stunden für die wissenschaftliche Arbeit zur Verfügung stehen, das entspricht zwei Tagen auf 1999 JU 3. Die Manöver wird Mascot alle autonom durchführen.

Der Asteroid 1999 JU 3 ist etwa einen Kilometer groß und umkreist die Sonne diesseits des Mars. Das bedeutet, er kommt auch der Erde nahe. Die Wissenschaftler interessieren sich für den Himmelskörper, weil er sich in den vergangenen 4,5 Milliarden Jahren, also seit Entstehung des Sonnensystems, wahrscheinlich kaum verändert hat. Da es viele weitere erdnahe Asteroiden vom gleichen Typ gibt, ist es interessant, die Beschaffenheit zu kennen - für den Fall, dass ein solcher Asteroid einmal auf Kollisionskurs mit der Erde gerät.

Asteroidenproben zur Erde

Die Sonde Hayabusa 2 wird Proben auf dem Asteroiden sammeln und diese zur Erde zurückbringen. Die Rückkehr ist für Ende 2020 geplant. Die Daten, die Mascot zur Erde funken wird, sollen "die Referenzdaten von der Oberfläche liefern, um später die von Hayabusa 2 zurückgebrachten Proben im richtigen Kontext interpretieren zu können", sagt Ralf Jaumann, wissenschaftlicher Sprecher der Mascot-Experimente.

Entwickelt wird Mascot am Institut für Raumfahrtsysteme des DLR in Bremen. Die Zusammenarbeit bei den Asteroidenmissionen haben DLR und Jaxa am 1. Oktober 2012 auf dem International Astronautical Congress vereinbart, der derzeit in Neapel stattfindet.


eye home zur Startseite
ethel 03. Okt 2012

Der Asteroid könnte zb grössere Plutoniumeinschlüsse haben, die die oberfläche nach dem...

chrulri 02. Okt 2012

Er ist so verwirrt, dass er vergessen hat, dass er doch Text hingeschrieben hat...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. PTV Group, Karlsruhe
  2. WKM GmbH, München
  3. Detecon International GmbH, Dresden
  4. Wolters Kluwer Deutschland GmbH, Hürth bei Köln


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Bose Soundlink Mini Bluetooth Speaker II 149,90€)
  2. (alle Angebote versandkostenfrei, u. a. Prey (Day One Edition) PC/Konsole 35,00€, Yakuza Zero PS4...
  3. 44,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Heiko Maas

    "Kein Wunder, dass Facebook seine Vorgaben geheim hält"

  2. Virtual Reality

    Oculus Rift unterstützt offiziell Roomscale-VR

  3. FTP-Client

    Filezilla bekommt ein Master Password

  4. Künstliche Intelligenz

    Apple arbeitet offenbar an eigenem AI-Prozessor

  5. Die Woche im Video

    Verbogen, abgehoben und tiefergelegt

  6. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter

  7. Ubisoft

    Far Cry 5 bietet Kampf gegen Sekte in und über Montana

  8. Rockstar Games

    Waffenschiebereien in GTA 5

  9. Browser-Games

    Unreal Engine 4.16 unterstützt Wasm und WebGL 2.0

  10. Hasskommentare

    Bundesrat fordert zahlreiche Änderungen an Maas-Gesetz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
XPS 13 (9365) im Test: Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
XPS 13 (9365) im Test
Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
  1. Prozessor Intel wird Thunderbolt 3 in CPUs integrieren
  2. Schnittstelle Intel pflegt endlich Linux-Treiber für Thunderbolt
  3. Atom C2000 & Kaby Lake Updates beheben Defekt respektive fehlendes HDCP 2.2

Calliope Mini im Test: Neuland lernt programmieren
Calliope Mini im Test
Neuland lernt programmieren
  1. Arduino Cinque RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint
  2. MKRFOX1200 Neues Arduino-Board erscheint mit kostenlosem Datentarif
  3. Creoqode 2048 Tragbare Spielekonsole zum Basteln erhältlich

Tado im Langzeittest: Am Ende der Heizperiode
Tado im Langzeittest
Am Ende der Heizperiode
  1. Speedport Smart Telekom bringt Smart-Home-Funktionen auf den Speedport
  2. Tapdo Das Smart Home mit Fingerabdrücken steuern
  3. Mehr Möbel als Gadget Eine Holzfernbedienung für das Smart Home

  1. Re: Boah Heiko halt doch endlich deine dumme Fresse

    narfomat | 02:57

  2. Re: Unangenehme Beiträge hervorheben statt zu...

    klaus9999 | 02:44

  3. Warum?

    NeoXolver | 02:38

  4. Re: Jeder redet über FB-Mitarbeiter - keiner über...

    klaus9999 | 01:55

  5. Password-Master - Master-Desaster

    MarioWario | 01:40


  1. 12:54

  2. 12:41

  3. 11:44

  4. 11:10

  5. 09:01

  6. 17:40

  7. 16:40

  8. 16:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel