Abo
  • IT-Karriere:

Raumfahrt: Raumsonde New Horizons knipst Pluto-Monde

New Horizons bereitet sich vor: Die Sonde hat erste Bilder der beiden Pluto-Monde Nix und Hydra zur Erde geschickt. Die Vermessung der beiden Himmelskörper wird eine ihrer Aufgaben im Sommer. Deren Größe ist bisher nur ungefähr bekannt.

Artikel veröffentlicht am ,
New Horizons im Anflug auf den Pluto: Monate nach dem Start zum Zwergplaneten degradiert
New Horizons im Anflug auf den Pluto: Monate nach dem Start zum Zwergplaneten degradiert (Bild: Johns Hopkins University Applied Physics Laboratory/Southwest Research Institute)

Kleine, helle Punkte, mit einem Rahmen gekennzeichnet: Selbst vor einem abgedunkelten Hintergrund sind Nix und Hydra kaum zu sehen. Die Sonde New Horizons hat die ersten Bilder der Pluto-Monde Nix und Hydra zur Erde gefunkt. Die US-Raumfahrtbehörde National Aeronautics And Space Administration (Nasa) hat die Bilder auf den Tag genau 85 Jahre nach der Entdeckung Plutos veröffentlicht.

  • Die Pluto-Monde Nix (orange umrahmt) und Hydra (gelb umrahmt). Im rechten Bild wurden Sterne und Pluto entfernt. (Foto: NASA/Johns Hopkins University Applied Physics Laboratory/Southwest Research Institute)
  • Ohne Markierungen sind die beiden Minimonde kaum zu erkennen. Plutos vermeintlicher Kometenschweif ist ein Kamera-Artefakt. (Foto: NASA/Johns Hopkins University Applied Physics Laboratory/Southwest Research Institute)
  • Künstlerische Darstellung der Sonde New Horizons mit Pluto und seinem Mond Charon im Hintergrund. (Bild: Johns Hopkins University Applied Physics Laboratory/Southwest Research Institute)
Die Pluto-Monde Nix (orange umrahmt) und Hydra (gelb umrahmt). Im rechten Bild wurden Sterne und Pluto entfernt. (Foto: NASA/Johns Hopkins University Applied Physics Laboratory/Southwest Research Institute)
Stellenmarkt
  1. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. Wilhelm Layher GmbH & Co. KG, Güglingen

Die Bilder entstanden zwischen dem 27. Januar und dem 8. Februar 2015. Am Anfang dieser Zeitspanne war die Sonde 201 Millionen Kilometer vom Pluto entfernt, am Ende 186 Millionen Kilometer. Jedes Bild wurde aus fünf Bildern montiert, die mit einer Belichtungszeit von 10 Sekunden aufgenommen wurden. Die Nasa hat zudem aus sieben Einzelbildern eine Animation montiert.

Sterne und Pluto verdunkelt

Damit die beiden kleinen Monde besser zu sehen sind, wurden die Bilder bearbeitet: Die Sterne im Hintergrund wurden abgedunkelt, ebenso wie Pluto und der Mond Charon, die die beiden kleinen Monde überstrahlten. Pluto weist auf den Bildern eine Art Strahl auf - das ist ein Artefakt, das durch die Überbelichtung von Pluto und Charon entstanden ist.

Pluto wurde am 18. Februar 1930 von dem Astronom Clyde Tombaugh mit dem Teleskop des Lowell-Observatoriums in Flagstaff im US-Bundesstaat Arizona entdeckt. Zunächst wurde Pluto als neunter Planet des Sonnensystems klassifiziert. Am 24. August 2006 stufte die Internationale Astronomische Union (IAU) Pluto zum Kleinplaneten herunter. Seine offizielle Bezeichnung ist seither (134340) Pluto.

New Horizons macht sich auf die Reise

Einige Monate zuvor, am 19. Januar 2006, hatte die Nasa die Sonde New Horizons auf die Reise zum Pluto gebracht. Er soll sich dem Ex-Planeten am 14. Juli bis auf knapp 10.000 Kilometer nähern. Während ihres langen Anflugs war die Sonde zeitweise im Ruhezustand. Daraus wurde sie Anfang Dezember 2014 aufgeweckt. Mitte Januar hat sie ihre wissenschaftliche Arbeit aufgenommen.

Nix und Hydra sind zwei der fünf bekannten Monde des Pluto. Sie wurden 2005 mit dem Weltraumteleskop Hubble entdeckt. Hydra ist der äußerste der Pluto-Monde und umkreist den Planeten in einer Entfernung von knapp 65.000 Kilometern. Er braucht 38 Tage für eine Umrundung. Nix ist knapp 49.000 Kilometer weit von Pluto entfernt und umkreist ihn in 25 Tagen.

Größe kann erst durch Nahaufnahmen bestimmt werden

Die Größe der beiden Monde lässt sich derzeit nur ungefähr bestimmen: Ihre Durchmesser betrügen zwischen 40 und 150 Kilometern, erklärte die Nasa. Genauere Angaben werden erst möglich sein, wenn die Sonde New Horizons im Juli Bilder der Monde aus der Nähe aufnehmen wird.

Die beiden Monde Styx und Kerberos wurden erst in diesem Jahrzehnt entdeckt, ebenfalls von Hubble. Sie sind so klein und lichtschwach, dass New Horizons sie derzeit noch gar nicht erfassen kann. Das wird erst in den kommenden Monaten der Fall sein. Der größte Pluto-Mond ist Charon. Er wurde 1978 von der Erde aus entdeckt. Es ist möglich, dass New Horizons weitere Himmelskörper entdeckt, die um Pluto kreisen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 0,89€ (u. a. enthalten Distraint 2, Rusty Lake Paradise, Nex Machina, Shantae: Half-Genie Hero)
  2. (u. a. The Division 2 für 36,99€, Just Cause 4 für 17,99€, Kerbal Space Program für 7,99€)
  3. (u. a. Sandisk Plus 1-TB-SSD für 88,00€, WD Elements 4-TB-Festplatte extern für 79,00€)
  4. ab 419,00€

Zeitvertreib 23. Feb 2015

Kein Ding. Das passiert jedem Mal. Freut mich wenn ich helfen konnte. Grüße

Dwalinn 20. Feb 2015

Alle werden erfieren außer du, hier nimm eine decke und eine heiße Schokolade.

ichbinsmalwieder 19. Feb 2015

Aktuell ist er offiziell ein "Zwergplanet", daher würde das schon ganz gut passen!


Folgen Sie uns
       


Cherry Stream 3.0 mit großem ß ausprobiert

Alle möglichen Umlaute auf einer Tastatur: Wir haben Cherrys Europa-Tastatur ausprobiert.

Cherry Stream 3.0 mit großem ß ausprobiert Video aufrufen
Ryzen 3900X/3700X im Test: AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich
Ryzen 3900X/3700X im Test
AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich

Das beste Prozessor-Design seit dem Athlon 64: Mit den Ryzen 3000 alias Matisse bringt AMD sehr leistungsstarke und Energie-effiziente CPUs zu niedrigen Preisen in den Handel. Obendrein laufen die auch auf zwei Jahre alten sowie günstigen Platinen mit schnellem DDR4-Speicher.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Ryzen 3000 BIOS-Updates schalten PCIe Gen4 für ältere Boards frei
  2. Mehr Performance Windows 10 v1903 hat besseren Ryzen-Scheduler
  3. Picasso für Sockel AM4 AMD verlötet Ryzen 3400G für flottere iGPU

Forschung: Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen
Forschung
Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen

Zwei dünne Schichten auf einer Silizium-Solarzelle könnten ihre Effizienz erhöhen. Grünes und blaues Licht kann darin gleich zwei Elektronen statt nur eines freisetzen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. ISS Tierbeobachtungssystem Icarus startet
  2. Sun To Liquid Solaranlage erzeugt Kerosin aus Sonnenlicht, Wasser und CO2
  3. Shell Ocean Discovery X Prize X-Prize für unbemannte Systeme zur Meereskartierung vergeben

Dr. Mario World im Test: Spielspaß für Privatpatienten
Dr. Mario World im Test
Spielspaß für Privatpatienten

Schlimm süchtig machendes Gameplay, zuckersüße Grafik im typischen Nintendo-Stil und wunderbare Dudelmusik: Der Kampf von Dr. Mario World gegen böse Viren ist ein Mobile Game vom Feinsten - allerdings nur für Spieler mit gesunden Nerven oder tiefen Taschen.
Von Peter Steinlechner

  1. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß
  2. Mobile-Games-Auslese Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
  3. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung

    •  /