Raumfahrt: Raumsonde Juno schwenkt in Jupiter-Orbit ein

Es war eine Geduldsprobe für die Mitarbeiter der US-Raumfahrtbehörde Nasa, aber eine, die sich gelohnt hat: Über eine Dreiviertelstunde mussten sie am Dienstagmorgen unserer Zeit auf das Signal warten, dass die Sonde Juno in einen Orbit um den Planeten eingeschwenkt ist.

Artikel veröffentlicht am ,
Juno im Anflug auf das Jupiter-System (Symbolbild): Blick unter die Wolken
Juno im Anflug auf das Jupiter-System (Symbolbild): Blick unter die Wolken (Bild: Nasa/JPL-Caltech)

Geschafft: Die Raumsonde Juno ist in den Orbit um den Planeten Jupiter eingeschwenkt. Um kurz vor 6 Uhr am Dienstagmorgen erklärte die US-Raumfahrtbehörde National Aeronautics and Space Administration (Nasa), das Manöver sei abgeschlossen. Juno kreist jetzt auf einer elliptischen Bahn um Jupiter.

Stellenmarkt
  1. SAP-Applikationsmanager (w/m/d) Logistik- und Instandhaltungsprozesse
    Kölner Verkehrs-Betriebe AG, Köln
  2. (Junior) .NET Entwickler (m/w/d)
    dmTECH GmbH, Karlsruhe
Detailsuche

Nach knapp fünfjähriger Reisezeit hat die Raumsonde Jupiter erreicht. Am heutigen Dienstag musste sie dann in den Orbit eintreten. Dazu zündete ihr Triebwerk gegen 4:30 Uhr Mitteleuropäischer Sommerzeit (MESZ) für etwa 35 Minuten. Es bremste die Sonde, so dass das Gravitationsfeld des Jupiter sie einfangen konnte.

Das Signal war 48 Minuten unterwegs

Um 5:54 Uhr MESZ gab die Nasa bekannt, der Eintritt in den Orbit sei erfolgreich gewesen. "Juno umkreist jetzt Jupiter", twitterte die Nasa. Die Bestätigung kam mit einiger Verspätung wegen der langen Signallaufzeit von 48 Minuten.

Jupiter ist der größte Planet in unserem Sonnensystem. Der Durchmesser am Äquator beträgt 143.000 Kilometer - das ist etwa das Zwölffache des Durchmessers des Erdäquators. Seine Masse entspricht etwa dem 318-Fachen der Erdmasse. Für eine Umrundung wird Juno 53 Tage benötigen. Ihr Orbit um den Planeten ist stark elliptisch. Die größte Annäherung zum Planeten ist etwa 4.700 Kilometer über der dichten Wolkendecke. So nahe war noch keine Sonde an Jupiter dran.

Golem Akademie
  1. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27.–28. Januar 2022, Virtuell
  2. Terraform mit AWS: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14.–15. Dezember 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Einen Blick in und unter diese Wolkendecke zu werfen, ist eine der Aufgaben der Sonde. Sie soll unter anderem Daten über die Atmosphäre sowie über den Kern des Planeten sammeln. Die Mission im Jupiter-Orbit soll bis Anfang 2018 dauern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Moe479 06. Jul 2016

Müsste er nicht zwangsläufig, es kommt eher darauf an, wie robust das Gerät ist, die 152...

Moe479 06. Jul 2016

sie hätten sich doch nur zum vorberechnenetem zeitpunkt des eintreffens des signals...

Sarkastius 05. Jul 2016

Du vergisst leider das die Amis immer irgendein aufwendiges Spektakel brauchen um sich...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
MS Satoshi
Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs

Kryptogeld-Enthusiasten kauften ein Kreuzfahrtschiff und wollten es zum schwimmenden Freiheitsparadies machen. Allerdings scheiterten sie an jeder einzelnen Stelle.
Von Elke Wittich

MS Satoshi: Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs
Artikel
  1. Solar Orbiter: Letzter Gruß an die Erde vor der wissenschaftlichen Mission
    Solar Orbiter
    Letzter Gruß an die Erde vor der wissenschaftlichen Mission

    Die Esa-Raumsonde Solar Orbiter soll zur Sonne fliegen. Mit ihrem Vorbeiflug an der Erde beginnt die wissenschaftliche Missionsphase.
    Von Patrick Klapetz

  2. Gigafactory Berlin: Tesla verzichtet für Akkufertigung auf staatliche Förderung
    Gigafactory Berlin
    Tesla verzichtet für Akkufertigung auf staatliche Förderung

    Tesla verzichtet für die geplante Akkufertigung in Grünheide bei Berlin auf eine mögliche staatliche Förderung in Milliardenhöhe.

  3. 50 Prozent bei IT-Weiterbildung sparen
     
    50 Prozent bei IT-Weiterbildung sparen

    Die Black Week 2021 in der Golem Karrierewelt läuft weiter: 50 Prozent bei zahlreichen Live-Workshops, Coachings und E-Learnings sparen - noch bis Montag!
    Sponsored Post von Golem Akademie

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Heute ist Black Friday • Corsair MP600 Pro XT 1TB 167,96€ • Apple Watch Series 6 ab 379€ • Boxsets (u. a. Game of Thrones Blu-ray 79,97€) • Samsung Galaxy S21 128GB 777€ • Premium-Laptops (u. a. Lenovo Ideapad 5 Pro 16" 829€) • MS Surface Pro7+ 888€ • Astro Gaming Headsets [Werbung]
    •  /