Abo
  • Services:
Anzeige
Krater Messor auf Ceres: andere Strukturen als bei Einschlägen in Gestein
Krater Messor auf Ceres: andere Strukturen als bei Einschlägen in Gestein (Bild: Nasa/JPL-Caltech/UCLA/MPS/DLR/IDA)

Raumfahrt: Raumsonde Dawn findet Wasser auf Zwergplaneten Ceres

Krater Messor auf Ceres: andere Strukturen als bei Einschlägen in Gestein
Krater Messor auf Ceres: andere Strukturen als bei Einschlägen in Gestein (Bild: Nasa/JPL-Caltech/UCLA/MPS/DLR/IDA)

Wasser auf einem fremden Himmelskörper: Die Sonde Dawn hat sich dem Zwergplaneten Ceres bis auf weniger als 400 Kilometer genähert. Auf den Bildern, die die Sonde gemacht hat, ist gefrorenes Wasser zu erkennen.

Tiefflug über einem Zwergplaneten: Die US-Raumsonde Dawn hat sich dem Zwergplaneten Ceres angenähert und dabei sehr detailreiche Bilder aufgenommen. Darauf haben Forscher Hinweise auf Wassereis auf Ceres entdeckt.

Anzeige

Seit Dezember 2015 kreist Dawn in einer Höhe von 385 Kilometern um Ceres - das ist ihre niedrigste Umlaufbahn um den Himmelskörper im Asteroidengürtel zwischen Mars und Jupiter. Die Bilder, die Dawn dabei aufgenommen hat, haben eine Auflösung von 35 Meter pro Pixel. Darauf sind Krater, Risse, Aufwölbungen sowie helle Flecken auf der Oberfläche zu sehen. Forscher des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) erstellen aus den Daten von Dawn ein 3D-Modell von der Oberfläche von Ceres.

Asteroiden formten Ceres' Oberfläche

Die Kraterlandschaften seien vermutlich durch Asteroideneinschläge entstanden, sagte ein Sprecher des Göttinger Max-Planck-Instituts für Sonnensystemforschung (MPS) der Deutschen Presseagentur (dpa). Aus der Beschaffenheit der Krater lasse sich die Zusammensetzung der oberflächennahen Schichten von Ceres bestimmen. Die Ergebnisse bestätigten frühere Befunde.

Nach Ansicht der MPS-Forscher gibt es zumindest stellenweise in nur geringer Tiefe unter der Oberfläche gefrorenes Wassereis, das Salze enthält, wie sie auch in Salzseen auf der Erde vorkommen. Schlage ein Asteroid auf eishaltige Schichten ein, so werde das Oberflächenmaterial teilweise oder ganz geschmolzen. Beim Erstarren gebe es dann andere Strukturen als bei Einschlägen in Gestein.

Der Zwergplanet Ceres ist der größte Asteroid in unserem Sonnensystem. Er gehört zum Asteroidengürtel zwischen den Planeten Mars und Jupiter. Ceres hat einen Durchmesser von etwa 940 Kilometern und ist rund 600 Millionen Kilometer von der Erde entfernt.

Die Raumsonde Dawn war 2007 gestartet. 2011 erreichte sie den Asteroiden Vesta, den sie ein Jahr lang untersuchte. Im September 2012 nahm sie Kurs auf Ceres, wo sie im März vergangenen Jahres ankam. Im April 2015 hatte sie Bilder zur Erde geschickt, auf denen helle Flecke zu erkennen waren.


eye home zur Startseite
Captain 14. Jan 2016

Der Gürtel hat sein Mittel bei 2,5 AE (ca. 375 Mio Kilometer), max. 500 Mio Kilimeter...

Last Hope 14. Jan 2016

+2



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BENTELER-Group, Düsseldorf
  2. IT Services mpsna GmbH, Herten
  3. Heraeus infosystems GmbH, Hanau bei Frankfurt am Main
  4. Robert Bosch GmbH, Berlin


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Far Cry Primal Digital Apex Edition 22,99€, Total War: WARHAMMER 16,99€ und Total War...
  2. 3,99€
  3. 9,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  2. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  3. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  4. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  5. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog

  6. Die Woche im Video

    Schwachstellen, wohin man schaut

  7. UAV

    Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz

  8. Joint Venture

    Microsoft und Facebook verlegen Seekabel mit 160 Terabit/s

  9. Remote Forensics

    BKA kann eigenen Staatstrojaner nicht einsetzen

  10. Datenbank

    Börsengang von MongoDB soll 100 Millionen US-Dollar bringen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Zukunft des Autos: "Unsere Elektrofahrzeuge sollen typische Porsche sein"
Zukunft des Autos
"Unsere Elektrofahrzeuge sollen typische Porsche sein"
  1. Concept EQA Mercedes elektrifiziert die Kompaktklasse
  2. GLC F-Cell Mercedes stellt SUV mit Brennstoffzelle und Akku vor
  3. ID Crozz VW stellt elektrisches Crossover vor

Kein App Store mehr: iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
Kein App Store mehr
iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
  1. Apple iOS 11 Wer WLAN und Bluetooth abschaltet, benutzt es weiter
  2. Drei Netzanbieter warnt vor Upgrade auf iOS 11
  3. Betriebssystem Apple veröffentlicht Goldmaster für iOS, tvOS und WatchOS

Inspiron 5675 im Test: Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
Inspiron 5675 im Test
Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
  1. Android 8.0 im Test Fertig oder nicht fertig, das ist hier die Frage
  2. Logitech Powerplay im Test Die niemals leere Funk-Maus
  3. Polar vs. Fitbit Duell der Schlafexperten

  1. Re: wie kommt ihr darauf, dass QI bei anderen...

    TrudleR | 23:36

  2. Akku. Standbyzeit

    AnDieLatte | 23:30

  3. Re: Typich das Veralten der Massen

    AnDieLatte | 23:26

  4. Re: hmmm

    AllDayPiano | 23:21

  5. Re: Der starke Kleber

    plutoniumsulfat | 23:20


  1. 15:37

  2. 15:08

  3. 14:28

  4. 13:28

  5. 11:03

  6. 09:03

  7. 17:43

  8. 17:25


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel