Raumfahrt: Raketenstufe mit Helikopter gefangen und wieder verloren

Die Mission zum Auffangen einer Raketenstufe in der Luft ist mit Spannung erwartet worden - und auch beinahe erfolgreich gewesen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Raketenstufe wurde vom Helikopter aufgefangen, musste aber wieder freigelassen werden.
Die Raketenstufe wurde vom Helikopter aufgefangen, musste aber wieder freigelassen werden. (Bild: Rocketab / Screenshot: Golem.de)

Eine Elektron-Rakete mit 34 Satelliten an Bord ist in der Nacht zu Dienstag um 00:49 Uhr mitteleuropäischer Zeit erfolgreich von Neuseeland in den niedrigen Erdorbit gestartet. Die Mission There and Back Again hatte noch ein zweites Ziel: Die nach dem Flug etwa eine Tonne schwere erste Raketenstufe sollte von einem Fallschirm abgebremst zur Erde gleiten und vor dem Fall in den Pazifischen Ozean mit einem Sikorsky S-92 Helikopter aufgefangen werden.

Stellenmarkt
  1. IT-Administration / Systemadministration für Einrichtung / Betrieb / kontinuierliche Wartung ... (m/w/d)
    reflact AG, Oberhausen
  2. Fullstack Entwickler (m/w/d)
    Pfalzwerke Aktiengesellschaft, Ludwigshafen
Detailsuche

15 Minuten nach dem Start der Rakete gelangte diese mit ihrem Fallschirm erstmals ins Livekamerabild des Helikopters. 30 Sekunden später war das Fangmanöver erfolgreich. Der Helikopter war für die Mission mit einer Fangleine und dem passenden Haken sowie zusätzlichen Treibstofftanks ausgestattet worden, um länger in der Luft zu bleiben.

Eine Minute nach dem Jubel in der Missionskontrolle folgte jedoch ein kollektives Aufstöhnen. Das nächste Missionsupdate sollte erst knapp eine Stunde später folgen, nach dem Bahnkorrekturmanöver, das die Oberstufe in die endgültige Umlaufbahn zum Aussetzen der Satelliten bringen sollte. Dieses Manöver gelang und machte das erfolgreiche Aussetzen der Satelliten möglich.

Unerwartete Kräfte beim Auffangen

Golem Karrierewelt
  1. AZ-104 Microsoft Azure Administrator: virtueller Vier-Tage-Workshop
    28.06.-01.07.2022, virtuell
  2. Microsoft 365 Security: virtueller Drei-Tage-Workshop
    29.06.-01.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Nachrichten von der Raketenstufe waren weniger positiv. Beim Auffangen der Raketenstufe unterschieden sich die gemessenen Kräfte von denen während der Testflüge. Aus Sicherheitsgründen entschloss sich der Pilot kurz darauf, die Raketenstufe samt Fallschirm wieder fallen zu lassen. Das war wohl der Grund für das Aufstöhnen in der Missionskontrolle.

Die Geschichte der Raumfahrt

Die Rakete setzte daraufhin ihren Fall zum Ozean fort. Sie landete dort im Wasser und wurde wie in den bisherigen Missionen dieses Typs von einem Schiff geborgen. Der Plan war ohnehin, die Raketenstufe in der Nähe des Schiffs im Wasser zur Bergung abzusetzen. Die Wasserung am Fallschirm, ohne Helikopter, erfolgt mit höherer Geschwindigkeit und ist damit deutlich harscher. Der reine Kontakt mit dem Seewasser soll die Wiederverwendbarkeit nach Angaben von Rocketlab-Chef Peter Beck hingegen kaum beeinflussen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Nussbaum 03. Mai 2022 / Themenstart

Aber nicht den Fallschirm vergessen... Den hat eine selbstständig landende Raketenstufe...

Hotohori 03. Mai 2022 / Themenstart

Man sollte die Kräfte von Wasser niemals unterschätzen. Wasser ist eben alles andere als...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cloud Cam
Amazon macht eigene Überwachungskamera unbrauchbar

Eine fünf Jahre alte Überwachungskamera wird noch dieses Jahr von Amazon außer Betrieb genommen. Kunden erhalten Ersatz, der vielen aber nichts nützt.

Cloud Cam: Amazon macht eigene Überwachungskamera unbrauchbar
Artikel
  1. 30 Jahre Alone in the Dark: Als der Horror filmreif wurde
    30 Jahre Alone in the Dark
    Als der Horror filmreif wurde

    Alone in the Dark feiert Geburtstag. Das Horrorspiel war ein Meilenstein bei der filmreifen Inszenierung von Games. Wie spielt es sich heute?
    Von Andreas Altenheimer

  2. Deutsche Telekom: Spezieller Smartphone-Tarif für Flüchtlinge aus der Ukraine
    Deutsche Telekom
    Spezieller Smartphone-Tarif für Flüchtlinge aus der Ukraine

    Wenn Flüchtlinge aus der Ukraine eine kostenlose SIM-Karte der Deutschen Telekom nutzen, können sie bald in den neuen Tarif wechseln.

  3. Update-Installation dauert: Störungen bei Kartenzahlungen im Einzelhandel bleiben
    Update-Installation dauert
    Störungen bei Kartenzahlungen im Einzelhandel bleiben

    Es gibt ein Update, um die Zahlungsstörungen mit Giro- oder Kreditkarte zu beseitigen. Die Verteilung des Updates braucht aber noch Zeit.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Alternate (ASUS VG30VQL1A QHD/200 Hz 329€ statt 399,90€ im Vergleich) • Apple iPhone 12 128 GB 669€ statt 699€ im Vergleich• Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Gigabyte RTX 3080 12 GB ab 1.024€ • Mindstar (u. a. MSI MPG X570 Gaming Plus 119€ statt 158,90€ im Vergleich) [Werbung]
    •  /