Raumfahrt: Progress-Raumfrachter ist auf falschem Kurs

Muss die ISS-Besatzung Kohldampf schieben? Ein russisches Frachtraumschiff mit Versorgungsgütern ist kurz nach dem Start vom Kurs abgekommen. Es soll per Funk von der Erde aus wieder auf Kurs gebracht werden.

Artikel veröffentlicht am , /dpa
Raumtransporter Progress, ISS (Symbolbild): sowjetische Siegesfahne für die ISS
Raumtransporter Progress, ISS (Symbolbild): sowjetische Siegesfahne für die ISS (Bild: Nasa/Screenshot: Golem.de)

Eine technische Panne hat den Raumtransporter Progress M-27M vom Kurs abgebracht. Das unbemannte russische Raumfahrzeug ist nach dem Start auf eine falsche Umlaufbahn geraten. Das Raumschiff war am Dienstagmorgen mit Nachschub zur Internationalen Raumstation (International Space Station, ISS) vom Startplatz Baikonur in Kasachstan gestartet.

Stellenmarkt
  1. Service Manager Windows Serversysteme (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg, Dresden, Ingolstadt, Leinfelden-Echterdingen
  2. Mathematiker in der iGaming Branche (w/m/d)
    Gamomat Development GmbH, Berlin
Detailsuche

Die Trägerrakete vom Typ Sojus habe nach dem Abheben die geplante Umlaufbahn deutlich verfehlt, sagte ein Mitarbeiter der russischen Raumfahrtbehörde Roskosmos. Mutmaßlich zündete eine Stufe der Rakete nicht korrekt. Zudem öffneten sich mindestens zwei Antennen des Raumschiffs nicht. Das Progress-Raumschiff sollte nach sechs Stunden Flug an der ISS andocken.

Roskosmos will Kurs von der Erde aus korrigieren

Von der Erde aus soll die Progress M-27M per Funk wieder auf Kurs gebracht werden. Sollte das Manöver Erfolg haben, könnte der Raumtransporter die ISS am Donnerstag erreichen. Reagiere er jedoch nicht auf die Funksignale zur Kurskorrektur, sei der Frachter wohl verloren, sagte ein Mitarbeiter der Flugleitzentrale bei Moskau der russischen Nachrichtenagentur Tass.

Die Progress sollte rund 2,4 Tonnen Versorgungsgüter zur ISS bringen, darunter Nahrungsmittel, Treibstoff, wissenschaftliche Geräte und Sauerstoff. Außerdem hat sie eine Kopie der sowjetischen Flagge an Bord, die die Rote Armee nach der Eroberung Berlins 1945 auf dem Reichstag hisste. Die drei russischen Kosmonauten wollen damit am 9. Mai, dem 70. Jahrestag des Sieges der Sowjetunion über Nazi-Deutschland, aus dem All ihren Landsleuten gratulieren. Außer dem sogenannten Siegesbanner hat die Progress ein Festessen, Geschenke und Post für die Besatzung geladen.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Hungern muss die sechsköpfige Besatzung der ISS aber auch dann nicht, wenn es nicht gelingen sollte, die Progress wieder auf den rechten Kurs zu bringen. Es seien genug Vorräte an Lebensmitteln und technischem Material auf der Station, erklärte Roskosmos.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


FreiGeistler 29. Apr 2015

Wieso das? Meinungen können auch unverschämt sein. Sagt ja niemand das man sie nicht...

Airblader 28. Apr 2015

KSP 1.0 ist noch nicht lange genug draußen, die können ja erst jetzt richtig trainieren.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
600 Millionen Euro
Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen

Das SEM 80/90 mit 16 KBit/s wird exakt nachgebaut, zum Stückpreis von rund 20.000 Euro. Das Retrogerät geht für die Bundeswehr in Serie.

600 Millionen Euro: Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen
Artikel
  1. Foundation bei Apple TV+: Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt
    Foundation bei Apple TV+
    Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt

    Gegen die Welt von Asimovs Foundation-Trilogie wirkt Game of Thrones überschaubar. Apple hat mit einem enormen Budget eine enorme Science-Fiction-Serie geschaffen.
    Eine Rezension von Peter Osteried

  2. Amtlicher Energiekostenvergleich: Benzinkosten mehr als doppelt so teuer wie Ladestrom
    Amtlicher Energiekostenvergleich
    Benzinkosten mehr als doppelt so teuer wie Ladestrom

    Vom 1. Oktober an müssen große Tankstellen einen Energiekostenvergleich aushängen. Dabei schneiden Elektroautos derzeit am besten ab.

  3. Staatliche Hacker: Stasi hörte seit 1975 Autotelefone in West-Berlin ab
    Staatliche Hacker
    Stasi hörte seit 1975 Autotelefone in West-Berlin ab

    Das B-Netz der Deutschen Bundespost wurde spätestens seit 1975 von der DDR-Staatssicherheit abgehört.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Alternate (u. a. DeepCool Matrexx 55 V3 ADD-RGB WH 49,98€) • Thunder X3 TC5 145,89€ • Toshiba Canvio Desktop 6 TB ab 99€ • Samsung 970 EVO Plus 2 TB 208,48€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • WISO Steuer-Start 2021 10,39€ • Samsung Odyssey G7 499€ [Werbung]
    •  /