Abo
  • Services:
Anzeige
Sonde New Horizons: Funksignal braucht 4,5 Stunden bis zur Erde.
Sonde New Horizons: Funksignal braucht 4,5 Stunden bis zur Erde. (Bild: Nasa)

Raumfahrt: Pluto-Sonde New Horizons ist einsatzbereit

Sonde New Horizons: Funksignal braucht 4,5 Stunden bis zur Erde.
Sonde New Horizons: Funksignal braucht 4,5 Stunden bis zur Erde. (Bild: Nasa)

Sie ist die Sonde mit der längsten Anreise: New Horizons ist in 4,7 Milliarden Kilometern Entfernung von der Erde aufgeweckt worden, um den Zwergplaneten Pluto zu erforschen. Die Nasa hofft auf Neuentdeckungen am Rande des Sonnensystems.

Anzeige

Neun Jahre lang war die Sonde New Horizons unterwegs. Jetzt ist sie am Ende unseres Sonnensystems angekommen und für ihren Einsatz aufgeweckt worden: Sie soll den Zwergplaneten Pluto erforschen.

Am Samstagabend unserer Zeit wurde die Sonde automatisiert aus dem Ruhezustand aufgeweckt. Anschließend sendete sie eine Bestätigung zur Erde. New Horizons ist rund 4,7 Milliarden Kilometer entfernt. Das Funksignal brauchte 4 Stunden und 26 Minuten, bis es die Erde erreichte. Derzeit ist New Horizons rund 260 Millionen Kilometer von Pluto entfernt.

Findet New Horizons neue Monde?

Die Sonde soll Pluto sowie möglichst auch seine Monde erforschen und kartieren. Eventuell entdeckt sie auch noch weitere Monde. Bisher sind fünf bekannt: Charon, Nix, Hydra, Kerberos und Styx. Die letzten vier sind erst in den vergangenen Jahren entdeckt worden. Möglicherweise finde die Sonde auch noch weitere Monde.

"New Horizons ist unterwegs zu einer neuen Klasse von Planeten, die wir noch nie gesehen haben, an einem Ort, an dem wir nie zuvor gewesen sind", sagt New-Horizons-Wissenschaftler Hal Weaver. "Jahrzehntelang dachten wir, Pluto ist nur dieser seltsame kleine Körper am Planetenrand. Jetzt wissen wir, dass er in Wirklichkeit das Tor zu einer ganzen Region neuer Welten im Kuipergürtel ist, und New Horizons wird die erste Nahaufnahme davon liefern."

Längste Anreise

Die US-Raumfahrtbehörde National Aeronautics And Space Administration (Nasa) hatte New Horizons am 19. Januar 2006 auf die Reise geschickt. Die Mission hatte einen mit dem längsten Anflug zu ihrem Primärziel.

Das Aufweckmanöver gehörte zur Routine der Sonde: Sie verbrachte etwa zwei Drittel ihrer Flugzeit im Ruhezustand, allerdings nicht durchgehend: Die insgesamt 18 Ruhepausen waren zwischen 36 und 202 Tage lang.

New Horizons nähert sich Pluto

Das für die Sonde zuständige Team der Nasa wird in den nächsten Wochen alle Systeme prüfen. Die wissenschaftliche Arbeit soll am 15. Januar 2015 beginnen. Ein halbes Jahr später, am 14. Juli, soll sich New Horizons dem Zwergplaneten bis auf knapp 10.000 Kilometer nähern.

Der Zwergplanet Pluto hat ein Drittel des Volumens des Erdmonds. Lange galt er als kleinster und äußerster Planet unseres Sonnensystems. 2006 verlor er jedoch den Status als Planet und wurde zum Zwergplaneten heruntergestuft. Er ist das bekannteste Objekt des Kuipergürtels, einer dem Asteroidengürtel ähnlichen Region jenseits der Bahn des Neptuns.


eye home zur Startseite
plutoniumsulfat 08. Dez 2014

Das mit dem Primärziel steht doch genau so um Artikel..

RipClaw 08. Dez 2014

Tja so kann es gehen. Da wurde dann mal kurzerhand aus einer Planetenmission eine...

Janquar 08. Dez 2014

Warum Warum? Google kritik planetendefinition



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BAUSCH+STRÖBEL Maschinenfabrik Ilshofen GmbH+Co. KG, Ilshofen
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  3. Habermaaß GmbH, Bad Rodach
  4. SCHOTT AG, Mitterteich


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. 19,49€
  3. 199€ - Release 13.10.

Folgen Sie uns
       


  1. Microsoft

    Programme für Quantencomputer in Visual Studio entwickeln

  2. Arbeitsspeicher

    DDR5 nutzt Spannungsversorgung auf dem Modul

  3. Video-Pass

    Auch Vodafone führt Zero-Rating-Angebot ein

  4. Vernetztes Fahren

    Stiftung Warentest kritisiert Datenschnüffelei bei Auto-Apps

  5. Ransomware

    Redboot stoppt Windows-Start und kann nicht entschlüsseln

  6. Dan Cases C4-H2O

    9,5-Liter-Gehäuse mit 240-mm-Radiator

  7. iPhone 8 Plus im Test

    Warten auf das X

  8. Office

    Microsoft 365 zeigt LinkedIn-Informationen von Kontakten an

  9. Twitter

    Aggressive Trump-Tweets wegen Nachrichtenwert nicht gelöscht

  10. Mototok

    Elektroschlepper rangieren BA-Flugzeuge



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Bundestagswahl 2017: Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken
Bundestagswahl 2017
Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken
  1. Bundestagswahl 2017 IT-Probleme verzögerten Stimmübermittlung
  2. Zitis Wer Sicherheitslücken findet, darf sie behalten
  3. TV-Duell Merkel-Schulz Die Digitalisierung schafft es nur ins Schlusswort

Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300: Die Schlechtwetter-Kameras
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300
Die Schlechtwetter-Kameras
  1. iZugar 220-Grad Fisheye-Objektiv für Micro Four Thirds vorgestellt
  2. Mobilestudio Pro 16 im Test Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
  3. HP Z8 Workstation Mit 3 TByte RAM und 56 CPU-Kernen komplexe Bilder rendern

Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

  1. Re: "Das soll ...

    Skankhunt42 | 14:41

  2. Re: Auto kaufen wird lustig

    chefin | 14:37

  3. Re: Geschwindigkeit Serie 2

    Peter Brülls | 14:36

  4. Re: Keine AVX512 Benchmarks?

    ms (Golem.de) | 14:36

  5. Re: und O2 hat den All-Pass mit 1Mbit Bremse aber...

    IchBIN | 14:33


  1. 14:46

  2. 14:05

  3. 13:48

  4. 12:57

  5. 12:42

  6. 12:22

  7. 12:02

  8. 11:55


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel