Abo
  • Services:
Anzeige
Sonde New Horizons: Funksignal braucht 4,5 Stunden bis zur Erde.
Sonde New Horizons: Funksignal braucht 4,5 Stunden bis zur Erde. (Bild: Nasa)

Raumfahrt: Pluto-Sonde New Horizons ist einsatzbereit

Sonde New Horizons: Funksignal braucht 4,5 Stunden bis zur Erde.
Sonde New Horizons: Funksignal braucht 4,5 Stunden bis zur Erde. (Bild: Nasa)

Sie ist die Sonde mit der längsten Anreise: New Horizons ist in 4,7 Milliarden Kilometern Entfernung von der Erde aufgeweckt worden, um den Zwergplaneten Pluto zu erforschen. Die Nasa hofft auf Neuentdeckungen am Rande des Sonnensystems.

Anzeige

Neun Jahre lang war die Sonde New Horizons unterwegs. Jetzt ist sie am Ende unseres Sonnensystems angekommen und für ihren Einsatz aufgeweckt worden: Sie soll den Zwergplaneten Pluto erforschen.

Am Samstagabend unserer Zeit wurde die Sonde automatisiert aus dem Ruhezustand aufgeweckt. Anschließend sendete sie eine Bestätigung zur Erde. New Horizons ist rund 4,7 Milliarden Kilometer entfernt. Das Funksignal brauchte 4 Stunden und 26 Minuten, bis es die Erde erreichte. Derzeit ist New Horizons rund 260 Millionen Kilometer von Pluto entfernt.

Findet New Horizons neue Monde?

Die Sonde soll Pluto sowie möglichst auch seine Monde erforschen und kartieren. Eventuell entdeckt sie auch noch weitere Monde. Bisher sind fünf bekannt: Charon, Nix, Hydra, Kerberos und Styx. Die letzten vier sind erst in den vergangenen Jahren entdeckt worden. Möglicherweise finde die Sonde auch noch weitere Monde.

"New Horizons ist unterwegs zu einer neuen Klasse von Planeten, die wir noch nie gesehen haben, an einem Ort, an dem wir nie zuvor gewesen sind", sagt New-Horizons-Wissenschaftler Hal Weaver. "Jahrzehntelang dachten wir, Pluto ist nur dieser seltsame kleine Körper am Planetenrand. Jetzt wissen wir, dass er in Wirklichkeit das Tor zu einer ganzen Region neuer Welten im Kuipergürtel ist, und New Horizons wird die erste Nahaufnahme davon liefern."

Längste Anreise

Die US-Raumfahrtbehörde National Aeronautics And Space Administration (Nasa) hatte New Horizons am 19. Januar 2006 auf die Reise geschickt. Die Mission hatte einen mit dem längsten Anflug zu ihrem Primärziel.

Das Aufweckmanöver gehörte zur Routine der Sonde: Sie verbrachte etwa zwei Drittel ihrer Flugzeit im Ruhezustand, allerdings nicht durchgehend: Die insgesamt 18 Ruhepausen waren zwischen 36 und 202 Tage lang.

New Horizons nähert sich Pluto

Das für die Sonde zuständige Team der Nasa wird in den nächsten Wochen alle Systeme prüfen. Die wissenschaftliche Arbeit soll am 15. Januar 2015 beginnen. Ein halbes Jahr später, am 14. Juli, soll sich New Horizons dem Zwergplaneten bis auf knapp 10.000 Kilometer nähern.

Der Zwergplanet Pluto hat ein Drittel des Volumens des Erdmonds. Lange galt er als kleinster und äußerster Planet unseres Sonnensystems. 2006 verlor er jedoch den Status als Planet und wurde zum Zwergplaneten heruntergestuft. Er ist das bekannteste Objekt des Kuipergürtels, einer dem Asteroidengürtel ähnlichen Region jenseits der Bahn des Neptuns.


eye home zur Startseite
plutoniumsulfat 08. Dez 2014

Das mit dem Primärziel steht doch genau so um Artikel..

RipClaw 08. Dez 2014

Tja so kann es gehen. Da wurde dann mal kurzerhand aus einer Planetenmission eine...

Janquar 08. Dez 2014

Warum Warum? Google kritik planetendefinition



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Dataport, Hamburg, Altenholz bei Kiel
  2. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  3. Robert Bosch GmbH, Reutlingen
  4. Deutsche Post DHL Group, Bonn


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. etwa 8,38€
  2. 13,99€
  3. (-15%) 16,99€

Folgen Sie uns
       


  1. BeA

    Soldan will Anwälten das Internet ausdrucken

  2. Videospeicher

    Samsung liefert GDDR6 mit doppelter Kapazität

  3. Baywatch

    Drohne rettet zwei Schwimmer

  4. Flugzeuge

    Norwegen will Kurzstreckenflüge bis 2040 elektrifizieren

  5. Kabelnetz

    Vodafone setzt bereits Docsis 3.1 beim Endkunden ein

  6. Neuer Standort

    Amazon sucht das zweite Hauptquartier

  7. Matt Booty

    Mr. Minecraft wird neuer Spiele-Chef bei Microsoft

  8. Gerichtsurteil

    Internet- und Fernsehkunden müssen bei Umzug weiterzahlen

  9. Sicherheitsupdate

    Microsoft-Compiler baut Schutz gegen Spectre

  10. Facebook Messenger

    Bug lässt iPhone-Nutzer nur wenige Wörter tippen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nachbarschaftsnetzwerke: Nebenan statt mittendrin
Nachbarschaftsnetzwerke
Nebenan statt mittendrin
  1. Loki App zeigt Inhalte je nach Stimmung des Nutzers an
  2. Nextdoor Das soziale Netzwerk für den Blockwart
  3. Hasskommentare Neuer Eco-Chef Süme will nicht mit AfD reden

Sgnl im Hands on: Sieht blöd aus, funktioniert aber
Sgnl im Hands on
Sieht blöd aus, funktioniert aber
  1. NGSFF alias M.3 Adata zeigt seine erste SSD mit breiterer Platine
  2. Displaytechnik Samsung soll faltbares Smartphone auf CES gezeigt haben
  3. Vuzix Blade im Hands on Neue Datenbrille mit einem scharfen und hellen Bild

EU-Urheberrechtsreform: Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
EU-Urheberrechtsreform
Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
  1. Leistungsschutzrecht EU-Kommission hält kritische Studie zurück
  2. Leistungsschutzrecht EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

  1. Re: Die Kündigungsfristen sind ok.

    Psy2063 | 08:51

  2. Re: Nicht Jahre warten, sondern AMD kaufen.

    capprice | 08:50

  3. Re: Grüner Populisten Bullshit

    bombinho | 08:49

  4. Re: Kabelrouter sind doch eh der scheiß...

    photoliner | 08:48

  5. Re: Es ist ekelhaft wie sich diese Städte verkaufen

    windermeer | 08:45


  1. 08:52

  2. 07:49

  3. 07:35

  4. 07:18

  5. 19:09

  6. 16:57

  7. 16:48

  8. 16:13


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel