• IT-Karriere:
  • Services:

Raumfahrt: Perseverance gewinnt Sauerstoff aus der Marsatmosphäre

Astronauten brauchen Sauerstoff zum Atmen, Raketen zum Fliegen. Die Nasa hat den Rover Perseverance testen lassen, wie sich das Gas auf dem Mars gewinnen lässt.

Artikel veröffentlicht am ,
Selbstbildnis des Marsrovers Perseverance: knapp 5,4 Gramm Sauerstoff in einer Stunde
Selbstbildnis des Marsrovers Perseverance: knapp 5,4 Gramm Sauerstoff in einer Stunde (Bild: Nasa/JPL-Caltech/MSSS)

Sauerstoff auf dem Mars: Die Atmosphäre auf dem Nachbarplaneten besteht hauptsächlich aus Kohlendioxid. Das Mars Oxygen In-Situ Resource Utilization Experiment (Moxie) des Rovers Perseverance hat daraus Sauerstoff gewonnen. Die US-Raumfahrtbehörde National Aeronautics And Space Administration (Nasa) bezeichnete das als wichtigen Schritt.

Stellenmarkt
  1. glaskoch B. Koch jr. GmbH + Co. KG, Bad Driburg
  2. DMK E-BUSINESS GmbH, Berlin-Potsdam, Köln, Chemnitz

Moxie ist ein goldener Kasten, der etwa so groß ist wie eine Autobatterie. Bei einer Temperatur von 800 Grad Celsius wird das Kohlendioxid gespalten. Es entstehen Sauerstoff und Kohlenmonoxid, das in die Marsatmosphäre freigesetzt wird.

Moxie kann etwa zehn Gramm Sauerstoff in der Stunde gewinnen. Im ersten Durchlauf waren es jedoch nur knapp 5,4 Gramm. Das ist genug, dass ein Mensch bei normaler Aktivität zehn Minuten lang atmen kann.

Raketen brauchen Sauerstoff

Der Nasa geht es aber um mehr als Atemluft. "Sauerstoff ist nicht nur der Stoff, den wir atmen", sagte Jim Reuter vom Space Technology Mission Directorate der Nasa. "Sauerstoff wird für Raketentreibstoff gebraucht, und die künftigen Entdecker werden darauf angewiesen sein, für die Reise nach Hause Treibstoff auf dem Mars herzustellen."

  • Moxie beim Einbau in den Rover Perseverance (Bild: Nasa/JPL-Caltech)
Moxie beim Einbau in den Rover Perseverance (Bild: Nasa/JPL-Caltech)

Um vier Astronauten vom Mars zurück zur Erde zu bringen, werden laut Nasa rund 25 Tonnen Sauerstoff benötigt. Deutlich mehr, als die vier zum Atmen benötigen: Sie brauchen etwa eine Tonne Sauerstoff, um ein Jahr lang auf dem Mars zu überleben. 25 Tonnen Sauerstoff auf den Mars zu bringen sei aber deutlich schwieriger als ein eine Tonne schweres System, das Sauerstoff aus der Marsatmosphäre gewinnt.

Mars: Der rote Planet zum Greifen nah

Der Rover Perseverance ist etwa so groß wie ein Kleinwagen und wiegt rund 1.000 kg. Er landete am 18. Februar 2021 nach 203 Flugtagen mit einem riskanten Manöver in einem ausgetrockneten See auf dem Mars. Er soll dort unter anderem nach Spuren früheren mikrobiellen Lebens suchen.

Mit Perseverance hat die Nasa auch Ingenuity auf den Mars geschickt, einen kleinen Hubschrauber. Er ist vor wenigen Tagen zum ersten Mal geflogen und ist damit das erste von Menschen gebaute Fluggerät, das auf einem anderen Himmelskörper fliegt.

Zudem hat Perseverance erstmals Geräusche auf dem Mars aufgenommen und zur Erde gefunkt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Vögelchen 23. Apr 2021 / Themenstart

Hast du Angst, dass man da einen Juchtenkäfer findet, der gefährdet wird?

Sharra 22. Apr 2021 / Themenstart

Ja, die Idee hatte die NASA auch schon. Irgendwas haperte da aber auch wieder. Frag mich...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Mercedes EQA Probe gefahren

Wir sind mit dem EQA von Mercedes-Benz für ein paar Stunden unterwegs gewesen.

Mercedes EQA Probe gefahren Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /