Abo
  • Services:
Anzeige
Eine Falcon-9-Rakete auf dem Weg zur Startrampe
Eine Falcon-9-Rakete auf dem Weg zur Startrampe (Bild: SpaceX)

Explosion bringt Bedenken für Flüge mit Astronauten

Eine Falcon-9-Rakete ist im September während der Betankung mit unterkühltem flüssigen Sauerstoff für den Probedurchlauf des geplanten Starts explodiert. Der Sauerstoff für die Falcon 9 wird nicht nur verflüssigt, sondern noch weiter abgekühlt. Dadurch steigt die Dichte des Sauerstoffs, wodurch mehr Treibstoff in die Tanks passt und die Leistung der Triebwerke steigt.

Die Tanks der Rakete bestehen aus einem dünnen Blech einer leichten Aluminium-Lithium-Legierung und sind nicht isoliert. Damit sich der kalte Sauerstoff vor dem Start nicht zu stark erwärmt, werden die Tanks der Rakete erst wenige Minuten vorher befüllt. Zu diesem Zeitpunkt wären die Astronauten schon an Bord des Raumschiffs auf der Rakete.

Anzeige

Weniger Helium-Flaschen

Um die Rakete mit möglichst kaltem Sauerstoff zu starten und bessere Leistungen erreichen, wurde das Verfahren immer weiter verfeinert und die Zeiten weiter verkürzt. Ähnliche Entwicklungen gab es auch bei den Heliumflaschen, die sich in den Raketentanks befinden. Das Helium wird benötigt, um die Tanks unter Druck zu setzen und diesen konstant zu halten, während die Rakete im Flug über zwei Tonnen Treibstoff pro Sekunde verbraucht. Um mehr Helium in die Flaschen pumpen zu können, wurde das Helium weiter abgekühlt. Dadurch kann das Gewicht einiger Heliumflaschen eingespart werden und die Leistung weiter steigen.

Die Heliumflaschen bestehen aus Aluminium, das mit Kohlefaser umwoben wird. Das Aluminium allein würde den Druck in der Flasche nicht aushalten, es sorgt aber dafür, dass die Flasche dicht ist. Die Kohlefaser nimmt die Kraft durch den Druck des Heliums auf. Beide Materialien ziehen sich aber bei Abkühlung unterschiedlich stark zusammen. Bevor die Flasche durch den Druck des Heliums prall gefüllt ist, entstehen deshalb Zwischenräume zwischen dem Aluminium und dem Kohlefasergewebe, in das flüssiger Sauerstoff eindringen kann.

Die Nasa macht sich Sorgen

Die Analyse der Explosion während des Tests auf der Startrampe ergab, dass wohl der Sauerstoff in dem Zwischenraum gefroren war, denn das Helium ist sogar noch kälter als der Sauerstoff. Bei vorangegangenen Tests wurde der Sauerstoff immer noch im flüssigen Zustand aus dem Zwischenraum herausgequetscht. Der feste Sauerstoff sorgte für eine zusätzliche Belastung der Kohlefaser, die daraufhin zerplatzte. Aufgrund der Analyse kehrt SpaceX zunächst zu einem Verfahren mit wärmerem Helium zurück, das in der Vergangenheit ohne solche Zwischenfälle angewendet wurde.

Trotzdem bleibt fraglich, ob die Nasa das Verfahren für Starts mit Astronauten akzeptieren wird. Bisher wurden Astronauten immer erst in die Nähe der Rakete gelassen, wenn diese vollständig mit Treibstoff befüllt ist. Ein wichtiger Faktor bei der Entscheidung wird sein, ob die nächsten Starts der Falcon-Raketen ohne weitere Zwischenfälle verlaufen.

Das Unternehmen macht Verluste

Die Probleme mit der Falcon 9 machen auch den Geschäftszahlen von SpaceX zu schaffen. Nach Informationen des Wall Street Journal hatte das Unternehmen schon 2015, nach dem Fehlstart eines Raumfrachters zur ISS, einen Verlust von etwa 250 Millionen US-Dollar verzeichnet.

In Zukunft erwartet das Unternehmen, den größten Teil seines Umsatzes mit einem eigenen Satellitennetzwerk zur weltweiten Internetversorgung zu machen. So soll auch das nötige Geld erwirtschaftet werden, um die ehrgeizigen Marspläne des Unternehmens umzusetzen.

Nachtrag vom 14. Januar 2017, 20:38 Uhr

Der Flug der Falcon 9 verlief erfolgreich. Nach einem pünktlichen Start wurden alle zehn Satelliten ausgesetzt, auch wenn sich die Bestätigung wegen eines Defekts in einer Bodenstation verzögerte. Der erste Absatz wurde entsprechend angepasst.

 Raumfahrt: Neustart für SpaceX

eye home zur Startseite
timo.w.strauss 18. Jan 2017

mist, naja 2 Stück von Tesla hab ich schon mal.

bLaNG_one 17. Jan 2017

Freue mich immer wieder, wenn ein Artikel von ihm auf Golem erscheint. Verständlich...

oxybenzol 17. Jan 2017

Muss SpaceX das zusätzliches Risiko eingehen, welches der tiefer gekühlte Sauerstoff mit...

M.P. 16. Jan 2017

... du kannst das Vermögen der ärmeren Hälfte der Weltbevölkerung verdoppeln... Du...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Reutlingen
  2. RZV Rechenzentrum Volmarstein GmbH, Wetter (Ruhr)
  3. Prime Capital AG, Frankfurt am Main
  4. PHOENIX group IT GmbH, Fürth


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 77,00€
  2. 274,90€ + 3,99€ Versand
  3. 179,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Prozessor

    Lightroom CC 6.9 exportiert deutlich schneller

  2. Telia

    Schwedischer ISP muss Nutzerdaten herausgeben

  3. Nokia

    Deutlich höhere Datenraten durch LTE 900 möglich

  4. Messenger

    Facebook sagt "Daumen runter"

  5. Wirtschaftsministerin

    Huawei wird in Bayern Netzwerkausrüstung herstellen

  6. Overwatch

    Blizzard will bessere Beschwerden

  7. Mobilfunk

    Nokia nutzt LTE bei 600 MHz erfolgreich

  8. Ohne Flash und Silverlight

    Netflix schließt HTML5-Umzug ab

  9. Mass Effect Andromeda im Technik-Test

    Frostbite für alle Rollenspieler

  10. Hannover

    Die Sommer-Cebit wird teuer



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mass Effect Andromeda im Test: Zwischen galaktisch gut und kosmischem Kaffeekränzchen
Mass Effect Andromeda im Test
Zwischen galaktisch gut und kosmischem Kaffeekränzchen
  1. Mass Effect Countdown für Andromeda
  2. Mass Effect 4 Ansel und Early Access für Andromeda
  3. Mass Effect Abflugtermin in die Andromedagalaxie

Live-Linux: Knoppix 8.0 bringt moderne Technik für neue Hardware
Live-Linux
Knoppix 8.0 bringt moderne Technik für neue Hardware

Buch - Apple intern: "Die behandeln uns wie Sklaven"
Buch - Apple intern
"Die behandeln uns wie Sklaven"
  1. Übernahme Apple kauft iOS-Automatisierungs-Tool Workflow
  2. Instandsetzung Apple macht iPhone-Reparaturen teurer
  3. Earbuds mit Sensor Apple beantragt Patent auf biometrische Kopfhörer

  1. Re: daten zu einer sache machen...

    User_x | 00:49

  2. Re: Früher...

    Smincke | 00:29

  3. Re: Beschwert ihr euch?

    bjs | 00:28

  4. Re: Keine Ahnung warum die Leute Probleme haben.....

    ArcherV | 00:24

  5. Re: Zensur durch die Hintertür

    ArcherV | 00:23


  1. 18:26

  2. 18:18

  3. 18:08

  4. 17:39

  5. 16:50

  6. 16:24

  7. 15:46

  8. 14:39


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel