Nasa-Video: In den Mond geguckt

Wie sieht es auf der Rückseite des Mondes aus? Wie hat der Trabant sein zerklüftetes Aussehen erhalten? Zwei Videos der Nasa, die aus den Daten der LRO-Mission erstellt wurden, geben Auskunft.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Mond: 1.000 Tage im Orbit
Der Mond: 1.000 Tage im Orbit (Bild: Nasa)

Seit knapp drei Jahren ist die Mondsonde Lunar Reconnaissance Orbiter (LRO) im Einsatz: Zum 1.000. Tag im Mondorbit hat die Nasa zwei Videos des Erdtrabanten veröffentlicht.

Stellenmarkt
  1. IT Consultant S/4 HANA - MDG Materialstamm (m/w/d)
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  2. Senior IT Systems Engineer Backup (w/m/d)
    noris network AG, Nürnberg, München, Aschheim, Berlin (Home-Office)
Detailsuche

In dem einen Video nimmt die Nasa den Zuschauer mit auf eine Reise zum Mond. Aus den Daten des LRO hat die US-Weltraumbehörde ein beeindruckendes Video von verschiedenen Merkmalen des Mondes wie etwa besonderen Kratern oder Becken auf der sichtbaren wie auf der abgewandten Seite produziert. Auch der Landeplatz von einer der Apollo-Missionen ist zu sehen.

Das zweite Video zeigt, wie der Mond seine heutige Form erhalten hat: Die Animation beginnt vor 4,5 Milliarden Jahren, als der Mond eine glühende Kugel war. Sie zeigt, wie vor etwa 4 Milliarden Jahren das Bombardement durch Asteroiden das Südpol-Aitken-Becken und andere riesige Becken geformt hat. Spätere, kleinere Einschläge schließlich sind dafür verantwortlich, dass der Mond von unzähligen Kratern übersät ist.

  • Mondsonde LRO (Bild: Nasa)
Mondsonde LRO (Bild: Nasa)

Die Mondsonde LRO war im Juni 2009 zusammen mit dem Lunar Crater Observation and Sensing Satellite (LCROSS) gestartet. LCROSS schlug am 9. Oktober 2009 auf dem Mond auf, während LRO ihn weiterhin umkreist. Ziel der Mission ist, die Mondoberfläche hochaufgelöst zu kartieren, die kosmische Strahlung zu messen sowie nach Hinweisen auf Wassereis zu suchen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Fifa, Battlefield und Co.
Der EA-Hack startete mit Cookies für 10 US-Dollar

Die Hacking-Gruppe erklärt dem Magazin Motherboard Schritt für Schritt, wie der Hack auf EA gelang. Die primäre Fehlerquelle: der Mensch.

Fifa, Battlefield und Co.: Der EA-Hack startete mit Cookies für 10 US-Dollar
Artikel
  1. Bitkom: Entscheidungsfreudiges Digitalministerium im Bund nötig
    Bitkom
    "Entscheidungsfreudiges" Digitalministerium im Bund nötig

    Die Verbände Bitkom und Eco sind sich beim Digitalministerium einig. Eine kompetente Führung sei gefragt.

  2. Streit mit den USA: EU stellt geplante Digitalsteuer zurück
    Streit mit den USA
    EU stellt geplante Digitalsteuer zurück

    Der Kampf um die internationale Mindeststeuer für IT-Konzerne geht in die nächste Runde.

  3. Ubisoft: Avatar statt Assassin's Creed
    Ubisoft
    Avatar statt Assassin's Creed

    E3 2021 Als wichtigste Neuheit hat Ubisoft ein Spiel auf Basis von Avatar vorgestellt - und Assassin's Creed muss mit Valhalla in die Verlängerung.

Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Alternate (u. a. MSI Optix 27" WQHD/165 Hz 315,99€ und Fractal Design Vector RS Blackout Dark TG 116,89€) • Corsair Hydro H80i V2 RGB 73,50€ • Apple iPad 10.2 389€ • Razer Book 13 1.158,13€ • Fractal Design Define S2 Black 99,90€ • Intel i9-11900 379€ • EPOS Sennheiser GSP 600 149€ [Werbung]
    •  /