Abo
  • Services:
Anzeige
Warp-Antrieb: plausibel und wert, weiter erforscht zu werden
Warp-Antrieb: plausibel und wert, weiter erforscht zu werden (Bild: Trekky0623)

Raumfahrt: Nasa-Wissenschaftler hält Warp-Antrieb für machbar

Warp-Antrieb: plausibel und wert, weiter erforscht zu werden
Warp-Antrieb: plausibel und wert, weiter erforscht zu werden (Bild: Trekky0623)

Ein Warp-Antrieb, der interstellare Raumflüge ermöglicht, ist nach Überzeugung eines Nasa-Wissenschaftlers durchaus möglich. Er hat ein bestehendes Konzept für eine solchen Antrieb überprüft und so modifiziert, dass es plausibel erscheint.

Ein Warp-Antrieb könnte von Fiction zu Science werden. Das hat ein Wissenschaftler der Nasa erklärt. Mit einem solchen Antrieb könnten interstellare Raumflüge möglich werden. Er habe sein Konzept auf einer Konferenz vorgestellt, berichtet das auf Weltraumthemen spezialisierte US-Angebot Space.com.

Anzeige

Ein Warp-Antrieb bringt in der Star-Trek-Filmreihe die Raumschiffe dort hin, wo zuvor noch kein Mensch war. Er krümmt die Raumzeit und ermöglicht so Reisen mit Überlichtgeschwindigkeit, was eigentlich physikalisch nicht möglich ist. Seit einiger Zeit entwickeln Forscher wie der Mexikaner Miguel Alcubierre Konzepte für einen solchen Antrieb.

Raumschiff in einer Blase

Alcubierres Konzept sieht ein Raumschiff von der Form eines Footballs vor, das von einem großen Ring umgeben wird. Dieser Ring, der aus einem exotischen Material bestehen soll, soll die Raumzeit um das Raumschiff krümmen. Vor dem Schiff wird die Raumzeit kontrahiert, dahinter wieder expandiert. Das Schiff selbst ist in einer Blase, in der die Raumzeit normal bleibt.

Das Problem ist, dass ein solcher Antrieb einen immensen Aufwand an Energie braucht. Harold "Sonny" White vom Johnson Space Center der US-Weltraumbehörde Nasa hat jedoch Alcubierres Konzept überprüft und dabei errechnet, dass sich der Aufwand an Energie sehr stark verringern ließe, wenn der Ring um das Raumschiff nicht flach, sondern eher wie ein Donut geformt wäre. Es gebe Hoffnung, sagte der Nasa-Wissenschaftler beim 100 Year Starship Symposium.

Weiterforschen

Aufgrund seiner Ergebnisse sei der Warp-Antrieb nicht mehr "unmöglich", sondern "plausibel und es wert, weiter erforscht zu werden", sagte White Space.com im Anschluss an seinen Vortrag.

100 Year Starship Study ist eine Initiative, die die Nasa und die Defense Advanced Research Projects Agency im vergangenen Jahr gegründet haben. Ziel ist es, Konzepte für Reisen in den Deep Space zu entwickeln.


eye home zur Startseite
Gaulomatic 05. Nov 2014

Kasabian...

Gaulomatic 05. Nov 2014

... schreibt jemand mit Computer, Zentralheizung, fließendem Warm-Wasser, Fernseher und...

Gizeh 30. Jun 2014

Sagte nicht sogar Einstein, die kürzeste Strecke zwischen 2 Punkten sei = 0 ?

Rababer 17. Mai 2014

Keine Sorge. Die würden für sowas eh keinen um Erlaubnis fragen... in xxxx Jahren...

OmegaForce 16. Apr 2014

Irgendwie komm ich mirn bisschen wie bei Halo vor. Grad eben noch nen Artikel zu WP8.1...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. flexis AG, Stuttgart
  2. BAGHUS GmbH, München
  3. DRÄXLMAIER Group, Garching
  4. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Supernatural, True Blood, Into the West, Perry Mason, Mord ist ihr Hobby)
  3. (Kaufen und Leihen)

Folgen Sie uns
       


  1. Nokia 3, 5 und 6

    HMD Global bringt drei Nokia-Smartphones mit Android

  2. Moto G5 und Moto G5 Plus im Hands on

    Lenovos kompakte Mittelklasse ist zurück

  3. Handy-Klassiker

    HMD Global bringt das Nokia 3310 zurück

  4. Galaxy Tab S3 im Hands on

    Samsung präsentiert Oberklasse-Tablet mit Eingabestift

  5. Galaxy Book im Hands on

    Samsung bringt neuen 2-in-1-Computer

  6. Mobilfunk

    "5G muss weit mehr als LTE bieten"

  7. UHS-III

    Neuer (Micro-)SD-Karten-Standard schafft über 600 MByte/s

  8. Watch 2 im Hands on

    Huaweis neue Smartwatch soll bis zu 21 Tage lang durchhalten

  9. LG G6 im Hands on

    Schlankes Smartphone hat zwei Kameralinsen

  10. P10 und P10 Plus im Hands on

    Huaweis neues P10 kostet 600 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Bundesnetzagentur: Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
Bundesnetzagentur
Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
  1. My Friend Cayla Eltern müssen Puppen ihrer Kinder zerstören
  2. Matoi Imagno Wenn die Holzklötzchen zu dir sprechen
  3. Smart Gurlz Programmieren lernen mit Puppen

Galaxy-A-Serie vs. P8 Lite (2017): Samsungs und Huaweis Kampf um die Mittelklasse
Galaxy-A-Serie vs. P8 Lite (2017)
Samsungs und Huaweis Kampf um die Mittelklasse
  1. Wettbewerbsverstoß Google soll Tizen behindert haben
  2. Strafverfahren De-facto-Chef von Samsung wegen Korruption verhaftet
  3. Samsung Preisliches Niveau der QLED-Fernseher in der Nähe der OLEDs

Fire TV Stick 2 mit Alexa im Hands on: Amazons attraktiver Einstieg in die Streaming-Welt
Fire TV Stick 2 mit Alexa im Hands on
Amazons attraktiver Einstieg in die Streaming-Welt
  1. Fernsehstreaming Fire-TV-App von Waipu TV bietet alle Kanäle kostenlos
  2. Fire TV Amazon bringt Downloader-App wieder zurück
  3. Amazon Downloader-App aus dem Fire-TV-Store entfernt

  1. Re: Noch drei Jahre, bis 2020 benutzbar

    Sharra | 05:18

  2. Re: "pure Android" & "monthly updates"

    dancle | 05:17

  3. Re: Festival Handy

    Technik Schaf | 04:15

  4. Was bitte ist kluglaut ?

    Technik Schaf | 04:09

  5. Re: Was sind denn die Schwächen von LTE?

    Vögelchen | 04:01


  1. 21:13

  2. 20:32

  3. 20:15

  4. 19:00

  5. 19:00

  6. 18:45

  7. 18:10

  8. 17:48


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel