Abo
  • Services:
Anzeige
Soll bald auf dem Mars fliegen: Minihelikopter der Nasa
Soll bald auf dem Mars fliegen: Minihelikopter der Nasa (Bild: Nasa)

Raumfahrt: Nasa will Mars-Rover mit Helikopter ausstatten

Soll bald auf dem Mars fliegen: Minihelikopter der Nasa
Soll bald auf dem Mars fliegen: Minihelikopter der Nasa (Bild: Nasa)

Künftig könnten Helikopter Mars-Rover begleiten und Bilder von fernen Planeten machen. Die Nasa testet Flugobjekte zur Erkundung der Marsoberfläche - und steht dabei vor einigen Herausforderungen.

Anzeige

Der Mars-Rover Curiosity bewegt sich mit höchstens 144 Metern pro Stunde auf der Oberfläche des Gesteinsplaneten vorwärts. Dabei muss er seine Fahrt immer wieder unterbrechen, um zu kontrollieren, ob der vor ihm liegende Weg sicher ist. Das könnte schneller gehen, findet die Nasa und testet einen Minihubschrauber, der künftige Mars-Rover bei ihrer Erkundung unterstützen könnte.

Der Minihelikopter könnte die zu erkundende Fläche an einem Marstag verdreifachen, schreiben die Techniker in ihrem Blog-Eintrag. Dabei würde der Heli die Nasa-Techniker auf der Erde mit Informationen über die Bodenbeschaffenheit versorgen. Dadurch wäre es einfacher, die beste Route für den Rover zu finden. Außerdem kann der Helikopter selbst Bilder von der Marsoberfläche machen und nach interessanten Objekten suchen, die der Rover später untersuchen kann.

Eine weitere Aufgabe des Helikopters könnte die Suche nach Felsgestein sein, das bei Rover-Missionen aufgesammelt und genauer untersucht werden soll, schreiben die Nasa-Entwickler.

Geplant sei, den Helikopter zwei bis drei Minuten täglich fliegen zu lassen. Damit bewältige man eine Distanz von einem halben Kilometer. Seine Energie erhält das Flugobjekt über Solarzellen, die sich in der Mitte der Rotorblätter befinden.

Der Minihubschrauber ist ein Leichtgewicht

Angesichts der im Vergleich zur Erde sehr dünnen Atmosphäre auf dem Mars stehen die Nasa-Entwickler vor einigen Herausforderungen. In einem Video sagen die Forscher, dass der Minihelikopter so entwickelt werden müsse, dass er sehr wenig wiege und größere und sich schneller bewegende Rotorblätter habe als ein vergleichbares Gerät bei uns auf der Erde.

Der von der Nasa entwickelte Prototyp wiegt 1 Kilogramm. Die Entfernung vom Ende eines Rotorblatts zum gegenüberliegenden beträgt 1,1 Meter. Der Prototyp sei mehrfach im Nasa Jet Propulsion Laboratory in einer Vakuumkammer getestet worden, in der die Mars-Atmosphäre simuliert werden kann.


eye home zur Startseite
MotherGreen 27. Jan 2015

"Spannweite" sagt man eigentlich nur bei Starrflüglern. Damit beschreibt man die...

Eheran 26. Jan 2015

Immer wieder schön... wie unvollständig die Weltbilder einiger sind ;)

Jorgo34 26. Jan 2015

Du hast den 2. Satzteil nach dem Komma einfach mal gekonnt ignoriert, hab ihn für dich...

ChriDDel 26. Jan 2015

zu den 2 Rotoren kommt noch eine "Stange" mit gewichten. Diese wird gekippt. Das reicht...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Leinfelden-Echterdingen
  2. DIEBOLD NIXDORF, Paderborn
  3. MediaMarktSaturn IT Solutions, Ingolstadt
  4. Bertrandt Services GmbH, Köln


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 69,99€
  2. 3,40€
  3. 15,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Super Mario Run

    Nintendo bleibt trotz Enttäuschung beim Bezahlmodell

  2. Samsung

    Galaxy Note 7 wird per Update endgültig lahmgelegt

  3. The Ringed City

    From Software zeigt Abschluss von Dark Souls 3 im Trailer

  4. Dieter Lauinger

    Minister fordert Gesetz gegen Hasskommentare noch vor Wahl

  5. Die Woche im Video

    Cebit wird heiß, Android wird neu, Aliens werden gesprächig

  6. Mobilfunkausrüster

    Welche Frequenzen für 5G in Deutschland diskutiert werden

  7. XMPP

    Bundesnetzagentur will hundert Jabber-Clients regulieren

  8. Synlight

    Wie der Wasserstoff aus dem Sonnenlicht kommen soll

  9. Pietsmiet

    "Alle Twitch-Kanäle sind kostenpflichtiger Rundfunk"

  10. Apache-Lizenz 2.0

    OpenSSL plant Lizenzwechsel an der Community vorbei



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mass Effect Andromeda im Test: Zwischen galaktisch gut und kosmischem Kaffeekränzchen
Mass Effect Andromeda im Test
Zwischen galaktisch gut und kosmischem Kaffeekränzchen
  1. Mass Effect Andromeda im Technik-Test Frostbite für alle Rollenspieler
  2. Mass Effect Countdown für Andromeda
  3. Mass Effect 4 Ansel und Early Access für Andromeda

Technik-Kritiker: Jaron Lanier will Facebook zerschlagen
Technik-Kritiker
Jaron Lanier will Facebook zerschlagen
  1. Messenger Facebook sagt "Daumen runter"
  2. Let's Play Facebook ermöglicht Livevideos vom PC
  3. Facebook & Co Bis zu 50 Millionen Euro Geldbuße für Hasskommentare

Forensik Challenge: Lust auf eine Cyber-Stelle beim BND? Golem.de hilft!
Forensik Challenge
Lust auf eine Cyber-Stelle beim BND? Golem.de hilft!
  1. Reporter ohne Grenzen Verfassungsklage gegen BND-Überwachung eingereicht
  2. Selektorenaffäre BND soll ausländische Journalisten ausspioniert haben
  3. Ex-Verfassungsgerichtspräsident Papier Die Politik stellt sich beim BND-Gesetz taub

  1. Re: Da das Problem der Akku ist...

    Sharra | 09:11

  2. Das wird lustig... deutsche Kleingeister vs...

    schnedan | 09:07

  3. Re: Ist eine im Internet verbreitetete Sendung...

    Clouds | 09:03

  4. Re: Betonköpfe

    jayrworthington | 08:58

  5. Re: 30 - 50¤

    wasabi | 08:58


  1. 15:20

  2. 14:13

  3. 12:52

  4. 12:39

  5. 09:03

  6. 17:45

  7. 17:32

  8. 17:11


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel