Abo
  • Services:
Anzeige
Irve-3: Größere Landefahrzeuge unter aufblasbarem Hitzeschild
Irve-3: Größere Landefahrzeuge unter aufblasbarem Hitzeschild (Bild: Nasa)

Raumfahrt: Nasa testet aufblasbaren Hitzeschild

Irve-3: Größere Landefahrzeuge unter aufblasbarem Hitzeschild
Irve-3: Größere Landefahrzeuge unter aufblasbarem Hitzeschild (Bild: Nasa)

Irve-3 sieht wie ein Pilz aus, nur dass sein Hut nicht nach oben, sondern nach unten zeigt. Bespannt ist er mit einem hitzeresistenten Stoff, der ein Objekt dahinter beim Eintritt in die Atmosphäre vor dem Verglühen schützt. Der aufblasbare Hitzeschild ist für künftige Raumfahrtmissionen gedacht.

Die US-Weltraumbehörde Nasa testet am heutigen Montag einen neuartiges System, das Raumfahrzeuge beim Eintritt in eine Atmosphäre vor dem Verglühen bewahren soll. Statt eines festen Hitzeschildes wird der Schutz beim Eintritt in die Atmosphäre aufgeblasen.

Anzeige

Herkömmliche Isoliermaterialien

Inflatable Reentry Vehicle Experiment III (Irve-3) heißt der aufblasbare Hitzeschild. Er besteht aus mehreren Lagen herkömmlicher Isoliermaterialien, darunter ein Material, das in der Luftfahrt für Hitzei-Isolierung von Flugzeugtriebwerken eingesetzt wird - dort dient es zur Isolierung von Rohren sowie Kevlar. Darin befinden sich Schläuche, die ebenfalls aus Kevlar bestehen.

Vor dem Flug wird das System sorgfältig in einem Sack verstaut, der in die Nase der Rakete verpackt wird. Nicht aufgeblasen passt Irve-3 in eine Rakete mit einem Durchmesser von 56 Zentimetern.

Stickstoff entfaltet Schirm

Beim Eintreten in die Atmosphäre öffnet sich der Sack und wird abgeworfen. In die spiralförmig verlaufenden Schläuche wird Stickstoff gepumpt. Dadurch entfaltet sich der Schutzschirm zu seiner vollen Größe. Das Ensemble ähnelt einem Pilz mit einem drei Meter großen Hut.

Der Vorteil sei, dass ein großer Hitzeschild in ein kleines Paket verpackt werden könne, erklärt Nasa-Technikerin Carrie Rhoades. Das ermögliche, größere Rover auf einen anderen Planeten zu bringen. Bislang sei die Größe eines Fahrzeuges durch die Größe des Hitzeschildes bestimmt.

Erfolgreicher Test

Der Test des Systems am 23. Juli 2012 sei erfolgreich verlaufen, teilt die Nasa mit: Irve-3 startete um 7:01 Uhr Ortszeit (13:01 Uhr mitteleuropäischer Sommerzeit) vom Raketenstartplatz Wallops Flight Facility auf einer Insel vor der Küste des US-Bundesstaates Virginia aus an Bord einer Höhenforschungsrakete vom Typ Black Brant XI. Nach etwa sechs Minuten Flugzeit trennte sich Irve-3 in etwa 450 Kilometern Höhe von der Rakete und kehrte zur Erde zurück. Der Hitzeschirm öffnete sich wie geplant. Irve-3 wasserte rund 20 Minuten nach dem Start im Atlantik und wurde von einem Schnellboot der US-Marine geborgen.

  • Funktionsweise des aufblasbaren Hitzeschildes.(Grafik:Nasa)
  • Irve-3 in verschiedenen Montagestadien. (Foto: Nasa)
  • Spiralförmig verlaufende Schläuche halten den Hitzeschild. (Foto: Nasa)
  • Irve-3 gleicht einem Pilz. (Foto: Nasa)
  • Vor dem Start wird das System in einen Sack gesteckt und dann in Rakete verpackt. (Foto: Nasa)
  • Start von Irve-3 an Bord einer Black-Brant-Rakete am 2.3 Juli 2012. Der Test verlief erfolgreich. (Foto: Nasa)
Funktionsweise des aufblasbaren Hitzeschildes.(Grafik:Nasa)

Irve-3 wurde im Rahmen des Projekts Hypersonic Inflatable Aerodynamic Decelerator (Hiad) entwickelt. Das wiederum gehört zum Programm Game Changing Technology. Dessen Ziel ist es, Technologie für künftige Raumfahrtmissionen zu entwickeln.


eye home zur Startseite
Ravenbird 24. Jul 2012

Private Unternehmen werden was die Raumfahrt betrifft in absehbarer Zeit vor allen im...

wuschti 23. Jul 2012

+1 ymmd :D



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, verschiedene Standorte
  2. BODYCOTE Deutschland GmbH, Düsseldorf
  3. SSI Schäfer Noell GmbH, Giebelstadt, Obertshausen
  4. über JobLeads GmbH, Stuttgart


Anzeige
Top-Angebote
  1. 19,99€ (nur für Prime-Mitglieder)
  2. (alle Angebote versandkostenfrei, u. a. Xbox 360 Controller für Windows USB 19,99€, Samsung...
  3. (alle Angebote versandkostenfrei, u. a. MSI WS60-6QJE316H11 Workstation mit 15.6"-UHD-Display, E3...

Folgen Sie uns
       


  1. LG G6 im Hands on

    Schlankes Smartphone hat zwei Kameralinsen

  2. P10 und P10 Plus im Hands on

    Huaweis neues P10 kostet 650 Euro

  3. Mobilfunk

    Nokia bringt Vorstandard 5G-Netzwerkausrüstung

  4. Blackberry Key One im Hands on

    Android-Smartphone mit toller Hardware-Tastatur

  5. Deutschland

    Smartphone-Aufnahmen in Wahlkabinen werden verboten

  6. Stewart International Airport

    New Yorker Flughafen wohl ein Jahr schutzlos am Netz

  7. Blackberry Key One

    Android-Smartphone mit Hardware-Tastatur kostet viel

  8. Arrow Launcher 3.0

    Microsofts Android-Launcher braucht weniger Energie und RAM

  9. Die Woche im Video

    Angeswitcht, angegriffen, abgeturnt

  10. Hardlight VR Suit

    Vibrations-Weste soll VR-Erlebnis realistischer machen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Hyperloop-Challenge: Der Kompressor macht den Unterschied
Hyperloop-Challenge
Der Kompressor macht den Unterschied
  1. Arrivo Die neuen alten Hyperlooper
  2. SpaceX Die Bayern hyperloopen am schnellsten und weitesten
  3. Hyperloop HTT baut ein Forschungszentrum in Toulouse

Merkels NSA-Vernehmung: Die unerträgliche Uninformiertheit der Kanzlerin
Merkels NSA-Vernehmung
Die unerträgliche Uninformiertheit der Kanzlerin
  1. Apple Planet der affigen Fernsehshows
  2. München Wie Limux unter Ausschluss der Öffentlichkeit zerstört wird
  3. Glasfaser Nun hängt die Kabel doch endlich auf!

Der große Ultra-HD-Blu-ray-Test (Teil 2): 4K-Hardware ist nichts für Anfänger
Der große Ultra-HD-Blu-ray-Test (Teil 2)
4K-Hardware ist nichts für Anfänger
  1. Der große Ultra-HD-Blu-ray-Test (Teil 1) 4K-Filme verzeihen keine Fehler
  2. Deutsche Verkaufszahlen Unberechtigter Jubel über die UHD-Blu-ray
  3. 4K Blu-ray Sonys erster UHD-Player kommt im Frühjahr 2017

  1. Rückseitiger Sensor

    sniner | 16:10

  2. Wieso kann Microsoft...

    Unwichtig | 16:09

  3. Re: Also leider doch deutlich langsamer als Intel

    JohnD | 16:06

  4. Re: Briefwahl gab es doch auch noch

    Cok3.Zer0 | 16:00

  5. Re: Und wie soll das kontrolliert werden?

    ipsy | 16:00


  1. 15:49

  2. 14:30

  3. 13:59

  4. 12:37

  5. 12:17

  6. 10:41

  7. 20:21

  8. 11:57


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel