Abo
  • Services:

Raumfahrt: Nasa sucht obersten Planetenschützer

Wer schützt uns vor den Außerirdischen - und die Außerirdischen vor uns? Die US-Raumfahrtbehörde Nasa sucht einen Beauftragten für die Einhaltung der Planetensicherheit.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Erde aus dem Weltraum: Diplomatisches Geschick ist gefragt.
Die Erde aus dem Weltraum: Diplomatisches Geschick ist gefragt. (Bild: Nasa)

Die einen suchen danach, die anderen wollen die Erde vor Außerirdischen schützen: Die US-Raumfahrtbehörde National Aeronautics and Space Administration (Nasa) sucht einen Planetary Protection Officer, kurz PPO.

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Der Planetary Protection Officer ist dem Office of Safety and Mission Assurance for Planetary Protection zugeordnet. Die Nasa hat nach eigenen Angaben Regeln für den Planetenschutz, die auf Vorgaben der Regierung sowie auf internationalen Verträgen und Vereinbarungen beruhen. Aufgabe des PPO wird es sein, darauf zu achten, dass die Regeln eingehalten und die entsprechenden Sicherheitsmaßnahmen umgesetzt werden. Damit soll er dafür sorgen, dass die Nasa ihre - nach eigenen Angaben - führende Rolle beim Planetenschutz behält.

Kein biologisches Material soll auf andere Planeten gelangen

Die Regeln besagen, dass kein biologisches Material von der Erde auf andere Himmelskörper gebracht werden darf. Umgekehrt unterliegen außerirdische Proben, die zur Erde gebracht werden, strengen Sicherheitsvorkehrungen.

Voraussetzungen sind laut der Stellenausschreibung ein umfassendes Wissen über den Planetenschutz, Erfahrungen bei der Aufsicht wichtiger nationaler Raumfahrtprojekte sowie diplomatische Fähigkeiten. Die sind aber wohl weniger gefragt für den Umgang mit Bewohnern anderer Planeten, sondern eher in den Verhandlungen mit den Vertretern von Raumfahrtorganisationen anderer Länder.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Acer XB271 WQHD 144 Hz für 499€ und Kingston HyperX Cloud II für 65€)
  2. 38,90€ + Versand (Bestpreis!)
  3. (u. a. Sharkoon Skiller SGK4 für 19,99€ + Versand und Sharkoon SilentStorm Icewind Black 750 W...

Vielfalt 04. Aug 2017

Eine echte planetare Verteidigung, könnte die Menschheit vielleicht wirklich etwas...

teenriot* 04. Aug 2017

Ich meine mit "warum" nicht einen Grund, sondern ein warum a la "warum donnert es nach...

teenriot* 03. Aug 2017

Das ist einfach nur Quatsch und eben auch nur eine Platitude ohne Substanz. Der Mensch...

bonum 03. Aug 2017

muhahaaaa......Planetenschützer!!!!!....Erstmal den Warpantrieb und das Beamen Realität...

Hawk321 03. Aug 2017

kwk


Folgen Sie uns
       


Artifact - Fazit

Valve schuldet der Spielerschaft eigentlich noch Half-Life 3. Das Unternehmen will aber anscheinend dafür erst einmal genügend Geld durch das neue Sammelkartenspiel Artifact sammeln.

Artifact - Fazit Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
    Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
    Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

    Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
    Ein Test von Ingo Pakalski


      Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
      Drahtlos-Headsets im Test
      Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

      Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
      Ein Test von Oliver Nickel

      1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
      2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
      3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

        •  /