Abo
  • Services:

Raumfahrt: Nasa sucht obersten Planetenschützer

Wer schützt uns vor den Außerirdischen - und die Außerirdischen vor uns? Die US-Raumfahrtbehörde Nasa sucht einen Beauftragten für die Einhaltung der Planetensicherheit.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Erde aus dem Weltraum: Diplomatisches Geschick ist gefragt.
Die Erde aus dem Weltraum: Diplomatisches Geschick ist gefragt. (Bild: Nasa)

Die einen suchen danach, die anderen wollen die Erde vor Außerirdischen schützen: Die US-Raumfahrtbehörde National Aeronautics and Space Administration (Nasa) sucht einen Planetary Protection Officer, kurz PPO.

Stellenmarkt
  1. Netze BW GmbH, Karlsruhe
  2. Rodenstock GmbH, München

Der Planetary Protection Officer ist dem Office of Safety and Mission Assurance for Planetary Protection zugeordnet. Die Nasa hat nach eigenen Angaben Regeln für den Planetenschutz, die auf Vorgaben der Regierung sowie auf internationalen Verträgen und Vereinbarungen beruhen. Aufgabe des PPO wird es sein, darauf zu achten, dass die Regeln eingehalten und die entsprechenden Sicherheitsmaßnahmen umgesetzt werden. Damit soll er dafür sorgen, dass die Nasa ihre - nach eigenen Angaben - führende Rolle beim Planetenschutz behält.

Kein biologisches Material soll auf andere Planeten gelangen

Die Regeln besagen, dass kein biologisches Material von der Erde auf andere Himmelskörper gebracht werden darf. Umgekehrt unterliegen außerirdische Proben, die zur Erde gebracht werden, strengen Sicherheitsvorkehrungen.

Voraussetzungen sind laut der Stellenausschreibung ein umfassendes Wissen über den Planetenschutz, Erfahrungen bei der Aufsicht wichtiger nationaler Raumfahrtprojekte sowie diplomatische Fähigkeiten. Die sind aber wohl weniger gefragt für den Umgang mit Bewohnern anderer Planeten, sondern eher in den Verhandlungen mit den Vertretern von Raumfahrtorganisationen anderer Länder.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 59,79€ inkl. Rabatt
  3. 194,90€ + Versand mit Gutschein: RYZEN20 (Bestpreis!)
  4. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

Vielfalt 04. Aug 2017

Eine echte planetare Verteidigung, könnte die Menschheit vielleicht wirklich etwas...

teenriot* 04. Aug 2017

Ich meine mit "warum" nicht einen Grund, sondern ein warum a la "warum donnert es nach...

teenriot* 03. Aug 2017

Das ist einfach nur Quatsch und eben auch nur eine Platitude ohne Substanz. Der Mensch...

bonum 03. Aug 2017

muhahaaaa......Planetenschützer!!!!!....Erstmal den Warpantrieb und das Beamen Realität...

Hawk321 03. Aug 2017

kwk


Folgen Sie uns
       


Sky Ticket TV-Stick im Test

Wir haben den Sky Ticket TV Stick getestet. Der Streamingstick mit Fernbedienung bringt Sky Ticket auf den Fernseher, wenn dieser den Streamingdienst des Pay-TV-Anbieters nicht unterstützt. Auf dem Stick läuft das aktuelle Sky Ticket, das im Vergleich zur Vorgängerversion erheblich verbessert wurde. Den Sky Ticket TV gibt es quasi kostenlos, weil dieser nur zusammen mit passenden Sky-Ticket-Abos im Wert von 30 Euro angeboten wird.

Sky Ticket TV-Stick im Test Video aufrufen
Red Dead Redemption 2 angespielt: Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen
Red Dead Redemption 2 angespielt
Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen

Überfälle und Schießereien, Pferde und Revolver - vor allem aber sehr viel Interaktion: Das Anspielen von Red Dead Redemption 2 hat uns erstaunlich tief in die Westernwelt versetzt. Aber auch bei Grafik und Sound konnte das nächste Programm von Rockstar Games schon Punkte sammeln.
Von Peter Steinlechner

  1. Red Dead Redemption 2 Von Bärten, Pferden und viel zu warmer Kleidung
  2. Rockstar Games Red Dead Online startet im November als Beta
  3. Rockstar Games Neuer Trailer zeigt Gameplay von Red Dead Redemption 2

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

    •  /