Abo
  • IT-Karriere:

Raumfahrt: Nasa schickt nuklear angetriebene Drohne zum Saturnmond

Gibt es Leben auf dem Titan, dem größten Mond des Planeten Saturn? Die US-Raumfahrtbehörde Nasa will Mitte der 2020er Jahre eine Drohne hinschicken, um das herauszufinden.

Artikel veröffentlicht am ,
Künstlerische Darstellung der Drohne Dragonfly
Künstlerische Darstellung der Drohne Dragonfly (Bild: Nasa/JHU-APL)

Einen Flug zum bis zum Saturn plant die US-Raumfahrtbehörde National Aeronautics And Space Administration (Nasa): Sie will in sieben Jahren eine Mission auf die Reise zu Titan, dem größten Mond des Saturn, schicken und mit einem ganz besonderen Vehikel erkunden.

Stellenmarkt
  1. Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main
  2. Proximity Technology GmbH, Hamburg

Mit einer Drohne will die Nasa den Saturnmond erforschen: Dragonfly ist ein Octocopter, der größere Distanzen auf dem Himmelskörper im Flug zurücklegen soll. Er hat vier Doppelrotoren, die von einer Radionuklidbatterie mit Strom versorgt werden. Das System wandelt die thermische Energie aus dem Kernzerfall in elektrische Energie.

Dragonfly soll auf Titan an mehreren Stellen landen, um dort wissenschaftliche Experimente durchzuführen und Proben zu sammeln, die dann vor Ort ausgewertet werden. Die Landepunkte sollen etwa acht Kilometer auseinander liegen. Insgesamt soll die Drohne während der auf 2,5 Jahre angelegten Mission rund 175 Kilometer weit fliegen.

Ziel der Mission ist die Suche nach außerirdischem Leben: Titan gilt als ein Himmelskörper, auf dem Leben in irgendeiner Form existieren könnte: Auf dem Mond wurden Hinweise auf ehemals flüssiges Wasser sowie organische Stoffe gefunden - also alles, was für die Entwicklung von Leben nötig ist.

"Titan ist anders als jeder andere Ort im Sonnensystem, und Dragonfly ist wie keine andere Mission", sagte Thomas Zurbuchen, Wissenschaftsdirektor der Nasa. "Es ist bemerkenswert, an diesen Drehflügler zu denken, der kilometerweit über die organischen Sanddünen des größten Saturnmondes fliegt und die Prozesse erforscht, die diese außergewöhnliche Umgebung geprägt haben. Dragonfly wird eine Welt voll mit einer großen Auswahl organischer Verbindungen besuchen, die die Bausteine des Lebens sind und uns etwas über den Ursprung des Lebens lehren könnten."

Ende 2017 hatte die Nasa Titan als ein mögliches Missionsziel des Programms New Frontier genannt. Ein anderes wäre der Komet 67P/Tschurjumow-Gerassimenko gewesen. Der Lander Caesar hätte dort Gesteinsproben nehmen und diese zur Erde bringen sollen.

Dragonfly soll voraussichtlich 2026 starten. Wenn alles nach Plan läuft, wird das Raumfahrzeug 2034 auf Titan ankommen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 349,00€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 114,99€ (Release am 5. Dezember)
  4. täglich neue Deals bei Alternate.de

cpt.dirk 04. Jul 2019 / Themenstart

Interessant zu sehen, dass und wie die Thematik in der Raumfahrt berücksichtigt wird, danke!

FreiGeistler 01. Jul 2019 / Themenstart

Dann schau dir bloss nicht das Rüstungsbudget an. Ist doch traurig: An ziviler Forschung...

Rapid4 01. Jul 2019 / Themenstart

https://www.imdb.com/title/tt2051879/ Europa Report 2013 gab es schon mal eine Mission zu...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Vaio SX 14 - Test

Das Vaio SX14 ist wie schon die Vorgänger ein optisch hochwertiges Notebook mit vielen Anschlüssen und einer sehr guten Tastatur. Im Golem.de-Test zeigen sich allerdings Schwächen beim Display, dem Touchpad und der Akkulaufzeit, was das Comeback der Marke etwas abschwächt.

Vaio SX 14 - Test Video aufrufen
Ursula von der Leyen: Von Zensursula zur EU-Kommissionspräsidentin
Ursula von der Leyen
Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. Adsense for Search Neue Milliardenstrafe gegen Google in der EU

Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

    •  /