Raumfahrt: Nasa plant das Ende der ISS für das Jahr 2031

Die ISS hat einen Aufschub bekommen: Sie soll noch neun Jahre lang im Orbit bleiben, bevor sie zum Absturz gebracht wird.

Artikel veröffentlicht am ,
ISS: Die Nasa hat Aufträge für die Nachfolge vergeben.
ISS: Die Nasa hat Aufträge für die Nachfolge vergeben. (Bild: Nasa)

Die Mission ist verlängert, aber das Ende ist absehbar: Voraussichtlich im Januar 2031 wird die Mission der Internationalen Raumstation (International Space Station, ISS) enden. Dann soll die Station kontrolliert zum Absturz gebracht werden.

Stellenmarkt
  1. Senior Webdesigner (m/w/d)
    Artprojekt Communication & Event GmbH, Berlin
  2. IT- Projektmanager (w/m/d) digitale Medizin - eHealth
    Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Hamburg-Eppendorf
Detailsuche

Nachdem die US-Regierung unter Präsident Joe Biden beschlossen hat, die ISS bis Ende des Jahrzehnts im All zu belassen, hat die US-Raumfahrtbehörde National Aeronautics And Space Administration (Nasa) einen Plan vorgelegt, wie das Ende der Station aussehen wird. Demnach wird die letzte Besatzung im Mai 2030 an Bord gehen und bis Ende des Jahres bleiben.

Kurz darauf, im Januar 2031, soll die ISS über dem Pazifik zum Absturz gebracht werden. Das soll über dem Pazifischen Pol der Unzugänglichkeit oder Point Nemo geschehen, der Stelle auf der Erde, die am weitesten von Land entfernt ist.

Der Abstieg beginnt 2027 oder 2028

Der Prozess soll aber schon früher beginnen: Zwischen Herbst 2027 und Frühjahr 2028 beginnt die Absenkung aus ihrer jetzigen Höhe von 420 Kilometern. Die letzte Crew muss dann nur noch 330 Kilometer weit hinauffliegen. Zum Ende ihres Aufenthalts wird die ISS bis auf 280 Kilometer sinken. Das ist der sogenannte Point of no Return, von dem aus die Station nur noch abstürzen kann.

LEGO Ideas 21321 - Internationale Raumstation (864 Teile)
Golem Akademie
  1. Container Management und Orchestrierung: virtueller Drei-Tage-Workshop
    22.-24.08.2022, Virtuell
  2. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    23.-25.01.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Sie wird dann in die Erdatmosphäre eintreten, Teile der Station werden dabei verglühen. Der Rest soll wenige Tage später in den Südpazifik stürzen. Gefahr wird dabei voraussichtlich nicht bestehen: Von Point Nemo sind es etwa 2.700 Kilometer bis zum nächsten Landgebiet.

Die Nachfolge der ISS soll, wenn es nach der Nasa geht, eine kommerzielle Raumstation antreten. Ende vergangenen Jahres hat die Behörde an die drei Unternehmen Blue Origin, Nanoracks und Northrop Grumman Aufträge in Höhe von insgesamt rund 416 Millionen US-Dollar für die Entwicklung einer Raumstation vergeben. Diese soll in der zweiten Hälfte der 2020er Jahre einsatzbereit sein.

"Die Internationale Raumstation geht in ihr drittes und produktivstes Jahrzehnt als bahnbrechende wissenschaftliche Plattform in der Mikrogravitation", sagte Robyn Gatens, Leiterin der ISS bei der Nasa. "Wir freuen uns darauf, den Nutzen der Raumstation bis 2030 zu maximieren und gleichzeitig den Übergang zu kommerziellen Weltraumzielen zu planen, die danach folgen werden."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Sicherheitslücke
Die Schadsoftware, die auf ausgeschalteten iPhones aktiv ist

Forschern ist es gelungen, eine Schadsoftware auf ausgeschalteten iPhones mit vermeintlich leerem Akku auszuführen. Denn ganz aus sind diese nicht.

Sicherheitslücke: Die Schadsoftware, die auf ausgeschalteten iPhones aktiv ist
Artikel
  1. Bundeswehr: Das Heer will sich nicht abhören lassen
    Bundeswehr
    Das Heer will sich nicht abhören lassen

    Um sicher zu kommunizieren, halten die Landstreitkräfte in NATO-Missionen angeblich ihre Panzer an und verabreden sich "von Turm zu Turm".
    Ein Bericht von Matthias Monroy

  2. Einstieg in Linux mit drei Online-Workshops
     
    Einstieg in Linux mit drei Online-Workshops

    Linux-Systeme verstehen und härten sowie die Linux-Shell programmieren - das bieten drei praxisnahe Online-Workshops der Golem Akademie.
    Sponsored Post von Golem Akademie

  3. Milliarden-Übernahme: Musk spricht von günstigerem Übernahmeangebot für Twitter
    Milliarden-Übernahme  
    Musk spricht von günstigerem Übernahmeangebot für Twitter

    Mit Blick auf die Zählung von Spam-Konten bei Twitter hat Elon Musk gefragt, ob die mehr als 200 Millionen Twitter-Nutzer angerufen worden seien.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 400€ Rabatt auf Gaming-Stühle • AOC G3 Gaming-Monitor 34" UWQHD 165 Hz günstig wie nie: 404€ • Xbox Series X bestellbar • MindStar (u.a. Gigabyte RTX 3090 24GB 1.699€) • LG OLED TV (2021) 65" 120 Hz 1.499€ statt 2.799€ [Werbung]
    •  /