• IT-Karriere:
  • Services:

Raumfahrt: Nasa nominiert Crew für ersten regulären SpaceX-Flug zur ISS

Nur einer der vier Raumfahrer war noch nicht auf der ISS.

Artikel veröffentlicht am ,
Raumfahrzeug Crew Dragon auf einer Falcon 9: US-Astronauten fliegen mit US-Raumfahrzeug zur ISS.
Raumfahrzeug Crew Dragon auf einer Falcon 9: US-Astronauten fliegen mit US-Raumfahrzeug zur ISS. (Bild: SpaceX)

Drei Amerikaner und ein Japaner: Die US-Raumfahrtbehörde National Aeronautics and Space Administration (Nasa) und das US-Raumfahrtunternehmen SpaceX haben die Besatzung für den ersten regulären bemannten Flug der Raumfähre Crew Dragon zur Internationalen Raumstation (International Space Station, ISS) bekanntgegeben. Es wird der zweite bemannte Flug zur ISS von den USA aus sein seit dem Ende der Spaceshuttles.

Stellenmarkt
  1. TWINSOFT GmbH & Co. KG, Ratingen bei Düsseldorf
  2. Landeskriminalamt Schleswig-Holstein, Kiel

Die Nasa-Astronauten Shannon Walker, Michael Hopkins und Victor Glover Jr. und der Jaxa-Raumfahrer Soichi Noguchi werden zur ISS fliegen und dort ein halbes Jahr lang als Besatzung bleiben. Ein Starttermin steht noch nicht fest. Die Nasa teilte lediglich mit, er sei "für später in diesem Jahr geplant".

Drei Veteranen und ein Neuling auf der ISS

Glover und Hopkins standen bereits als ISS-Besatzung fest. Dass Walker und Nobuchi fliegen werden, hat die Nasa erst jetzt bekanntgegeben. Glover ist von den vieren der einzige Neuling auf der ISS. Die anderen waren schon auf der Station, Noguchi sogar schon zwei Mal. Zudem war er 2005 mit der ersten Spaceshuttle-Mission nach dem Absturz der Columbia im All.

Es wird zwar der erste reguläre Flug im Rahmen des Commercial Crew Programms (CCP) der Nasa. Zum ersten bemannten Flug wird der Crew Dragon aber voraussichtlich im Mai starten. Bei der Mission mit der Bezeichnung Demo-2 werden zwei Mann an Bord sein: Bob Behnken und Doug Hurley, die die Nasa schon 2018 ausgewählt hatte.

Der Crew Dragon war im März vergangenen Jahres erstmals zur ISS geflogen, allerdings unbemannt. Im Januar hatte SpaceX erfolgreich das Notfallsystem des Crew Dragon getestet. Es bringt die Raumfähre mit den Astronauten bei einem Versagen der Rakete nach dem Start in Sicherheit. Der Test war die Voraussetzung, dass SpaceX mit Astronauten an Bord zur ISS fliegt.

Ziel des CCP ist es, US-Astronauten wieder mit einem US-Raumfahrzeug von den USA aus zur ISS zu bringen. Seitdem die Spaceshuttles 2011 stillgelegt wurden, übernahm das russische Raumfahrzeug Sojus die Transporte der Besatzung zur ISS.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,99€ (Release: 25. Juni)
  2. 699€ (Vergleichspreis 844€)
  3. (u. a. Samsung Galaxy Smartphones günstiger, Beauty-Bestseller von L'Oreal Men Expert und Garnier...

norbertgriese 02. Apr 2020 / Themenstart

SpaceX soll zu wenig Tests gemacht haben und die Astronauten mögen nicht als...

MartinZ1 01. Apr 2020 / Themenstart

Elon Musk und seine Leute haben hier wirklich etwas beeindruckendes geschafft. Das hätte...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Dell Latitude 7220 - Test

Das Latitude 7220 ist so stabil wie es aussieht: Es hält Wasser, Blumenerde und sogar mehrere Stürze hintereinander aus.

Dell Latitude 7220 - Test Video aufrufen
Change-Management: Wie man Mitarbeiter mitnimmt
Change-Management
Wie man Mitarbeiter mitnimmt

Wenn eine Firma neue Software einführt oder Prozesse digitalisiert, stößt sie intern oft auf Skepsis. Häufig heißt es dann, man müsse "die Mitarbeiter mitnehmen" - aber wie?
Von Markus Kammermeier

  1. Digitalisierung in Deutschland Wer stand hier "auf der Leitung"?
  2. Workflows Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht
  3. Digitalisierung Aber das Faxgerät muss bleiben!

Maneater im Test: Bissiger Blödsinn
Maneater im Test
Bissiger Blödsinn

Wer schon immer als Bullenhai auf Menschenjagd gehen wollte - hier entlang schwimmen bitte. Maneater legt aber auch die Flosse in die Wunde.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Mount and Blade 2 angespielt Der König ist tot, lang lebe der Bannerlord
  2. Arkade Blaster 3D-Shooter mit der Plastikkanone spielen
  3. Wolcen im Test Düster, lootig, wuchtig!

Ikea Trådfri im Test: Das preisgünstige Smart-Home-System
Ikea Trådfri im Test
Das preisgünstige Smart-Home-System

Ikea beweist, dass ein gutes Smart-Home-System nicht sündhaft teuer sein muss - und das Grundprinzip gefällt uns besser als bei Philips Hue.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Ikea Trådfri Fehlerhafte Firmware ändert Schaltverhalten der Lampen
  2. Fyrtur und Kadrilj Ikeas smarte Rollos lernen Homekit
  3. Trådfri Ikeas dimmbares Filament-Leuchtmittel kostet 10 Euro

    •  /