• IT-Karriere:
  • Services:

Raumfahrt: Nasa nominiert Crew für ersten regulären SpaceX-Flug zur ISS

Nur einer der vier Raumfahrer war noch nicht auf der ISS.

Artikel veröffentlicht am ,
Raumfahrzeug Crew Dragon auf einer Falcon 9: US-Astronauten fliegen mit US-Raumfahrzeug zur ISS.
Raumfahrzeug Crew Dragon auf einer Falcon 9: US-Astronauten fliegen mit US-Raumfahrzeug zur ISS. (Bild: SpaceX)

Drei Amerikaner und ein Japaner: Die US-Raumfahrtbehörde National Aeronautics and Space Administration (Nasa) und das US-Raumfahrtunternehmen SpaceX haben die Besatzung für den ersten regulären bemannten Flug der Raumfähre Crew Dragon zur Internationalen Raumstation (International Space Station, ISS) bekanntgegeben. Es wird der zweite bemannte Flug zur ISS von den USA aus sein seit dem Ende der Spaceshuttles.

Stellenmarkt
  1. GERB Schwingungsisolierungen GmbH & Co. KG, Berlin
  2. HUESKER Synthetic GmbH, Gescher

Die Nasa-Astronauten Shannon Walker, Michael Hopkins und Victor Glover Jr. und der Jaxa-Raumfahrer Soichi Noguchi werden zur ISS fliegen und dort ein halbes Jahr lang als Besatzung bleiben. Ein Starttermin steht noch nicht fest. Die Nasa teilte lediglich mit, er sei "für später in diesem Jahr geplant".

Drei Veteranen und ein Neuling auf der ISS

Glover und Hopkins standen bereits als ISS-Besatzung fest. Dass Walker und Nobuchi fliegen werden, hat die Nasa erst jetzt bekanntgegeben. Glover ist von den vieren der einzige Neuling auf der ISS. Die anderen waren schon auf der Station, Noguchi sogar schon zwei Mal. Zudem war er 2005 mit der ersten Spaceshuttle-Mission nach dem Absturz der Columbia im All.

Es wird zwar der erste reguläre Flug im Rahmen des Commercial Crew Programms (CCP) der Nasa. Zum ersten bemannten Flug wird der Crew Dragon aber voraussichtlich im Mai starten. Bei der Mission mit der Bezeichnung Demo-2 werden zwei Mann an Bord sein: Bob Behnken und Doug Hurley, die die Nasa schon 2018 ausgewählt hatte.

Der Crew Dragon war im März vergangenen Jahres erstmals zur ISS geflogen, allerdings unbemannt. Im Januar hatte SpaceX erfolgreich das Notfallsystem des Crew Dragon getestet. Es bringt die Raumfähre mit den Astronauten bei einem Versagen der Rakete nach dem Start in Sicherheit. Der Test war die Voraussetzung, dass SpaceX mit Astronauten an Bord zur ISS fliegt.

Ziel des CCP ist es, US-Astronauten wieder mit einem US-Raumfahrzeug von den USA aus zur ISS zu bringen. Seitdem die Spaceshuttles 2011 stillgelegt wurden, übernahm das russische Raumfahrzeug Sojus die Transporte der Besatzung zur ISS.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Xbox Series S für 290,99€, Xbox Wireless Controller Carbon Black/Robot White/Shock Blue...
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

norbertgriese 02. Apr 2020

SpaceX soll zu wenig Tests gemacht haben und die Astronauten mögen nicht als...

MartinZ1 01. Apr 2020

Elon Musk und seine Leute haben hier wirklich etwas beeindruckendes geschafft. Das hätte...


Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 3070 - Test

Die Grafikkarte liegt etwa gleichauf mit der Geforce RTX 2080 Ti.

Geforce RTX 3070 - Test Video aufrufen
Made in USA: Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren
Made in USA
Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren

Zu unbequemen Fragen schweigen die Transatlantiker Manuel Höferlin, Falko Mohrs, Metin Hakverdi, Norbert Röttgen und Friedrich Merz. Das wirkt unredlich.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Sandworm Hacker nutzen alte Exim-Sicherheitslücke aus

Gemanagte Netzwerke: Was eine Quasi-Virtualisierung von WANs und LANs bringt
Gemanagte Netzwerke
Was eine Quasi-Virtualisierung von WANs und LANs bringt

Cloud Managed LAN, Managed WAN Optimization, SD-WAN oder SD-LAN versprechen mehr Durchsatz, mehr Ausfallsicherheit oder weniger Datenstau.
Von Boris Mayer


    RCEP: Warum China plötzlich auf Freihandel setzt
    RCEP
    Warum China plötzlich auf Freihandel setzt

    China und andere wichtige asiatische Herstellerländer von Elektronikprodukten haben ein Freihandelsabkommen geschlossen. Dessen Bedeutung geht weit über rein wirtschaftliche Fragen hinaus.
    Eine Analyse von Werner Pluta

    1. Berufungsverfahren in weiter Ferne Tesla wirbt weiter mit Autopilot
    2. Warntag BBK prüft Einführung des Cell Broadcast neben Warn-Apps
    3. Bundesverkehrsministerium Keine Abstriche beim geplanten Universaldienst

      •  /