• IT-Karriere:
  • Services:

Raumfahrt: Nasa legt Datum für die Rückkehr der SpaceX-Crew fest

Entscheidend für das Ende der SpaceX-Mission ist, ob das Wetter auf dem Atlantik mitspielt.

Artikel veröffentlicht am ,
Crew Dragon (rechts) an der ISS
Crew Dragon (rechts) an der ISS (Bild: Nasa)

Noch knapp zwei Wochen auf der Raumstation: Am 1. August sollen Bob Behnken und Doug Hurley die Internationale Raumstation (International Space Station, ISS) verlassen. Das hat Jim Bridenstine, Chef der US-Raumfahrtbehörde National Aeronautics and Space Administration (Nasa), angekündigt.

Stellenmarkt
  1. Web Computing GmbH, Münster
  2. Porsche Digital GmbH, Berlin

Geplant sei, dass die beiden Astronauten die ISS am 1. August mit dem Crew-Dragon-Raumschiff verlassen, schrieb Bridenstine in einer Mitteilung auf Twitter. Am 2. August sollen sie auf der Erde ankommen.

Behnken und Hurley waren Ende Mai mit dem Crew Dragon, der den Namen Endeavour erhalten hat, zur ISS geflogen. Es ist der erste Flug des Raumschiffs mit Besatzung. Im vergangenen Jahr flog der Crew Dragon zum ersten Mal zu der Raumstation, allerdings noch unbemannt.

Gebaut wurde der Crew Dragon von SpaceX. Das US-Raumfahrtunternehmen soll künftig von den USA aus Besatzungen zur ISS und von dort wieder zurück zur Erde transportieren. Seit dem Ende des Spaceshuttle-Programms vor neun Jahren sind die USA darauf angewiesen, dass ihre ISS-Besatzungen mit russischen Sojus-Raumschiffen zur ISS fliegen. Deshalb hat die Testmission mit Behnken und Hurley eine große Bedeutung für die Nasa.

Die Nasa hat 2011 ein kommerzielles Programm für die Versorgung der ISS initiiert: Private Unternehmen, darunter Boeing und SpaceX, sollen Versorgungsgüter und Menschen zur ISS bringen. Die aktuelle Crew-Dragon-Mission ist die erste eines privaten Unternehmens mit Besatzung. Sollte dabei alles klappen, könnte der erste reguläre Crew-Transport mit einem Crew Dragon voraussichtlich Mitte September starten.

Ob Behnken und Hurley tatsächlich am 1. August zur Erde zurückkommen, hängt laut Bridenstine vom Wetter ab: Der Crew Dragon soll im Atlantik wassern und dort von einem Schiff geborgen werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. ASUS TUF Gaming VG32VQ1B WQHD/165 Hz für 330,45€ statt 389€ im Vergleich und Tastaturen...
  2. 8€
  3. (u. a. The Crew 2 für 8,49€, Doom Eternal für 21,99€, Two Point Hospital für 8,29€, The...
  4. (u. a. Terminator: Dark Fate, Jumanji: The Next Level (auch in 4K), 21 Bridges, Cats (auch in 4K...

M.P. 23. Jul 2020 / Themenstart

Die sind seit fast 2 Monaten auf der ISS.... Anfang Juni angekommen... Edit alles...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Surface Book 3 - Test

Das Surface Book ist einmal mehr ein exzellentes Notebook, das viele Nischen bedient. Allerdings hätten wir uns nach fünf Jahren ein wenig mehr Neues gewünscht.

Surface Book 3 - Test Video aufrufen
Threat-Actor-Expertin: Militärisch, stoisch, kontrolliert
Threat-Actor-Expertin
Militärisch, stoisch, kontrolliert

Sandra Joyces Fachgebiet sind Malware-Attacken. Sie ist Threat-Actor-Expertin - ein Job mit viel Stress und Verantwortung. Wenn sie eine Attacke einem Land zuschreibt, sollte sie besser sicher sein.
Ein Porträt von Maja Hoock

  1. Emotet Die Schadsoftware Trickbot warnt vor sich selbst
  2. Loveletter Autor des I-love-you-Virus wollte kostenlos surfen
  3. DNS Gehackte Router zeigen Coronavirus-Warnung mit Schadsoftware

Galaxy Note 20 im Hands-on: Samsung entwickelt sein Stift-Smartphone kaum weiter
Galaxy Note 20 im Hands-on
Samsung entwickelt sein Stift-Smartphone kaum weiter

Samsungs Galaxy Note 20 kommt in zwei Versionen auf den Markt, die beide fast gleich groß, aber unterschiedlich ausgestattet sind.
Ein Hands-on von Tobias Költzsch

  1. Samsung Galaxy Watch 3 kostet ab 418 Euro
  2. Galaxy Tab S7 Samsung bringt Top-Tablets ab 681 Euro
  3. Galaxy Buds Live Samsung stellt bohnenförmige drahtlose Kopfhörer vor

Mars 2020: Was ist neu am Marsrover Perseverance?
Mars 2020
Was ist neu am Marsrover Perseverance?

Er hat 2,5 Milliarden US-Dollar gekostet und sieht genauso aus wie Curiosity. Einiges ist dennoch neu, manches auch nur Spielzeug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


      •  /