Abo
  • Services:

Raumfahrt: Musks Tesla Roadster ist startklar

Montiert auf einer Halterung, zwischen den beiden Teilen der Nutzlastverkleidung der Falcon Heavy: So zeigen Fotos, die Elon Musk auf Instagram veröffentlicht hat, das Elektroauto Tesla Roadster, das mit der Rakete von SpaceX in wenigen Wochen zum Mars fliegen soll.

Artikel veröffentlicht am ,
Künstlerische Darstellung des Starts der Falcon Heavy:  ... wenn die Rakete nicht explodiert.
Künstlerische Darstellung des Starts der Falcon Heavy: ... wenn die Rakete nicht explodiert. (Bild: SpaceX)

Die Rakete ist so gut wie startklar, der Roadster auch: Elon Musks Elektrosportwagen wird für den Flug ins All vorbereitet. Die Rakete Falcon Heavy wird ihn bei ihrem ersten Start mitnehmen und zum Mars befördern.

Stellenmarkt
  1. Herbert Kannegiesser GmbH, Vlotho
  2. abilex GmbH, Stuttgart

Musk hat auf Instagram einige Fotos des Tesla Roadster veröffentlicht. Sie zeigen das rote Elektroauto, das auf eine Halterung montiert ist - zwischen den beiden Teilen der Nutzlastverkleidung, die oben auf die Falcon-Heavy-Trägerrakete gesetzt wird. Normalerweise wird ein Block aus Beton verwendet, um auf Testflügen die Nutzlast zu simulieren.

Beim Start läuft Space Oddity

Die Falcon Heavy ist dieser Tage am Raketenstartplatz Cape Canaveral im US-Bundesstaat Florida eingetroffen. Sie soll voraussichtlich im Januar erstmals starten. Dabei werde sie den dunkelroten Tesla Roadster der ersten Generation mitnehmen, hatte Musk Anfang Dezember angekündigt. Dessen Infotainmentsystem werde während des Starts David Bowies Song Space Oddity spielen.

Die Rakete werde den Tesla Roadster in eine Umlaufbahn um den Mars bringen, hat Musk angekündigt - vorausgesetzt die Rakete mit dem Auto explodiert nicht beim Aufstieg. Der Roadster wird dem Marsrover Curiosity jedoch keine Konkurrenz machen und nicht auf dem Mars landen, sondern in dessen Umlaufbahn verbleiben - wenn es nach Musk geht, die nächsten paar Milliarden Jahre.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 25€ Steam-Gutschein erhalten
  2. bei Caseking kaufen
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  4. bei Alternate kaufen

chefin 25. Jan 2018

Kann so sein, muss aber nicht. Der Mars fliegt mit ca 24km/s und die Erde mit 29km/s um...

kendon 27. Dez 2017

Du verwechselst Geschwindigkeit mit Beschleunigung...

teenriot* 25. Dez 2017

Und der wichtigste Punkt: Die Rakete ist ja gerade ressourcenschonend.

AgentBignose 25. Dez 2017

Das ist bei einem Elektroauto aber auch auf Erden so oder?

Icestorm 24. Dez 2017

Man kanns auch übertreiben. Außerdem, im Vakuum hört man die Alarmanlage doch garnicht.


Folgen Sie uns
       


Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test

Bei komplett kabellos arbeitenden Bluetooth-Ohrstöpseln zeigen sich erhebliche Unterschiede. Das perfekte Modell schmerzt nicht im Ohr, lässt sich bequem bedienen und hat einen guten Klang. An das Ideal kommt immerhin ein Teilnehmer heran.

Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Video aufrufen
Live-Linux: Knoppix 8.3 mit Docker
Live-Linux
Knoppix 8.3 mit Docker

Cebit 2018 Die Live-Distribution Knoppix Linux-Magazin Edition bringt nicht nur die üblichen Aktualisierungen und einen gegen Meltdown und Spectre geschützten Kernel. Mir ist das kleine Kunststück gelungen, Knoppix als Docker-Container zu starten.
Ein Bericht von Klaus Knopper


    Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
    Volocopter 2X
    Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

    Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
    Von Nico Ernst

    1. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
    2. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben
    3. Verkehr Porsche entwickelt Lufttaxi

    Jurassic World Evolution im Test: Das Leben findet einen Weg
    Jurassic World Evolution im Test
    Das Leben findet einen Weg

    Ian Malcolm hatte recht: Das Leben wird ausgegraben und gebrütet, es frisst und stirbt oder es bricht aus und macht Jagd auf die Besucher. Nur leider haben die Entwickler von Jurassic World Evolution ein paar kleine Design-Fehler begangen, so wie Henry Wu bei der Dino-DNA.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Vampyr im Test Zwischen Dracula und Doktor
    2. Fe im Test Fuchs im Farbenrausch
    3. Thaumistry: In Charm's Way im Test Text-Adventure der ganz alten Schule

      •  /