• IT-Karriere:
  • Services:

Raumfahrt: Musk will Tesla Roadster auf den Mars schießen

Um eine spektakuläre Inszenierung ist Elon Musk ja nie verlegen: Bei dem gerade verschobenen Erstflug soll die neue SpaceX-Rakete ein Elektroauto von Tesla ins Weltall bringen. Ziel ist der Mars.

Artikel veröffentlicht am ,
Künstlerische Darstellung des Starts der Falcon Heavy:  ... wenn die Rakete nicht explodiert.
Künstlerische Darstellung des Starts der Falcon Heavy: ... wenn die Rakete nicht explodiert. (Bild: SpaceX)

Sie fliegt zwar später, aber sie wird eine spektakuläre Fracht transportieren: Die Trägerrakete Falcon Heavy soll den Tesla Roadster von Elon Musk, Chef des Raumfahrtunternehmens SpaceX und des Elektroautoherstellers Tesla, zum Mars bringen. Wenn alles gut geht, soll das Auto in einen Orbit um den Planeten eintreten.

Stellenmarkt
  1. Bayernets GmbH, München
  2. über duerenhoff GmbH, Mannheim

SpaceX hat dieser Tage angekündigt, dass sich der Erstflug der Rakete verzögern wird. Geplant war, dass sie noch in diesem Jahr startet. Doch im Dezember wird es allenfalls noch einen statischen Triebwerkstest geben. Der Erstflug wird dann einige Wochen später im Januar stattfinden.

Die Falcon Heavy soll zum Mars fliegen

Die Falcon Heavy Rakete wird laut Musk von einem geschichtsträchtigen Ort abheben: von der Rampe, von der 1969 Apollo 11 zur ersten Mondlandung startete. Die Rakete hat eine erste Stufe und zwei Booster mit insgesamt 27 Triebwerken. Gedacht ist sie für Reisen tiefer in All, etwa zum Mond oder zum Mars. Dorthin soll auch schon der Erstflug gehen.

Auf ihrem Weg zum Mars werde die Falcon Heavy als Nutzlast seinen dunkelroten Tesla Roadster der ersten Generation als Nutzlast mitnehmen, kündigte Musk an. Der werde beim Start David Bowies Song Space Oddity spielen.

Die Rakete solle den Tesla Roadster in eine Umlaufbahn um den Mars bringen, twitterte Musk. Dort könne er dann die nächsten paar Milliarden Jahre verbringen - vorausgesetzt, die Rakete mit dem Auto explodiere nicht beim Aufstieg.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. bei o2 für 42,99€ pro Monat (24 Monate Laufzeit)
  2. (u. a. LG 43UP76906LE 43 Zoll LCD für 482,50€ (inkl. Cashback), Gigaset C 430 A Duo 2x...
  3. 55,99€ (Bestpreis)
  4. 413,10€ (mit Rabattcode "PRAKTISCH" - Bestpreis)

ChMu 05. Dez 2017

Wie kommst Du denn da drauf? Hast Du eine Ahnung welchen technischen Aufwand man...

ChMu 05. Dez 2017

Die Produktion laeuft sogar sehr gut, wir haben selber 2 Teslas. Und die Produktion des...

ArcherV 04. Dez 2017

Hab die ersten drei Folgen gesehen, dass ist durchgehend so. Cool finde ich die...

Anonymer Nutzer 04. Dez 2017

So ist es einfach nur arm hier die E-Mobilitätsagenda für die Masse abzureiten und dann...

ChMu 04. Dez 2017

Wer will denn einen 10 Jahre alten Gebrauchtwagen? Man kann doch einen neuen Tesla...


Folgen Sie uns
       


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /