Raumfahrt: Mighty Eagle landet autonom

Die US-Raumfahrtbehörde Nasa und das Raumfahrtunternehmen Moon Express haben gemeinsam Software für unbemannte Landefähren getestet. Ihr robotisches Testfahrzeug ist autonom geflogen und gelandet.

Artikel veröffentlicht am ,
Mighty Eagle: Prüfstand für robotische Landfahrzeuge
Mighty Eagle: Prüfstand für robotische Landfahrzeuge (Bild: Nasa/MSFC/Todd Freestone)

Mighty Eagle, ein experimentelles Landefahrzeug der US-Raumfahrtbehörde National Aeronautics And Space Administration (Nasa), hat einen Flugtest bestanden. Ebenfalls beteiligt war ein US-Raumfahrtunternehmen an dem Test, der auf dem Gelände des Marshall Space Flight Center in Huntsville im US-Bundesstaat Alabama stattfand.

  • Mighty Eagle setzt zur autonomen Landung an. (Foto: Nasa/MSFC/Todd Freestone)
  • Mighty Eagle ist ein experimentelles Fluggerät, an dem die Nasa Technik für künftige Landefahrzeuge testet. (Foto: Nasa/MSFC/Todd Freestone)
Mighty Eagle setzt zur autonomen Landung an. (Foto: Nasa/MSFC/Todd Freestone)
Stellenmarkt
  1. Cybersecurity Analyst (m/w/d)
    Flughafen Köln/Bonn GmbH, Köln
  2. Software Entwickler:in (m/w/d) PL/SQL / .NET/vue.js
    DKMS gemeinnützige GmbH, Tübingen
Detailsuche

Im Mittelpunkt des Testflugs stand die Flug- und Steuerungssoftware, die Guidance, Navigation and Control (GNC) Software, durch die der Mighty Eagle autonom flog und landete. Daneben wurde ein System zur Gefahrenabwendung ausprobiert. Dieses soll auf dem Boden nach Hindernissen wie größeren Steinen suchen und verhindern, dass ein Landfahrzeug darauf aufsetzt. Ziel des Tests war, die Funktionsfähigkeit der Systeme zu bestätigen. Er sei erfolgreich verlaufen, erklärte die Nasa.

Fliegende Prüfstände

Der Mighty Eagle ist einer von zwei Prüfständen, mit denen Technik für kleine robotische Landfahrzeuge auf die Probe gestellt wird. Diese Fahrzeuge sollen künftig auf dem Mond oder anderen Himmelskörpern landen und diese erforschen.

Die zweite Landefähre, Morpheus, ist etwas größer. Sie wird mit Sauerstoff und Methan betrieben. Bei einem Test im Jahr 2012 war Morpheus abgestürzt und explodiert.

Software von Moon Ex

Golem Karrierewelt
  1. Angular für Einsteiger: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    26./27.01.2023, Virtuell
  2. Adobe Premiere Pro Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    26./27.01.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Das System zur Gefahrenabwendung hat die Nasa selbst entwickelt. Das GNC-System stammt vom US-Raumfahrtunternehmen Moon Express (Moon Ex). Es soll unter anderem bei Moon Ex' eigenen Mondlandeprojekten eingesetzt werden: Das Unternehmen nimmt am Google Lunar X-Prize teil. Bei dem von Google und der X-Prize Foundation ausgeschriebenen Raumfahrtwettbewerb geht es darum, einen Roboter auf den Mond zu bringen. Dieser muss sich nach einer weichen Landung mindestens 500 Meter vom Landeplatz entfernen und Bilder zur Erde funken.

Zudem plant Moon Ex zusammen mit der International Lunar Observatory Association (Iloa) in der zweiten Hälfte des Jahrzehnts, eine kleine Beobachtungsstation zum Mond zu schießen. Es wird nach Angaben von Iloa und Moon Ex das erste Instrument sein, mit dem Beobachtungen von der Mondoberfläche aus durchgeführt werden können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
25 Jahre Mars Attacks!
"Aus irgendeinem merkwürdigen Grund fehl am Platz"

Viele Amerikaner fanden Tim Burtons Mars Attacks! nicht so witzig, aber der Rest der Welt lacht umso mehr - bis heute, der Film ist grandios gealtert.
Von Peter Osteried

25 Jahre Mars Attacks!: Aus irgendeinem merkwürdigen Grund fehl am Platz
Artikel
  1. Auch ZTE betroffen: USA verbieten Verkauf und Import von Huawei-Geräten
    Auch ZTE betroffen
    USA verbieten Verkauf und Import von Huawei-Geräten

    Neben Geräten von Huawei darf auch ZTE künftig nicht mehr auf dem US-Markt agieren, wie die FCC nun beschlossen hat.

  2. TOTP: Zwei-Faktor-Authentifizierung mit dem Commodore
    TOTP
    Zwei-Faktor-Authentifizierung mit dem Commodore

    Ein Entwickler hat seinen Commodore SX-64 zu einem Passwortgenerator für 2FA gemacht. Die Schlüssel werden über Disketten geladen.

  3. 5G: EU will Smartphone-Nutzung in Flugzeugen erlauben
    5G
    EU will Smartphone-Nutzung in Flugzeugen erlauben

    Der Flugmodus könnte bald nicht mehr nötig sein: Die EU plant, 5G in Flugzeugen zu erlauben. Damit würden sich Smartphones normal nutzen lassen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Friday bei Mindfactory, MediaMarkt & Saturn • Prime-Filme leihen für je 0,99€ • WD_BLACK SN770 500GB 49,99€ • GIGABYTE Z690 AORUS ELITE 179€ • Seagate FireCuda 530 1TB 119,90€ • Crucial P3 Plus 1TB 81,99 & P2 1TB 67,99€ • Alpenföhn Wing Boost 3 ARGB 120 3er-Pack 42,89€ [Werbung]
    •  /