• IT-Karriere:
  • Services:

Raumfahrt: LRO findet Wassereis im Mondkrater Shackleton

Die Mondsonde LRO hat im Mondkrater Shackleton Eis ausgemacht. Gut ein Fünftel der dünnen Oberflächenschicht besteht aus gefrorenem Wasser, fanden Wissenschaftler heraus.

Artikel veröffentlicht am ,
Höhenkarte von Shackleton: lange rätselhaft
Höhenkarte von Shackleton: lange rätselhaft (Bild: Maria Zuber/Nasa)

Die Raumsonde Lunar Reconnaissance Orbiter (LRO) hat größere Mengen Eis in einem Krater auf dem Mond ausgemacht. Gefrorenes Wasser soll mehr als 20 Prozent des Oberflächenmaterials im Krater Shackleton nahe dem lunaren Südpol ausmachen.

Wasser und Licht

Stellenmarkt
  1. AKKA, München, Ingolstadt
  2. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Bad Homburg

Das Vorhandensein von Wasser und Sonnenlicht gelten als wichtige Faktoren für eine Besiedelung des Mondes durch den Menschen. Die Pole des Mondes gelten als bevorzugtes Areal, weil Licht dort praktisch rund um die Uhr vorhanden ist. Vor einigen Jahren haben Sonden dort auch Wasser gefunden.

Wissenschaftler hatten Shackleton mit dem LRO untersucht, weil ihnen aufgefallen war, dass dessen Grund heller ist als der anderer Krater in der Region. Das habe ihnen zwei Jahre Kopfzerbrechen bereitet, sagte Gregory Neumann, Wissenschaftler bei der US-Weltraumbehörde Nasa.

Dünne Schicht

Sie vermaßen daraufhin Shackleton mit einem Laserinstrument des LRO und stellten fest, dass Eis rund 22 Prozent des Oberflächenmaterials ausmacht. Diese Schicht sei allerdings nur etwa einen Mikrometer dick, schreiben die Forscher in der Fachzeitschrift Nature.

Der Krater Shackleton liegt unmittelbar am Südpol des Mondes. Er hat einen Durchmesser von knapp 20 Kilometern und ist mehr als 3 Kilometer tief. Er entstand durch einen Einschlag vor mehr als drei Milliarden Jahren. Seither habe sich dort relativ wenig verändert, erklärten die Wissenschaftler.

Zerklüfteter Krater

An das Wassereis heranzukommen, dürfe indes nicht einfach sein. "Das Innere des Kraters ist stark zerklüftet", sagte Maria Zuber vom Massachusetts Institute of Technology, Leiterin des Forscherteams. "Es wäre schwierig, darin vorwärts zu kommen."

Im Frühjahr 2012 hatte die Nasa beeindruckende Videos von der Formung des Mondes veröffentlicht. Diese entstanden auf Basis der von LRO gesammelten Daten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

JanZmus 26. Jun 2012

Na das ist nun wirklich Quatsch... welche Kraft sollte das Gas denn vom Mond wegtreiben...

Anonymer Nutzer 25. Jun 2012

Erstmal wichtig ist, dass Wasser vorhanden ist. Das lässt viele Rückschlüsse zu. Auf eine...

ghess 25. Jun 2012

Das kann eigentlich nur eines sein... http://1.bp.blogspot.com/_Yf40yfJcLrQ/Sh-fHw-8NNI...

Klonky 25. Jun 2012

Hinter dem Mond leben eh die Nazis... Auf der Dunkelen Seite des Mondes... Warten auf...

__destruct() 24. Jun 2012

Klar, der pullert mal eben so 100 Kubikmeter raus. ;-)


Folgen Sie uns
       


Golem.de baut die ISS aus Lego zusammen

Mit 864 Einzelteilen und rund 90 Minuten Bauzeit ist die Lego-ISS bei Weitem nicht so komplex wie ihr Vorbild.

Golem.de baut die ISS aus Lego zusammen Video aufrufen
Alternatives Android im Test: /e/ will Google ersetzen
Alternatives Android im Test
/e/ will Google ersetzen

Wie Google, nur mit Privatsphäre - /e/ verbindet ein alternatives Android mit Cloudfunktionen und einer Suchmaschine.
Ein Test von Moritz Tremmel


    Schenker Via 14 im Test: Leipziger Langläufer-Laptop
    Schenker Via 14 im Test
    Leipziger Langläufer-Laptop

    Dank 73-Wattstunden-Akku hält das 14-Zoll-Ultrabook von Schenker trotz fast komplett aufrüstbarer Hardware lange durch.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. XMG Neo 15 (E20) Schenker erhöht Akkukapazität um 50 Prozent
    2. XMG Apex 15 Schenker packt 16C-Ryzen in Notebook
    3. XMG Fusion 15 Schenkers Gaming-Laptop soll 10 Stunden durchhalten

    Star Trek - Der Film: Immer Ärger mit Roddenberry
    Star Trek - Der Film
    Immer Ärger mit Roddenberry

    Verworfene Drehbücher, unzufriedene Paramount-Chefs und ein zögerlicher Spock: Dass der erste Star-Trek-Film vor 40 Jahren schließlich doch in die Kinos kam, grenzt an ein Wunder. Dass er schön aussieht, noch mehr.
    Von Peter Osteried

    1. Machine Learning Fan überarbeitet Star Trek Voyager in 4K
    2. Star Trek - Picard Hasenpizza mit Jean-Luc
    3. Star Trek Voyager Starke Frauen und schwache Gegner

      •  /