Raumfahrt: Lego bringt Bausatz des Space Shuttle Discovery

Aus etwa 2.300 Einzelteilen besteht das Lego-Space-Shuttle. Es wird inklusive eines Modells des Hubble-Weltraumteleskops geliefert.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Space Shuttle Discovery passt gut in die Vitrine.
Das Space Shuttle Discovery passt gut in die Vitrine. (Bild: Lego)

Nach dem Lunar Lander der Apollo-11-Mission und der Internationalen Raumstation ISS wird es bei Lego bald auch das Space Shuttle Discovery als Bausatz geben. Das Set mit der Nummer 10283 hat 2.354 Steine. Daraus entstehen das Space Shuttle und ein passendes Modell des Hubble-Weltraumteleskops. Dieses kann im Stauraum des Raumschiffes untergebracht werden, hat aber auch einen eigenen Aufsteller und eine Infoplakette.

Stellenmarkt
  1. Leiter Programm-Management (m/w/d) für die unternehmensweite Einführung von Microsoft Dynamics ... (m/w/d)
    Bw Bekleidungsmanagement GmbH, Köln
  2. Digitalisierungsbeauftragter (m/w/d)
    Magistrat der Stadt Bad Soden am Taunus, Bad Soden am Taunus
Detailsuche

Das Shuttle misst 55,46 Zentimeter in der Länge, ist 21,78 cm hoch und 34,6 cm breit. Darin enthalten ist neben dem Teleskoparm und den klappbaren Ladeluken auch ein abnehmbares Kommandomodul mit mehreren Sitzen und kleinen Details wie Steuerkonsolen und Fenstern. Allerdings können darin keine herkömmlichen Minifiguren platziert werden, wie es etwa beim Apollo 11 Lunar Moon Lander der Fall ist. Dafür ist die Skalierung zu klein.

Das Modell basiert auf dem real existierenden Space Shuttle Discovery, das eines von fünf wiederverwendbaren Shuttles des Programms war. Heute ist es im Smithsonian National Air and Space Museum ausgestellt, nachdem es 2011 aus dem Programm genommen wurde. Seit 1984 führte Discovery 39 Missionen in den Erdorbit durch.

Hubble ist noch immer aktiv

Das Shuttle war maßgeblich am Bau der ISS beteiligt und setzte 1990 das Hubble-Teleskop aus. Deshalb ist dieses hier im Set enthalten. Hubble wird - im Gegensatz zu den Space Shuttles - auch heute noch verwendet. Ein Nachfolger von Hubble ist das James Webb Space Telescope, dessen Start für 2021 angesetzt ist.

  • Lego Space Shuttle Discovery (Bild: Lego)
  • Lego Space Shuttle Discovery (Bild: Lego)
  • Lego Space Shuttle Discovery (Bild: Lego)
  • Lego Space Shuttle Discovery (Bild: Lego)
  • Lego Space Shuttle Discovery (Bild: Lego)
  • Lego Space Shuttle Discovery (Bild: Lego)
  • Lego Space Shuttle Discovery (Bild: Lego)
  • Lego Space Shuttle Discovery (Bild: Lego)
  • Lego Space Shuttle Discovery (Bild: Lego)
  • Lego Space Shuttle Discovery (Bild: Lego)
  • Lego Space Shuttle Discovery (Bild: Lego)
Lego Space Shuttle Discovery (Bild: Lego)
Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Lego verkauft das Set ab dem 1. April 2021. Es richtet sich an erwachsene Sammler, deshalb ist auch ein recht hoher Preis angesetzt: 180 Euro kostet der Bausatz. Er kann im Onlineshop bestellt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


grumbazor 23. Mär 2021

definitiv. nichtmal halber Preis, deutlich größer, nicht nur zum hinstellen. Kein blödes...

Jbrahms 23. Mär 2021

Wenn ich was ohne Anleitung bauen will, fälle ich mir einen Baum und dann ab dafür!

grumbazor 23. Mär 2021

Hab ich irgendwo etwas davon geschrieben dass ich Mondpreise zahlen würde? Kaufe mir die...

grumbazor 23. Mär 2021

Und wenn das Regal voll wird ab damit ins Kinderheim oder an ne Familie in einer...

Michagnom 23. Mär 2021

Das kann sehr schnell passieren, das sowas günstiger ist. Wenn ein anderer Kunde Ware...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elektromobilität
BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden

Reichweite ist für BMW wichtig, aber nicht am wichtigsten. Eine Rekordjagd nach immer mehr Kilometern sehen die Entwickler nicht vor.

Elektromobilität: BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden
Artikel
  1. Telekom: Vodafone will unseren Glasfaserausbau bremsen
    Telekom
    Vodafone will "unseren Glasfaserausbau bremsen"

    Vodafone habe den eigenen Glasfaserausbau kürzlich für beendet erklärt und nehme den Spaten nicht in die Hand, erklärte die Telekom.

  2. Chorus angespielt: Automatischer Arschtritt im All
    Chorus angespielt
    Automatischer Arschtritt im All

    Knopfdruck, Teleport hinter Feind, Abschuss: Das Weltraumspiel Chorus will mit Story, Grafik und Ideen punkten. Golem.de hat es angespielt.
    Von Peter Steinlechner

  3. Lightning ade: EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben
    Lightning ade  
    EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben

    Die EU-Kommission will eine einheitliche Ladebuchse einführen. USB-C soll zum Aufladen aller möglichen Kleingeräte verwendet werden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Asus 27" WQHD 144Hz 260,91€ • Alternate-Deals (u. a. Acer Nitro 27" FHD 159,90€) • Neuer Kindle Paperwhite Signature Edition vorbestellbar 189,99€ • Black Week bei NBB: Bis 50% Rabatt (u. a. MSI 31,5" Curved WQHD 165Hz 350€) • PS5 Digital mit FIFA 22 bei o2 bestellbar [Werbung]
    •  /