Abo
  • Services:
Anzeige
ISS: technisch bis 2028 einsatzfähig
ISS: technisch bis 2028 einsatzfähig (Bild: Nasa)

Raumfahrt: ISS geht in die Verlängerung

ISS: technisch bis 2028 einsatzfähig
ISS: technisch bis 2028 einsatzfähig (Bild: Nasa)

Zum Auftakt eines Gipfeltreffens von 30 Raumfahrtagenturen hat die US-Regierung bekanntgegeben, dass die Internationale Raumstation (ISS) vier Jahre länger als geplant im Einsatz bleiben wird. Das Ende der ISS ist auf 2024 verlegt worden.

Die Internationale Raumstation (International Space Station, ISS) wird einige Jahre länger als geplant um die Erde kreisen: Die US-Regierung hat die Laufzeit der Station um mindestens vier Jahre verlängert.

Anzeige

Die Entscheidung wurde nach Angaben der Nasa in Übereinstimmung mit den Partnerländern getroffen. Neben den USA sind 15 weitere Staaten an dem Projekt beteiligt, darunter auch Deutschland. Die US-Regierung hat die Verlängerung des ISS-Mission zum Auftakt von zwei wichtigen Raumfahrtkonferenzen angekündigt: Am 9. und 10. Januar finden in der US-Hauptstadt Washington die Space Exploration Conference der International Academy of Astronautics und der Heads of Space Agencies Summit on Exploration, an dem die Chefs von 30 Raumfahrtagenturen teilnehmen, statt.

Mindestens bis 2024

Die ISS werde mindestens bis 2024 im Einsatz bleiben, erklärt Charles Bolden, Chef der US-Raumfahrtbehörde Nasa. Technisch ist eine Verlängerung sogar bis 2028 möglich. Geplant war, dass die ISS 2020 geräumt und dann abgesenkt wird.

Bolden begrüßte die Verlängerung der ISS-Mission. Die Station sei wichtig für die Vorbereitung künftiger Langzeitraumflüge: "Die Nasa hat festgestellt, dass die Forschung auf der ISS notwendig ist, um 21 der 32 Gesundheitsrisiken, die auf Langzeitmissionen zu erwarten sind, zu mindern", schreibt Bolden in einem Blogeintrag.

Vorbereitung für Raummissionen

"Eine weitere wichtige Funktion der ISS ist, Technologien und Raumfahrtsysteme zu testen, die nötig sind, damit Menschen sicher und produktiv im Weltraum agieren können." Durch die Verlängerung bis 2024 bekomme die Nasa mehr Zeit für deren Entwicklung. Die USA wollen 2025 eine bemannte Mission zu einem Asteroiden und in den 2030er Jahren eine zum Mars schicken. 

Freuen dürften sich auch die privaten US-Raumfahrtunternehmen, die Versorgungsflüge zur ISS durchführen, darunter SpaceX und Orbital Sciences. Letztere plant für den heutigen Donnerstagmittag (Ortszeit) den Start des ersten regulären unbemannten Gütertransports zur ISS. Die aktuellen Verträge der Nasa mit den beiden Unternehmen laufen noch bis 2017.


eye home zur Startseite
Hotohori 10. Jan 2014

Amis und langfristig denken... das ist doch eh so eine Sache. ;) "Wie auseinander...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. Lidl Digital, Leingarten
  3. Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik ISST, Dortmund
  4. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen bei München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.499,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Age of Empires Definitive Edition Test

    Trotz neuem Look zu rückständig

  2. Axel Voss

    "Das Leistungsschutzrecht ist nicht die beste Idee"

  3. Bayern

    Kostenloses WLAN auf Autobahnrastplätzen freigeschaltet

  4. Waymo

    Robotaxis sollen 2018 in kommerziellen Betrieb gehen

  5. Glasfaserkabel zerstört

    Zehntausende Haushalte in Berlin ohne Telefon und Internet

  6. US-Gerichtsurteil

    Einbetten von Tweets kann Urheberrecht verletzen

  7. Anklage in USA erhoben

    So sollen russische Trollfabriken Trump unterstützt haben

  8. Gerichtsurteil

    Facebook drohen in Belgien bis zu 100 Millionen Euro Strafe

  9. Microsoft

    Windows on ARM ist inkompatibel zu 64-Bit-Programmen

  10. Fehler bei Zwei-Faktor-Authentifizierung

    Facebook will keine Benachrichtigungen per SMS schicken



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Freier Media-Player: VLC 3.0 eint alle Plattformen
Freier Media-Player
VLC 3.0 eint alle Plattformen

Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Raven Ridge rockt
Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test
Raven Ridge rockt
  1. Raven Ridge AMD verschickt CPUs für UEFI-Update
  2. Krypto-Mining AMDs Threadripper schürft effizient Monero
  3. AMD Zen+ und Zen 2 sind gegen Spectre gehärtet

Dorothee Bär: Netzbetreiber werden über 100 MBit/s angeblich kaum los
Dorothee Bär
Netzbetreiber werden über 100 MBit/s angeblich kaum los
  1. FTTH/B Glasfaser wird in Deutschland besser nachgefragt
  2. Koalitionsvertrag fertig "Glasfaser möglichst direkt bis zum Haus"
  3. Glasfaser Telekom weitet FTTH-Pilotprojekt auf vier Orte aus

  1. Re: Sinnlos & Gefährlich

    Gab Real | 09:26

  2. Klare Kaufempfehlung

    Agredo | 09:26

  3. Re: 17 GB

    mw (Golem.de) | 09:26

  4. Re: Ihr habt mit einem 2D spiel eine 980ti auf 20...

    Shoopi | 09:25

  5. Re: Kupfer ist besser als eine Antenne

    wire-less | 09:24


  1. 09:01

  2. 07:05

  3. 06:36

  4. 06:24

  5. 21:36

  6. 16:50

  7. 14:55

  8. 11:55


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel