• IT-Karriere:
  • Services:

Raumfahrt: ISS bekommt 23 Millionen Dollar teure Toilette

Das neue Abfallsystem ist kleiner, leichter und soll in verschiedenen Raumfahrzeugen verbaut werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Weltraumtoilette UWMS: bequemerer Sitz
Weltraumtoilette UWMS: bequemerer Sitz (Bild: Nasa)

Ein neues stilles Örtchen für die Internationale Raumstation (International Space Station, ISS): Die Besatzung der Station wird eine neue Toilette testen, die bei künftigen Raumfahrtmissionen eingesetzt werden soll.

Stellenmarkt
  1. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  2. DMK E-BUSINESS GmbH, Potsdam, Chemnitz

Am 29. September wird das Raumfahrzeug Cygnus zur ISS fliegen, und es soll unter anderem die neue Toilette mitnehmen. Das Universal Waste Management System (UWMS) soll den Urin recyceln. Wichtig sei da Attribut "universal", erklärt die US-Raumfahrtbehörde National Aeronautics And Space Administration (Nasa). Denn es bedeutet, dass das System in verschiedene Raumfahrzeuge eingebaut werden kann.

Das UWMS sei etwa 71 Zentimeter hoch, habe also ungefähr die Größe der Toilette eines Wohnmobils, sagte Nasa-Projektmanagerin Melissa McKinley laut einem Bericht des US-Onlinenachrichtenangebots Space.com. Es basiere auf dem Design bisheriger Raumfahrt-Toiletten. Das heißt, auch UWMS hat einen Urintrichter und einen Sitz.

Es gibt einige Verbesserungen gegenüber der bisherigen ISS-Toilette: So wurde laut Nasa der Sitz modifiziert, so dass er für Astronautinnen bequemer ist. Vor allem aber ist UMWS nicht einmal halb so groß wie die jetzige Toilette und wiegt deutlich weniger. Zudem soll es energieeffizienter sein.

Wegen der fehlenden Schwerkraft arbeitet eine Raumfahrzeug-Toilette mit einem Luftstrom, der Urin und Fäkalien absaugt. Beides wird aufgefangen, der Urin wird bearbeitet, das Wasser recycelt. Die neue Toilette, die 23 Millionen US-Dollar kostet, wird neben der aktuellen im Verbindungsmodul Tranquility installiert. Die Besatzungen der ISS sollen sie in den kommenden drei Jahren testen. Das UMWS soll unter anderem in die Orion-Raumfahrzeuge verbaut werden, die die Nasa zum Mond und zum Mars schicken will.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (gültig für alle vorrätigen Artikel)
  2. mit 112,06€ inkl. Versand (MediaMarkt) neuer Tiefpreis bei Geizhals
  3. 649,90€ + 5,79€ Versand bei Vorkasse (Vergleichspreis 729,89€ inkl. Versand + Lieferzeit)
  4. (u. a. ASUS TUF Gaming VG259Q für 236,90€ inkl. Versand und Intel Core i3-10300 boxed für 119...

Lacrimula 29. Sep 2020 / Themenstart

Ja, genau das hab ich mich auch gefragt. Irre Summe.

Manto82 29. Sep 2020 / Themenstart

Denen fehlt noch das kleine Pizzadeckelabstandshalterplastikteilchen damit das...

Wlad 28. Sep 2020 / Themenstart

sonst stehen die Amis wie so oft schon wieder Schlange vor der Toilette in der russischen...

Eheran 28. Sep 2020 / Themenstart

Gibts da irgendwelche Details zu? Benutzung okay, halt absaugen. Aber dann was? Die Rohre...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Microsoft Flight Simulator 2020 angespielt

Golem.de hat den Microsoft Flight Simulator 2020 in einer Vorabfassung angespielt und erste Eindrücke aus den detaillierten Cockpits gesammelt.

Microsoft Flight Simulator 2020 angespielt Video aufrufen
5G: Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung
5G
Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung

Nokia und Ericsson betreiben viel Forschung und Entwicklung zu 5G in China. Ein enger Partner Ericssons liefert an das chinesische Militär.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Quartalsbericht Ericsson mit Topergebnis durch 5G in China
  2. Cradlepoint Ericsson gibt 1,1 Milliarden Dollar für Routerhersteller aus
  3. Neben Huawei Telekom wählt Ericsson als zweiten 5G-Ausrüster

Energiewende: Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte
Energiewende
Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte

Vor einem Jahrzehnt suchte die europäische Stahlindustrie nach Technologien, um ihren hohen Kohlendioxid-Ausstoß zu reduzieren, doch umgesetzt wurde fast nichts.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Wetter Warum die Klimakrise so deprimierend ist

Yakuza und Dirt 5 angespielt: Xbox Series X mit Rotlicht und Rennstrecke
Yakuza und Dirt 5 angespielt
Xbox Series X mit Rotlicht und Rennstrecke

Abenteuer im Rotlichtviertel von Yakuza und Motorsport in Dirt 5: Golem.de konnte zwei Starttitel der Xbox Series X ausprobieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Next-Gen GUI der PS5 mit höherer Auflösung als Xbox Series X/S
  2. Xbox Series X Zwei Wochen mit Next-Gen auf dem Schreibtisch
  3. Next-Gen PS5 und neue Xbox wollen Spieleklassiker aufhübschen

    •  /