Raumfahrt: Irdische Mikroorganismen überleben im Weltraum

Können Mikroorganismen auf dem Mars überleben? Und kann das Leben von außen auf die Erde gekommen sein? Das DLR stellt auf einer Konferenz in Berlin den Abschlussbericht des Projekts Biomex vor. Dessen Ergebnisse zeigen, dass beides möglich ist.

Artikel veröffentlicht am ,
Biomex-Projekt: Plattform mit Mikroorganismen auf der ISS (im Oktober 2014)
Biomex-Projekt: Plattform mit Mikroorganismen auf der ISS (im Oktober 2014) (Bild: Esa/Roskosmos)

Außerirdisches Leben ist möglich: Wissenschaftler haben auf der Internationalen Raumstation (International Space Station, ISS) Mikroorganismen anderthalb Jahre lang Weltraumbedingungen ausgesetzt. Die Mikroben erwiesen sich dabei als erstaunlich resistent.

Stellenmarkt
  1. Anwendungsberaterin / Anwendungsberater (w/m/d) SAP-Lösungsplanung und Projektkoordination
    Berliner Stadtreinigungsbetriebe (BSR), Berlin
  2. Senior Project Manager (m/f/d) for High Performance Computing Platform (HPC) program
    Elektrobit Automotive GmbH, Braunschweig, München, Ingolstadt, Erlangen
Detailsuche

533 Tage verbrachten die Mikroorganismen auf einer Plattform, die außen an der ISS angebracht war. Dabei waren sie dem Vakuum, extremen Temperaturschwankungen und intensiver ultravioletter (UV) Strahlung ausgesetzt. "Einige der Organismen und Biomoleküle haben im offenen Weltraum eine enorme Strahlungsresistenz gezeigt und kehrten tatsächlich als 'Überlebende' aus dem All zur Erde zurück", sagt Jean-Pierre Paul de Vera. Er ist Astrobiologe am Institut für Planetenforschung des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Berlin und hat das Projekt Biology and Mars Experiment (Biomex) geleitet.

Ziel von Biomex war, herauszufinden, ob Organismen von der Erde auch auf dem Mars überleben könnten, also ob Leben auf dem Mars existieren kann. Zwar sind die Voraussetzungen dafür gegeben - der Planet hat eine Atmosphäre, lebenswichtige Elemente wie Kohlenstoff, Wasserstoff, Sauerstoff, Stickstoff, Schwefel oder Phosphor sind ebenso vorhanden wie Wasser -, doch die Bedingungen sind auf dem kalten und trockenen Mars deutlich weniger angenehm als auf der Erde.

Die Forscher wählten extremophile Organismen aus

Für das Projekt hatten die Forscher extremophile Organismen ausgewählt, also Organismen, die auf der Erde unter extremen Umweltbedingungen vorkommen. "Wir haben unter anderem Archäen, also einzellige Mikroorganismen, wie es sie auf der Erde seit über dreieinhalb Milliarden Jahren im salzigen Meerwasser gibt, untersucht. Unsere 'Probanden' sind Verwandte, die aus dem Permafrost der Arktis isoliert wurden. Sie haben unter Weltraumbedingungen überlebt und sind zudem mit unseren Instrumenten detektierbar. Solche Einzeller wären Kandidaten für Lebensformen, die wir uns auch auf dem Mars vorstellen könnten", sagt de Vera.

Golem Akademie
  1. PowerShell Praxisworkshop: virtueller Vier-Tage-Workshop
    20.–23. Dezember 2021, virtuell
  2. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    26. November 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Ergebnisse aus dem Biomex-Projekt bedeuteten lediglich, dass Organismen auf dem Mars existieren könnten, sagt de Vera, nicht aber, dass es dort tatsächlich Leben gebe. "Aber die Suche danach ist nun mehr denn je die stärkste Triebfeder für die nächste Generation von Raumfahrtmissionen zum Mars."

Kam das Leben von außen auf die Erde?

Der Nachweis, dass Mikroorganismen auch im Weltraum überleben, stärkt zudem die Panspermie-Theorie. Diese geht davon aus, dass das Leben von außen auf die Erde gekommen ist. So könnten in der Frühzeit auf dem Mars Organismen existiert haben. Ein Asteroideneinschlag könnte Gestein von dem Planeten weggeschleudert haben. Diese wiederum könnten als Meteoriten auf der Erde eingeschlagen sein und die darin enthaltenen Organismen sich dort angesiedelt haben.

Für das Biomex-Projekt wurde am 18. August 2014 am russischen ISS-Modul Swesda ein Experimentkasten mit mehreren Hundert Proben angebracht. Dazu gehörten Moose, Flechten, Pilze, Bakterien, Archäen und Algen sowie Zellmembranen und Pigmente. Sie waren unter anderem in simulierten mineralischen Marsböden mit imitierter Marsatmosphäre eingebettet. Am 22. Oktober 2014 wurde die Schutzabdeckung entfernt, die Mikroorganismen waren bis zum 3. Februar 2016 den Weltraumbedingungen ausgesetzt. Derzeit findet in Berlin eine Konferenz statt, bei der das DLR den Abschlussbericht für Biomex vorstellt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Wirtschaft
Warum China gegen Internetkonzerne vorgeht

Chinas KP geht seit einem Jahr massiv gegen die großen Internet-Konzerne der Volksrepublik vor. Sie will so für mehr Gleichheit sorgen, aber nicht nur.
Eine Analyse von Gerd Mischler

Wirtschaft: Warum China gegen Internetkonzerne vorgeht
Artikel
  1. PC-Integritätsprüfung: Update erzwingt Windows-11-Prüfsoftware auf Windows 10
    PC-Integritätsprüfung
    Update erzwingt Windows-11-Prüfsoftware auf Windows 10

    Die PC-Integritätsprüfung war bisher optional gewesen. Mit dem Patch KB5005463 für Windows 10 wird sie allerdings automatisch installiert.

  2. Windows XP: Das Drehbuch für Dune wurde mit MS-DOS-Programm geschrieben
    Windows XP
    Das Drehbuch für Dune wurde mit MS-DOS-Programm geschrieben

    Eric Roth verwendet seit Jahren den Movie Master für MS-DOS. Auch Dune schrieb er mit dem 30 Jahre alten Editor - und einer IBM Model M.

  3. Apple: Kunde zeigt das Innere des Macbook Pro 14 mit M1 Pro
    Apple
    Kunde zeigt das Innere des Macbook Pro 14 mit M1 Pro

    Das neue Macbook Pro 14 kann wie die Vorgänger aufgeschraubt werden. Zumindest Akku und Ports sind auswechselbar, RAM und SSD aber nicht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 4K-Monitore & TVs günstiger (u. a. 50" QLED 2021 749€) • Seagate Exos 18TB 319€ • Alternate-Deals (u. a. Asus B550-Plus Maiboard 118€) • Neues Xiaomi 11T 256GB 549,90€ • Ergotron LX Desk Mount Monitorhalterung 124,90€ • Speicherprodukte von Sandisk & WD [Werbung]
    •  /