Abo
  • Services:
Anzeige
Marssonde Mangalyaan: elliptischer Orbit um den Mars
Marssonde Mangalyaan: elliptischer Orbit um den Mars (Bild: ISRO)

Raumfahrt: Indische Sonde Mangalyaan erreicht den Mars

Die Inder sind die vierten Besucher auf dem Mars: Die Sonde Mangalyaan ist am frühen Mittwochmorgen in die Umlaufbahn des Planeten eingeschwenkt. Wenige Tage zuvor war die US-Sonde Maven angekommen.

Anzeige

Die indische Raumsonde Mangalyaan ist an ihrem Ziel, dem Mars, angekommen. Kurz vor 4 Uhr am 24. September 2014 trat die Sonde, deren Name ins Deutsche übersetzt schlicht Marsgefährt bedeutet, in den Orbit ein.

Damit ist die Indian Space Research Organisation (ISRO) die vierte Raumfahrtagentur, der es gelingt, einen Besucher zu unserem Nachbarplaneten zu schicken. Zuvor haben das die European Space Agency (Esa), die Wojenno-Kosmitscheskije Sily, die für Raumfahrt zuständige Teilstreitkraft der Sowejtunion, und die US-amerikanische National Aeronautics And Space Administration (Nasa) geschafft. Die indische Mars Orbiter Mission (MOM) gilt mit einem Budget von 57 Millionen Euro als die günstigste Marsmission.

Elliptische Umlaufbahn

Mangalyaan umkreist den Mars auf einer elliptischen Bahn, auf der sie sich ihm bis auf etwa 400 km nähert und 80.000 km weit von ihm entfernt. Eine Umrundung dauert etwas mehr als drei Tage. Die interplanetarische Reise dauerte über zehn Monate: Mangalyaan hatte die Reise am 5. November 2013 vom Startplatz Satish Dhawan Space Centre in Sriharikota im südostindischen Bundesstaat Andhra Pradesh aus angetreten.

Mangalyaan wiegt 1,35 Tonnen, davon sind 15 Kilogramm wissenschaftliche Nutzlast. Die besteht aus fünf Instrumenten: Der Mars Exospheric Neutral Composition Analyzer (MENCA), der Methane Sensor For Mars (MSM) und der Lyman-Alpha Photometer dienen zur Analyse der Marsatmosphäre. Die Mars Color Camera (MCC) und der Thermal Infrared Imaging Spectrometer (TIS) sollen Bilder und Daten von der Oberfläche des Mars liefern.

Maven überholt Mangalyaan

Mangalyaan ist die zweite Sonde, die in dieser Woche beim Mars ankommt: Am Montag erreichte die US-Sonde Mars Atmosphere and Volatile Evolution (Maven) den Planeten. Sie war am 18. November 2013 zum Mars aufgebrochen und hatte Mangalyaan unterwegs überholt.

Maven soll die Atmosphäre des Mars aus dem Orbit untersuchen. Ihre Daten sollen Erkenntnisse darüber liefern, ob es auf dem Mars früher fließendes Wasser gab - und damit möglicherweise Leben. Außerdem soll sie klären, ob Menschen auf dem Mars siedeln können. Schließlich soll die Sonde als Zwischenstation für die Kommunikation mit den Rovern Opportunity und Curiosity dienen.


eye home zur Startseite
Dwalinn 25. Sep 2014

Das Geld ist gut Investiert, damit zeigen sie Investoren was man so drauf hat.. wer wei...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Giesecke+Devrient Currency Technology GmbH, München
  2. über Hanseatisches Personalkontor Berlin, Berlin
  3. SFC Energy AG, Brunnthal bei München
  4. Axians IT Solutions GmbH, Ulm, Stuttgart, München, Nürnberg oder Karlsruhe


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)

Folgen Sie uns
       


  1. Biometrische Erkennung

    Delta lässt Passagiere mit Fingerabdruck boarden

  2. Niantic

    Keine Monster bei Pokémon-Go-Fest

  3. Essential Phone

    Rubins Smartphone soll "in den kommenden Wochen" erscheinen

  4. Counter-Strike Go

    Bei Abschuss Ransomware

  5. Hacking

    Microsoft beschlagnahmt Fancy-Bear-Infrastruktur

  6. Die Woche im Video

    Strittige Standards, entzweite Bitcoins, eine Riesenkonsole

  7. Bundesverkehrsministerium

    Dobrindt finanziert weitere Projekte zum autonomen Fahren

  8. Mobile

    Razer soll Smartphone für Gamer planen

  9. Snail Games

    Dark and Light stürmt Steam

  10. IETF

    Netzwerker wollen Quic-Pakete tracken



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
Ikea Trådfri im Test
Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
  1. Die Woche im Video Kündigungen, Kernaussagen und KI-Fahrer
  2. Augmented Reality Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten
  3. Space10 Ikea-Forschungslab untersucht Umgang mit KI

Neuer A8 vorgestellt: Audis Staupilot steckt noch im Zulassungsstau
Neuer A8 vorgestellt
Audis Staupilot steckt noch im Zulassungsstau
  1. Autonomes Fahren Continental will beim Kartendienst Here einsteigen
  2. Verbrenner Porsche denkt über Dieselausstieg nach
  3. Autonomes Fahren Audi lässt Kunden selbstfahrenden A7 testen

Anker Powercore+ 26800 PD im Test: Die Powerbank für (fast) alles
Anker Powercore+ 26800 PD im Test
Die Powerbank für (fast) alles
  1. Toshiba Teures Thunderbolt-3-Dock mit VGA-Anschluss
  2. Asus Das Zenbook Flip S ist 10,9 mm flach
  3. Anker Powercore+ 26800 PD Akkupack liefert Strom per Power Delivery über USB Typ C

  1. Re: Wir sind da zum Glück seit gestern raus!

    DY | 14:30

  2. Re: Grund für 400MBit-Neuverträge

    DY | 14:28

  3. Re: Ich kaufe mir ein E-Auto wenn...

    Berner Rösti | 14:28

  4. Klar mit den Rabattangeboten ist man bei Check24...

    DY | 14:27

  5. Re: Eintritt

    Eheran | 14:27


  1. 14:30

  2. 13:39

  3. 13:16

  4. 12:43

  5. 11:54

  6. 09:02

  7. 16:55

  8. 16:33


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel