Abo
  • Services:
Anzeige
Die Raumsonde Mangalyaan erreichte 2014 den Mars.
Die Raumsonde Mangalyaan erreichte 2014 den Mars. (Bild: Wikimedia/CC-BY-SA 4.0)

Die halbzivile Technik der Nasa

1965 bemühte sich die indische Incospar um Hilfe von der Nasa und fragte an, ob die US-Raumfahrtbehörde beim Bau einer indischen Variante der US-amerikanischen Scout-Trägerrakete helfen würde. Die Nasa stimmte einem Kauf durch Indien zu, allerdings nur, wenn die Scout-Raketen für zivile Zwecke eingesetzt würden. Über eine Kooperation müsse das Innenministerium entscheiden. Die Nasa schickte aber die freigegebene technische Dokumentation der Scout. Dank der Ausbildung der Ingenieure und der Erfahrung mit den Höhenforschungsraketen gelang Indien bald darauf ein Nachbau der Scout-Rakete.

Anzeige

Brisant daran ist, dass die Scout-Rakete ihrerseits ein Nebenprodukt des US-Militärs ist. Die erste Stufe der Scout stammt von der Polaris-Rakete, die zweite Stufe von der Sergeant. Beide wurden in den USA ursprünglich für die Benutzung mit Atomsprengköpfen entwickelt. Mit lagerbaren Treibstoffen sind sie jederzeit startbereit und in jeder Hinsicht für den militärischen Einsatz geeignet.

Hilfe aus Deutschland und Frankreich

Eine derartige Kooperation bestand nicht nur mit den USA, sondern auch mit Frankreich und Deutschland. Indische Ingenieure waren an der Entwicklung des Viking-Triebwerks für die erste Ariane-Rakete beteiligt. Die Ariane-Rakete sollte die Nachfolgerin der kläglich gescheiterten Europa-Rakete werden. Ein Scheitern der neuen Rakete sollte möglichst ausgeschlossen werden. Deshalb wurde die europäische Ariane zum größten Teil aus erprobter Militärtechnik entwickelt.

Als Treibstoff verwenden die Viking-Triebwerke eine Kombination aus Hydrazinderivaten und Stickstofftetroxid. Eine erprobte Kombination, die äußerst giftig ist und weniger Leistung als die Kombination aus flüssigem Sauerstoff und Kerosin bringt, dafür aber über Jahre einsatzbereit im Tank einer Rakete lagern kann. Parallel zum europäischen Viking-Triebwerk entstand so das weitgehend identische indische Vikas-Triebwerk, das in Indien in Lizenz gebaut wird. Aus einer Kooperation mit dem DLR im Jahr 1976 stammten auch verbesserte Leitsysteme für die indischen Raketen. Dazu kamen Erfahrungen mit Testständen und leichten faserverstärkten Kunststoffen, die damals noch eine Neuheit waren.

Dabei darf nicht der Eindruck entstehen, dass die indischen Ingenieure keine eigenen Leistungen erbracht hätten. Schon der Nachbau erfordert einiges an Verständnis von der Technik und die späteren Entwicklungen gehen weit über die ursprüngliche Technik hinaus. Die Entwicklung der großen Feststoffbooster, mit denen die PSLV und die GSLV gestartet werden, wäre sonst nicht möglich gewesen. Eine detailliertere Geschichte dazu lässt sich in einer Ausgabe des "Bulletin of the Atomic Scientists" von 1989 nachlesen.

Nach dem Kalten Krieg wollte Indien die Kooperation noch weiter ausbauen, immerhin pflegten der Westen und die ehemalige Sowjetunion nun friedliche Beziehungen.

 Der Mars ist nicht schwer zu erreichenAuf eigenen Füßen 

eye home zur Startseite
Frank... 20. Jun 2016

Wie ich es in einem anderen Kommentar schon geschrieben habe: Es geht um ein delta-v...

tomatentee 18. Jun 2016

Das liegt aber mehr daran, dass die Bologna-Abschlüsse selbst wenn sie ehrlich erworben...

Jogibaer 18. Jun 2016

Finde ich auch, top!

Zeitvertreib 16. Jun 2016

Schön wäre das :) Aber leider nein. Masse ist auch im Weltall träge und um so mehr davon...

LASERwalker 16. Jun 2016

Mit solchen Programmen kann man gute Ingenieure und Know-How im Lang behalten. Ohne die...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. FLO-CERT GmbH, Bonn
  2. ESCRYPT GmbH, Bochum
  3. Carmeq GmbH, Ingolstadt
  4. Hannover Rück SE, Hannover


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 15,29€
  2. 29,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Breko

    Waipu TV gibt es jetzt für alle Netzbetreiber

  2. Magento

    Kreditkartendaten von bis zu 40.000 Oneplus-Käufern kopiert

  3. Games

    US-Spielemarkt wächst 2017 zweistellig

  4. Boeing und SpaceX

    ISS bald ohne US-Astronauten?

  5. E-Mail-Konto

    90 Prozent der Gmail-Nutzer nutzen keinen zweiten Faktor

  6. USK

    Nintendo Labo landet fast im Altpapier

  7. ARM-SoC-Hersteller

    Qualcomm darf NXP übernehmen

  8. Windows-API-Nachbau

    Wine 3.0 bringt Direct3D 11 und eine Android-App

  9. Echtzeit-Strategie

    Definitive Edition von Age of Empires hat neuen Termin

  10. Ein Jahr Trump

    Der Cheerleader der deregulierten Wirtschaft



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
EU-Urheberrechtsreform: Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
EU-Urheberrechtsreform
Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
  1. Leistungsschutzrecht EU-Kommission hält kritische Studie zurück
  2. Leistungsschutzrecht EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

Security: Das Jahr, in dem die Firmware brach
Security
Das Jahr, in dem die Firmware brach
  1. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  2. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii
  3. Asynchronous Ratcheting Tree Facebook demonstriert sicheren Gruppenchat für Apps

Computerforschung: Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
Computerforschung
Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
  1. Tangle Lake Intel zeigt 49-Qubit-Chip
  2. Die Woche im Video Alles kaputt
  3. Q# und QDK Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

  1. Re: Anstatt Eisen zu Gold machen sie Pappe zu Gold.

    ThaKilla | 07:40

  2. Re: Ist ja auch sehr nervig...

    robinx999 | 07:40

  3. Re: Zusammenhang Strukturgröße und Taktrate

    Local Horst | 07:33

  4. Re: Modularität, warum nicht?

    ThaKilla | 07:33

  5. Re: Überall sieht man das Potenzial, nur in DE nicht

    ThaKilla | 07:32


  1. 18:53

  2. 17:28

  3. 16:59

  4. 16:21

  5. 16:02

  6. 15:29

  7. 14:47

  8. 13:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel