• IT-Karriere:
  • Services:

Raumfahrt: Indien schießt Satelliten ab

Der Test einer Anti-Satelliten-Waffe in Indien soll lediglich der Verteidigung dienen, sagte Premierminister Narmeda Modi. Das Land sei nun in die Weltraum-Superliga aufgestiegen und will sich an Abrüstungsverhandlungen zur Verhinderung eines Rüstungswettlaufs im Weltraum beteiligen.

Artikel veröffentlicht am ,
Premierminister Modi sagt, Indien sei nun eine Weltraumsupermacht.
Premierminister Modi sagt, Indien sei nun eine Weltraumsupermacht. (Bild: Times of India/Screenshot: Golem.de)

Laut einem Artikel in der Times of India hat Indien eine Anti-Satelliten-Waffe (ASAT) getestet. Darin erklärte Naremda Modi, der Premierminister aus der regierenden hinduistisch-nationalistischen Bharatiya-Janata-Partei, dass Indien damit in die "Weltraum-Superliga" aufgestiegen sei, zusammen mit den USA, Russland und China.

Stellenmarkt
  1. NRM Netzdienste Rhein-Main GmbH, Frankfurt am Main
  2. über duerenhoff GmbH, Darmstadt

Bei dem Ziel soll es sich um einen indischen Satelliten in einem 300 Kilometer hohen Orbit gehandelt haben. Dazu wurde eine Rakete auf die Höhe der Umlaufbahn und präzise zur Kollision mit dem Satelliten gebracht. Die Rakete steht dann am höchsten Punkt ihrer Flugbahn fast still, während sich der Satellit mit rund 7,5 Kilometern pro Sekunde bewegt. Für den sogenannten "Kinectic Kill" genügt dann die Kollision des Satelliten mit einem Teil der Rakete, möglicherweise mit einer Wolke von Trümmerteilen, die zuvor mit einem Sprengkopf freigesetzt werden.

Technische Details wurden nicht bekanntgegeben, auch nicht der abgeschossene Satellit. Der "Ballistic Missle Defence Interceptor" (dt. etwa ballistische Abfangrakete) sei Teil eines laufenden Militärprogramms und der schon länger wachsenden indischen Weltraumambitionen. Es sollte demonstriert werden, dass Indien eine solche Mission mit der notwendigen Präzision durchführen und seinen Besitz im Weltraum verteidigen könne. Das Weltraumprogramm sei das Rückgrat der indischen Sicherheit, Wirtschaft und sozialen Infrastruktur.

Indien will Teil von Abrüstungsverhandlungen sein

Modi sagte der Times of India, der Test sei nicht gegen ein bestimmtes Land gerichtet. Er ziele auch nicht auf ein Wettrüsten im Weltall ab und verstoße auch nicht gegen die internationale Gesetzgebung. Allerdings erwartet das neuerlich aufgerüstete Indien nun, Teil der UN-Abrüstungsverhandlungen zur Verhinderung eines Wettrüstens im Weltraum zu sein.

Anders als beim Abschuss eines chinesischen Wettersatelliten im Jahr 2007 sollte es nach dem Test keine dauerhaften Weltraumschrottprobleme geben, denn in einer nur 300 Kilometer hohen Umlaufbahn werden kleinere Trümmerteile bereits vergleichsweise stark von der oberen Atmosphäre beeinflusst. Eine einmalige Veränderung der Umlaufbahn kann auch physikalisch nicht dazu führen, dass die gesamte Umlaufbahn in größerer Höhe verläuft. Nach Aussage von Modi sollen alle Trümmer innerhalb von einigen Wochen in die Erdatmosphäre eintreten. Das ist glaubhaft.

Die Mission wurde nach der Göttin Shakti benannt, der Verkörperung der Weiblichkeit, der Macht und Stärke, der Schöpfung und Veränderung im hinduistischen Glauben. Auf Twitter führte die Nachricht vom erfolgreichen Test zu Gratulationen und nationalistischen Bekundungen der Anhänger der Regierung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. Tausende Angebote mit bis zu 40 Prozent Rabatt
  2. (u. a. Asus VivoBook 17 17,3 Zoll Full HD 512GB SSD für 499€, Asus ZenBook 13 Ultrabook mit...
  3. 47,83€ (Bestpreis mit MediaMarkt/Saturn)
  4. (u. a. Anker Soundcore Bluetooth-Lautsprecher mit Mikrofon für 21,66€, Anker Soundcore Liberty 2...

chefin 29. Mär 2019

Absolut falsch. Für eine höhere Umlaufbahn muss man beschleunigen. Egal wie du das...

chefin 29. Mär 2019

Wenn ein Objekt mit sehr hoher Geschwindigkeit gegen ein stehendes Objekt prallt, wird...

sfe (Golem.de) 28. Mär 2019

Bevor der Thread noch weiter abrutscht wird er geschlossen. Sebastian Fels (golem.de)

emuuu 28. Mär 2019

"wir entwickeln eine waffe um endlich an den abrüstverhandlungen gegen diese waffen...

tearcatcher 28. Mär 2019

(auch wenn die Dimensionen/Relationen bzw. der Maßstab immer noch das Adjektiv "präzise...


Folgen Sie uns
       


Android Smartphone als Webcam nutzen - Tutorial

Wir erklären in einem kurzen Video, wie sich das Smartphone für Videokonferenzen unter Windows nutzen lässt.

Android Smartphone als Webcam nutzen - Tutorial Video aufrufen
Mafia Definitive Edition im Test: Ein Remake, das wir nicht ablehnen können
Mafia Definitive Edition im Test
Ein Remake, das wir nicht ablehnen können

Familie ist für immer - nur welche soll es sein? In Mafia Definitive Edition finden wir die Antwort erneut heraus, anders und doch grandios.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Mafia Definitive Edition angespielt Don Salieri wäre stolz
  2. Mafia Definitive Edition Ballerei beim Ausflug aufs Land
  3. Definitive Edition Das erste Mafia wird von Grund auf neu erstellt

Vivo X51 im Test: Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera
Vivo X51 im Test
Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera

Das Vivo X51 hat eine gute Kamera mit starker Bildstabilisierung und eine vorbildlich zurückhaltende Android-Oberfläche. Der Startpreis in Deutschland könnte aber eine Herausforderung für den Hersteller sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Software-Entwicklung Google veröffentlicht Android Studio 4.1
  2. Jetpack Compose Android bekommt neues UI-Framework
  3. Google Android bekommt lokale Sharing-Funktion

Energiewende: Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte
Energiewende
Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte

Vor einem Jahrzehnt suchte die europäische Stahlindustrie nach Technologien, um ihren hohen Kohlendioxid-Ausstoß zu reduzieren, doch umgesetzt wurde fast nichts.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Wetter Warum die Klimakrise so deprimierend ist

    •  /