• IT-Karriere:
  • Services:

Raumfahrt: Hayabusa 2 verlässt den Asteroiden Ryugu

Bisher war die Mission ein großer Erfolg: Die japanische Sonde Hayabusa 2 hat zwei Mal Proben auf dem Asteroiden Ryugu genommen. Jetzt muss sie diese nur noch heil zur Erde zurückbringen. Seit dem 13. November ist sie auf dem Heimweg.

Artikel veröffentlicht am ,
Sonde Hayabusa: Asteroid beschossen und Proben genommen
Sonde Hayabusa: Asteroid beschossen und Proben genommen (Bild: DLR/CC-BY-SA 3.0)

Kurs Erde: Die japanische Raumsonde Hayabusa 2 hat den Asteroiden Ryugu verlassen und den Rückweg zur Erde angetreten. Sie soll in etwa einem Jahr wieder zurück sein und ihre wertvolle Fracht abliefern.

Stellenmarkt
  1. ekom21 - KGRZ Hessen, Darmstadt, Gießen, Kassel
  2. AOK Systems GmbH, verschiedene Standorte

Um 10:05 Uhr japanischer Zeit (2:05 Uhr unserer Zeit) hätten die chemischen Triebwerke der Sonde gezündet, berichtete die japanische Raumfahrtagentur Jaxa per Twitter. Sie entferne sich mit einer Geschwindigkeit von 10 Zentimetern pro Sekunde oder 0,36 Kilometern pro Stunde von Ryugu.

In den kommenden fünf Tagen wird die Sonde Abschiedsbilder des Asteroiden aufnehmen. Voraussichtlich am 18. November 2019 wird sie den Schwerkraftbereich des Asteroiden verlassen. An dem Tag wird sie auch die Ausrichtung ändern, um die Ionen-Triebwerke zu starten. Zwischen dem 19. November und 2. Dezember wird es mehrere Triebwerkstests geben. Am 3. Dezember beginnt dann die Heimreise mit den Ionen-Triebwerken.

Hayabusa war im Dezember 2014 gestartet und erreichte nach dreieinhalb Jahren Flugzeit im Sommer 2018 ihr Ziel, den 326 Millionen Kilometer entfernten Asteroiden (162173) Ryugu.

Die Sonde setzte im Herbst 2018 den vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) gebauten Lander Mascot auf dem Asteroiden ab. Im Februar dieses Jahres landete Hayabusa selbst auf Ryugu und sammelte Material mit Hilfe von kleinen Projektilen, die sie auf dessen Oberfläche abschoss. Im April erfolgte eine zweite Probensammlung mit einem größeren Projektil.

Ende 2020 soll Hayabusa wieder zurück sein. Die Sonde wird eine Kapsel mit den Asteroidenproben abwerfen, die den Wiedereintritt überstehen soll. Die Wissenschaftler erhoffen sich von dem Material Erkenntnisse über die Frühzeit unseres Sonnensystems: Der Asteroid ist etwa 4,5 Milliarden Jahre alt, also fast so alt wie das Sonnensystem, und besteht aus wenig verändertem Material. Er ist einer der Apollo-Asteroiden. Zu dieser Asteroiden-Familie gehörte auch der Meteorit, der Anfang 2013 über der russischen Stadt Tscheljabinsk niederging.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Train Sim World 2020 für 9,99€, Train Simulator 2021 für 12,75€, Fishing Sim World...
  2. 10,99€
  3. 29,99€
  4. (u. a. Persona 4 Golden: Deluxe Edition für 14,99€, Alien: Isolation - The Collection für 9...

Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S21 und S21 Plus vorgestellt

Die beiden Grundmodelle von Samsungs Galaxy-S21-Serie kommen ohne abgerundete Displays und mit bekannten Kameras.

Samsung Galaxy S21 und S21 Plus vorgestellt Video aufrufen
Googles Alphabet: Bei Project Loon ist die Luft raus
Googles Alphabet
Bei Project Loon ist die Luft raus

Mit Project Loon wollte Google hoch hinaus und die ganze Welt mit Internet versorgen. Was fehlte: das Geschäftsmodell - und am Ende auch der Bedarf.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Google Balloninternet Loon wird eingestellt
  2. Balloninternet Project Loon kooperiert mit AT&T

Spitzenglättung: Die Pläne zur Zwangsabschaltung von Wallboxen gehen zu weit
Spitzenglättung
Die Pläne zur Zwangsabschaltung von Wallboxen gehen zu weit

Die Netzbetreiber wollen in großem Umfang in die Anschlüsse der Verbraucher eingreifen. Das macht die Elektromobilität unnötig teuer und kompliziert.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Post & DHL Briefmarke per App - kannste abschreiben
  2. Malware BND sucht skrupellose Anfänger zum Trojanerbau
  3. Microsoft Excel bringt endlich das Ende von VBA

Star Trek: Lower Decks: Für Trekkies die beste aktuelle Star-Trek-Serie
Star Trek: Lower Decks
Für Trekkies die beste aktuelle Star-Trek-Serie

Über Discovery und Picard haben viele Fans geschimpft - bei Star Trek: Lower Decks kommen Trekkies hingegen voll auf ihre Kosten. Die Macher sind Star-Trek-Nerds, wie uns Hauptdarsteller Jack Quaid verrät. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Star Trek: Discovery 3. Staffel Zwischendurch schwer zu ertragen
  2. Amazon Star Trek: Lower Decks kommt im Januar nach Deutschland
  3. Star Trek Discovery Harte Landung im 32. Jahrhundert

    •  /