Abo
  • IT-Karriere:

Raumfahrt: Geheimes Raumfahrzeug X-37B stellt neuen Rekord auf

Wieder einmal länger als zuvor im All: Das von Boeing gebaute unbemannte Raumfahrzeug X37-B hat seine eigene Bestmarke für eine Langzeitmission im Orbit eingestellt. Und es kreist weiter.

Artikel veröffentlicht am ,
Raumfahrzeug Boeing X37-B: zu teuer für ein reines Testprogramm?
Raumfahrzeug Boeing X37-B: zu teuer für ein reines Testprogramm? (Bild: Boeing)

Das unbemannte Raumfahrzeug X-37B Orbital Test Vehicle (OTV) hat eine neue Bestmarke für einen Langzeiteinsatz im All aufgestellt. Das Raumfahrzeug kreist seit fast zwei Jahren um die Erde.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Berlin-Tempelhof
  2. Dataport, verschiedene Standorte

Zu der aktuellen Mission startete das Raumfahrzeug am 7. September 2017 an Bord einer Falcon-9-Trägerakete des US-Raumfahrtunternehmens SpaceX. Damit ist es inzwischen einen Tag länger unterwegs als beim vorherigen Flug.

Über die Missionen von X-37B ist wenig bekannt: Es wird von der US-Luftwaffe eingesetzt. Die nannte als Ziel des X-37B-Programms, Komponenten für wiederverwendbare Raumfahrzeuge zu testen, darunter Antriebe, Materialien für Hitzeschilde, Systeme für die Flugsteuerung und die Navigation. Die Secure World Foundation jedoch glaubt, dass das X-37B auch für die Spionage und Aufklärung eingesetzt wird. Das Programm sei schon allein wegen der Kosten nicht als reine Testmission zu rechtfertigen, argumentiert der Thinktank, der sich für eine sichere, nachhaltige und friedliche Nutzung des Weltraums einsetzt.

Das Raumfahrzeug X37-B OTV wurde vom US-Luft- und Raumfahrtkonzern Boeing für die US-Luftwaffe entwickelt. Es ist 9 Meter lang und hat eine Spannweite von etwa 4,5 Metern. Es sieht dem Spaceshuttle ähnlich, ist aber gedrungener und deutlich kleiner. Größter Unterschied sind die viel kleineren Tragflächen sowie das kombinierte Höhen- und Seitenleitwerk (V-Leitwerk). Das mit Solarenergie angetriebene Raumfahrzeug hat eine 2,1 x 1,2 Meter große Ladebucht für verschiedene Instrumente.

Die Weltraumdrohnen sind für lange Missionen konzipiert. 2010 war das erste X-37B 225 Tage im All unterwegs, OTV Nummer zwei kehrte im Juni 2012 von einem 469 Tage langen Flug im Weltraum zurück. Die dritte Mission dauerte knapp 675 Tage, die vierte 717 Tage, 20 Stunden und 42 Minuten.

Die nächste X-37B-Mission ist für Dezember dieses Jahres geplant. Das bedeutet aber nicht, dass die aktuelle bis dahin beendet sein muss, denn Boeing hat zwei dieser unbemannten Raumfahrzeuge gebaut.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 41,80€ inkl. Rabattgutschein (Bestpreis!)
  2. 79€
  3. 189€

Eheran 28. Aug 2019 / Themenstart

Wieso sollte das Jahre dauern? Die sind nach ein paar Stunden schon im Gleichgewicht mit...

bionade24 28. Aug 2019 / Themenstart

Gibt auch noch eine Alternative mit mehr Power, an der viel geforscht wird: https://de...

M.P. 28. Aug 2019 / Themenstart

Ein kommerziellerFalcon 9 Start bei Space X kostet 62 Millionen Dollar. Wenn das...

confuso 28. Aug 2019 / Themenstart

Ich glaube du meintest Boing 404, alles andere macht keinen Sinn!

PaBa 27. Aug 2019 / Themenstart

Wie genau sollte diese aussehen? Man müsste an das Teil entweder eine Stufe anbauen, die...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy Fold - Hands on (Ifa 2019)

Das Galaxy Fold scheint gerettet: Samsungs Verbesserungen zeigen sich aus, wie unser erster Test des Gerätes zeigt.

Samsung Galaxy Fold - Hands on (Ifa 2019) Video aufrufen
Acer Predator Thronos im Sit on: Der Nerd-Olymp
Acer Predator Thronos im Sit on
Der Nerd-Olymp

Ifa 2019 Ob wir es nun den eisernen Thron oder den Sitz der Götter nennen: Der Predator Thronos von Acer fällt auf dem Messestand des Herstellers schon auf. Golem.de konnte den skurrilen Stuhl ausprobieren. Er ist eines Gaming-Kellers würdig.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Nitro XV273X Acer baut ersten Monitor mit IPS-Panel und 240 Hz
  2. Acer Beim Predator-Notebook fährt die Tastatur wie eine Rampe aus
  3. Geräte für Mediengestalter Acer gibt Verfügbarkeit der Concept-D-Laptops bekannt

Langstreckentest im Audi E-Tron: 1.000 Meilen - wenig Säulen
Langstreckentest im Audi E-Tron
1.000 Meilen - wenig Säulen

Wie schlägt sich der Audi E-Tron auf einer 1.000-Meilen-Strecke durch zehn europäische Länder? Halten Elektroauto und Ladeinfrastruktur bereits, was die Hersteller versprechen?
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  2. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich
  3. ID Charger VW bringt günstige Wallbox auf den Markt

FX Tec Pro 1 im Hands on: Starkes Tastatur-Smartphone für 650 Euro
FX Tec Pro 1 im Hands on
Starkes Tastatur-Smartphone für 650 Euro

Ifa 2019 Smartphones mit physischer Tastatur sind oft klobig - anders das Pro 1 des Startups FX Tec. Das Gerät bietet eine umfangreiche Tastatur mit gutem Druckpunkt und stabilem Slide-Mechanismus - wie es in einem ersten Kurztest beweist. Zusammengeklappt ist das Smartphone überraschend dünn.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Galaxy A90 5G Samsung präsentiert 5G-Smartphone für 750 Euro
  2. Huami Neue Amazfit-Smartwatches kommen nach Deutschland
  3. The Wall Luxury Samsungs Micro-LED-Display kostet 450.000 Euro

    •  /