• IT-Karriere:
  • Services:

Raumfahrt: Geheimes Raumfahrzeug X-37B stellt neuen Rekord auf

Wieder einmal länger als zuvor im All: Das von Boeing gebaute unbemannte Raumfahrzeug X37-B hat seine eigene Bestmarke für eine Langzeitmission im Orbit eingestellt. Und es kreist weiter.

Artikel veröffentlicht am ,
Raumfahrzeug Boeing X37-B: zu teuer für ein reines Testprogramm?
Raumfahrzeug Boeing X37-B: zu teuer für ein reines Testprogramm? (Bild: Boeing)

Das unbemannte Raumfahrzeug X-37B Orbital Test Vehicle (OTV) hat eine neue Bestmarke für einen Langzeiteinsatz im All aufgestellt. Das Raumfahrzeug kreist seit fast zwei Jahren um die Erde.

Stellenmarkt
  1. FACKELMANN GmbH + Co. KG, Hersbruck bei Nürnberg
  2. LORENZ Life Sciences Group, Frankfurt am Main

Zu der aktuellen Mission startete das Raumfahrzeug am 7. September 2017 an Bord einer Falcon-9-Trägerakete des US-Raumfahrtunternehmens SpaceX. Damit ist es inzwischen einen Tag länger unterwegs als beim vorherigen Flug.

Über die Missionen von X-37B ist wenig bekannt: Es wird von der US-Luftwaffe eingesetzt. Die nannte als Ziel des X-37B-Programms, Komponenten für wiederverwendbare Raumfahrzeuge zu testen, darunter Antriebe, Materialien für Hitzeschilde, Systeme für die Flugsteuerung und die Navigation. Die Secure World Foundation jedoch glaubt, dass das X-37B auch für die Spionage und Aufklärung eingesetzt wird. Das Programm sei schon allein wegen der Kosten nicht als reine Testmission zu rechtfertigen, argumentiert der Thinktank, der sich für eine sichere, nachhaltige und friedliche Nutzung des Weltraums einsetzt.

Das Raumfahrzeug X37-B OTV wurde vom US-Luft- und Raumfahrtkonzern Boeing für die US-Luftwaffe entwickelt. Es ist 9 Meter lang und hat eine Spannweite von etwa 4,5 Metern. Es sieht dem Spaceshuttle ähnlich, ist aber gedrungener und deutlich kleiner. Größter Unterschied sind die viel kleineren Tragflächen sowie das kombinierte Höhen- und Seitenleitwerk (V-Leitwerk). Das mit Solarenergie angetriebene Raumfahrzeug hat eine 2,1 x 1,2 Meter große Ladebucht für verschiedene Instrumente.

Die Weltraumdrohnen sind für lange Missionen konzipiert. 2010 war das erste X-37B 225 Tage im All unterwegs, OTV Nummer zwei kehrte im Juni 2012 von einem 469 Tage langen Flug im Weltraum zurück. Die dritte Mission dauerte knapp 675 Tage, die vierte 717 Tage, 20 Stunden und 42 Minuten.

Die nächste X-37B-Mission ist für Dezember dieses Jahres geplant. Das bedeutet aber nicht, dass die aktuelle bis dahin beendet sein muss, denn Boeing hat zwei dieser unbemannten Raumfahrzeuge gebaut.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 2100,00€
  2. 299,00€
  3. 194,99€

Eheran 28. Aug 2019

Wieso sollte das Jahre dauern? Die sind nach ein paar Stunden schon im Gleichgewicht mit...

bionade24 28. Aug 2019

Gibt auch noch eine Alternative mit mehr Power, an der viel geforscht wird: https://de...

M.P. 28. Aug 2019

Ein kommerziellerFalcon 9 Start bei Space X kostet 62 Millionen Dollar. Wenn das...

confuso 28. Aug 2019

Ich glaube du meintest Boing 404, alles andere macht keinen Sinn!

PaBa 27. Aug 2019

Wie genau sollte diese aussehen? Man müsste an das Teil entweder eine Stufe anbauen, die...


Folgen Sie uns
       


Jedi Fallen Order - Fazit

Wer Fan von Star Wars ist und neben viel Macht auch eine gewisse Frusttoleranz in sich spürt, sollte Jedi Fallen Order eine Chance geben.

Jedi Fallen Order - Fazit Video aufrufen
Jobs: Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)
Jobs
Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)

Die Hälfte aller Gamer ist weiblich. An der Entwicklung von Spielen sind aber nach wie vor deutlich weniger Frauen beteiligt.
Von Daniel Ziegener

  1. Medizinsoftware Forscher finden "rassistische Vorurteile" in Algorithmus
  2. Mordhau Toxische Spieler und Filter für Frauenhasser

Mobile-Games-Auslese: Märchen-Diablo für Mobile-Geräte
Mobile-Games-Auslese
Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

"Einarmiger Schmied" als Klasse? Diablo bietet das nicht - das wunderschöne Yaga schon. Auch sonst finden sich in der neuen Mobile-Games-Auslese viele spannende und originelle Perlen.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
  3. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

Macbook Pro 16 Zoll im Test: Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn
Macbook Pro 16 Zoll im Test
Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn

Keine Butterfly-Tastatur mehr, eine physische Escape-Taste, dünnere Displayränder: Es scheint, als habe Apple beim Macbook Pro 16 doch auf das Feedback der Nutzer gehört und ist einen Schritt zurückgegangen. Golem.de hat sich angeschaut, ob sich die Änderungen auch lohnen.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Audioprobleme Knackgeräusche beim neuen Macbook Pro 16 Zoll
  2. iFixit Kleber und Nieten im neuen Macbook Pro 16 Zoll
  3. Macbook Pro Apple gibt fehlerhafte Butterfly-Tastatur auf

    •  /