Abo
  • IT-Karriere:

Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.

Artikel veröffentlicht am ,
Künstlerische Darstellung eines Galileo-Satelliten im Orbit
Künstlerische Darstellung eines Galileo-Satelliten im Orbit (Bild: ESA-J.Huart)

Wie GPS World berichtet, ist das gesamte Galileo-System seit Donnerstag ausgefallen. Demnach berichten Nutzer, dass bereits am Donnerstag alle Satelliten aufhörten, Signale über ihre Position im Orbit zu senden. Alle 22 Satelliten der europäischen Alternative zum GPS sind betroffen.

Stellenmarkt
  1. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart
  2. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt

Erst am Samstagabend veröffentlichte das zuständige GNSS Service Centre eine offizielle Nachricht an die Nutzer des Galileo-Systems. Laut dieser Nachricht begann der vollständige Ausfall am Freitag um 3:50 Uhr mitteleuropäischer Zeit. "Bis auf weiteres erleben Nutzer einen Ausfall des Services. Die Signale sollten nicht benutzt werden."

Auf einer Webseite zum aktuellen Status der Galileo-Satelliten sind alle aktiven Satelliten ohne weitere Erläuterungen als "nicht benutzbar" gekennzeichnet. Über den Grund oder die mögliche Länge des Systemausfalls wird nichts berichtet.

Nach vielen Problemen und Pannen ging Galileo am 15. Dezember 2016 mit 18 Satelliten in Betrieb. Seitdem sind vier weitere Satelliten hinzugekommen. In der Zwischenzeit kam es durch einen Konstruktionsfehler zu Problemen mit den Atomuhren an Bord der Satelliten. Die in der Schweiz gebauten Uhren werden benötigt, um den genauen Ort und Zeitpunkt zu bestimmen, von dem die Navigationssignale gesendet werden. Aus dem Ort und dem Sendezeitpunkt von mehreren Satellitensignalen kann der Ort des Empfängers bestimmt werden.

Galileo ist eines von vier globalen Satellitennavigationssystemen, um einen vom amerikanischen GPS unabhängigen Zugang zu Navigationsdaten für europäische Nutzer sicherzustellen. Eine ähnliche Aufgabe sollen die russischen Glonass- und die chinesischen Beidou- Systeme erfüllen. Das indische IRNSS (Indisches Regionales Navigationssatelliten System) und das japanische QZSS (Quasi-Zenit-Satelliten-System) haben die gleiche Aufgabe. Deren Satelliten versorgen jedoch nur eine begrenzte geographische Region über die geosynchrone Umlaufbahn und nicht den gesamten Globus.

Nachtrag vom 14. Juli 2019, 15:21 Uhr

Ein mit dem System vertrauter Mitarbeiter wies darauf hin, dass es eine erste Meldung über schlechtere Signalqualität im Navigationssystem bereits am Donnerstag um 16:45 Uhr mitteleuropäischer Zeit gegeben habe. Nach dieser Meldung gab es erste Einschränkungen der Signalqualität zwar seit 3:00 Uhr, aber erst später wurde sie zu schlecht.

Die zweite Meldung vom Samstag bezog sich auf die endgültige Abschaltung des Signals, nachdem die Abweichungen der Ortungssignale zu groß geworden waren. Die Ursache wird in einem Systemfehler einer Bodenstation vermutet, die als Zeitreferenz dient. Der Fehler konnte sich fortsetzen, weil er während eines Systemupgrades auftrat, was die Wiederherstellung erschwert.

Nachtrag vom 14. Juli 2019, 23:44 Uhr

Die Betreibergesellschaft weist in einer neuen Meldung darauf hin, dass die Search and Rescue (SAR) Funktion von Galileo zur Alarmierung im Notfall noch voll funktioniert. Außerdem befinde sich Galileo auch im Jahr 2019 noch in der Phase der "Initial Services". Der vollständige Service mit voller Redundanz und Zuverlässigkeit ist erst für später vorgesehen. Durch die Systemupdates wird derzeit daran gearbeitet.

Passend zum Thema:

Nachtrag vom 16. Juli 2019, 22:06 Uhr

Inzwischen wurde die Störung behoben und das Navigationssystem ist wieder benutzbar. Seit Dienstag 21 Uhr werden die Satelliten wieder mit der Bodenstation synchronisiert.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Inno3D Geforce RTX 2070 X2 OC für 399,00€, Zotac Gaming Geforce RTX 2080 AMP Extreme...
  2. 199,90€ (Bestpreis!)
  3. ab 794,99€ und damit günstiger als bei Apple (Release am 20.09.)
  4. ab 1.144,99€ und damit günstiger als bei Apple (Release am 20.09.)

Zoj 18. Jul 2019

Es scheint wieder zu gehen. https://www.gsc-europa.eu/system-status/Constellation-Information

Sylvan1 18. Jul 2019

Gibt es doch?: https://www.gsa.europa.eu/newsroom/news

schily 17. Jul 2019

Ich sehe zwar inzwischen mindestens 6 Sateliten, aber die sind alle inaktiv. Es sieht so...

Bouncy 17. Jul 2019

Ja. Widerspricht allerdings deinem vorher propagierten "früher hat man ja auch...

Eheran 17. Jul 2019

1. Das System ist noch nicht im produktiveinsatz. 2. Wir sind auf einem Kometen gelandet...


Folgen Sie uns
       


Die Zukunft von 8K bei Sharp angesehen (Ifa 2019)

Wenn es um 8K geht, zeigt sich Sharp optimistisch: Nicht nur ein riesiger 120-Zoll-Fernseher ist dort zu sehen, sondern es gibt auch einen kleinen Blick in die nahe Zukunft.

Die Zukunft von 8K bei Sharp angesehen (Ifa 2019) Video aufrufen
Astrobiologie: Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?
Astrobiologie
Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?

Erst kam der Urknall, dann entstand zufällig Leben - oder es war alles vollkommen anders. Statt Materie und Energie könnten Informationen das Wichtigste im Universum sein, und vielleicht leben wir in einer Simulation.
Von Miroslav Stimac

  1. Astronomie Amateur entdeckt ersten echten interstellaren Kometen
  2. Astronomie Forscher entdeckten uralte Galaxien
  3. 2019 LF6 Großer Asteroid im Innern des Sonnensystems entdeckt

Dick Pics: Penis oder kein Penis?
Dick Pics
Penis oder kein Penis?

Eine Studentin arbeitet an einer Software, die automatisch Bilder von Penissen aus Direktnachrichten filtert. Wer mithelfen will, kann ihr Testobjekte schicken.
Ein Bericht von Fabian A. Scherschel

  1. Medienbericht US-Regierung will soziale Netzwerke stärker überwachen
  2. Soziales Netzwerk Openbook heißt jetzt Okuna
  3. EU-Wahl Spitzenkandidat Manfred Weber für Klarnamenpflicht im Netz

TVs, Konsolen und HDMI 2.1: Wann wir mit 8K rechnen können
TVs, Konsolen und HDMI 2.1
Wann wir mit 8K rechnen können

Ifa 2019 Die Ifa 2019 ist bezüglich 8K nüchtern. Wird die hohe Auflösung wie 4K fast eine Dekade lang eine Nische bleiben? Oder bringen kommende Spielekonsolen und Anschlussstandards die Auflösung schneller als gedacht?
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Kameras und Fernseher Ein 120-Zoll-TV mit 8K reicht Sharp nicht
  2. Sony ZG9 Erste 8K-Fernseher werden bald verkauft
  3. 8K Sharp schließt sich dem Micro-Four-Thirds-System an

    •  /