Raumfahrt: Mann überprüft mit Rakete, ob die Erde eine Scheibe ist

Was macht ein Mann, der glaubt, die Erde sei flach? Er baut eine Rakete, um nachzuschauen, ob das wirklich so ist.

Artikel veröffentlicht am ,
Start von Mad Mikes Rakete: den Spott satt
Start von Mad Mikes Rakete: den Spott satt (Bild: Matt Hartman/Screenshot: Golem.de)

Ist die Erde eine Scheibe? Ja, glaubt der Kalifornier Mike Hughes, den sie auch Mad Mike nennen. Ganz sicher ist er aber nicht. Er hat deshalb eine Rakete gebaut, um sich die Sache mal von oben anzuschauen.

Stellenmarkt
  1. Test Automation Engineer (m/w/d)
    OEDIV SecuSys GmbH, Rostock
  2. Inhouse Consultant (m/w/d) Salesforce CRM
    Mainova AG, Frankfurt am Main
Detailsuche

Amboy in der Mojave-Wüste am 24. März: Gegen 15 Uhr Ortszeit hebt Hughes ab. Mit seiner dampfbetriebenen Rakete steigt er auf. Am Scheitelpunkt öffnet sich ein Fallschirm, an dem die Rakete und ihr Erbauer zu Erde zurückschweben.

Ganz glatt lief die Aktion nicht: Der Dampfdruck war etwa 1 bar niedriger als geplant. Außerdem fiel die Rakete zu schnell zur Erde zurück, so dass Hughes in letzter Minute einen zweiten Fallschirm öffnen musste.

Er sei erleichtert, dass er es geschafft habe, sagte er der US-Nachrichtenagentur Associated Press. Nach der harten Landung schmerze sein Rücken ein wenig. Sonst gehe es ihm aber gut.

Golem Akademie
  1. Data Engineering mit Apache Spark: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    25.–26. April 2022, Virtuell
  2. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    17. Februar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Wegen seiner Vorstellung von der Erde und seinem Vorhaben war Mad Mike Hughes in den sozialen Medien verspottet worden. "Ich war es leid, dass die Leute sagen, ich hätte Angst und würde keine Rakete bauen. Ich hatte das einfach satt. Ich habe mir ein Herz gefasst und es getan", sagte er.

Allzu hoch kam Hughes indes nicht: Wegen des zu geringen Dampfdrucks erreichte die Rakete nur eine Höhe von 572 m. Darüber, ob die Aussicht von dort oben ihn davon überzeugen konnte, dass die Erde keine Scheibe ist, hat Hughes nichts gesagt.

Er plant aber bereits die nächste Rakete. Die soll an einem Ballon befestigt werden. In einer Höhe von 30 bis 35 km wird sie ausgeklinkt. Dann soll sie bis in etwa 100 km Höhe, also bis zur Grenze des Weltraums, aufsteigen. Von dort oben sollte Mad Mike einen guten Blick auf die Erdkugel haben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


FreiGeistler 29. Mär 2018

Wie erklären die sich die Krümmung am Meeresspiegel/grossen Seen? Lupe montieren. Wenn...

Trollversteher 28. Mär 2018

Er hätte auch einfach im Burj Khalifa in den Aufzug steigen können - der fährt bis zu...

Phantom 28. Mär 2018

Wenn die Erde eine Scheibe ist, wie kann sie dann hohl sein?

Phantom 28. Mär 2018

Vielleicht ist sie Erde ein Würfel.

Anonymer Nutzer 27. Mär 2018

Das sagen auch normale Menschen. Redneckwissenschaft vom feinsten. Passt zu Trump und...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Pluton in Windows 11
Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren

Die neuen Windows-11-Laptops kommen mit dem Chip Pluton. Lenovo will diesen aber noch nicht selbst aktivieren.

Pluton in Windows 11: Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren
Artikel
  1. Kryptohandel: Kryptobörse Binance soll Geldwäsche nicht kontrollieren
    Kryptohandel
    Kryptobörse Binance soll Geldwäsche nicht kontrollieren

    Die weltgrößte Krypto-Handelsbörse Binance soll es mit der Kontrolle von Geldwäsche nicht zu genau nehmen und zudem Informationen zurückhalten.

  2. Probefahrt mit BMW-Roller CE 04: Beam me up, BMW
    Probefahrt mit BMW-Roller CE 04
    Beam me up, BMW

    Mit futuristischem Design und elektrischem Antrieb hat BMW ein völlig neues Fahrzeug für den urbanen Bereich entwickelt.
    Ein Bericht von Peter Ilg

  3. Halbleiterfertigung: Intel baut zwei Fabs für 20 Milliarden US-Dollar
    Halbleiterfertigung
    Intel baut zwei Fabs für 20 Milliarden US-Dollar

    Im US-Bundesstaat Ohio soll der größte Standort zur Halbleiterfertigung entstehen. CEO Pat Gelsinger trifft dazu US-Präsident Joe Biden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3070 989€ • The A500 Mini Retro-Konsole mit 25 Amiga-Spielen vorbestellbar 189,90€ • RX 6800 16GB 1.129€ • Intel Core i9 3.7 459,50€ Ghz • WD Black 1TB inkl. Kühlkörper PS5-kompatibel 189,99€ • Switch: 3 für 2 Aktion • RX 6700 12GB 869€ • MindStar (u.a. 1TB SSD 69€) [Werbung]
    •  /