Abo
  • Services:

Dragon geht baden

Das US-Raumfahrtunternehmen Space Exploration Technologies (SpaceX) hat vor der Küste des US-Bundesstaates Kalifornien einen Fallschirmtest mit der Raumfähre Dragon durchgeführt.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

Ein Hubschrauber vom Typ Skycrane stieg bis in eine Höhe von etwa 2.400 Metern auf und klinkte die Dragon aus. Zunächst öffneten sich zwei Fallschirme, um dem Fall zu verlangsamen. Diese wurden abgeworfen, damit sich die drei Hauptfallschirme öffnen konnten. Bei einer regulären Landung sollen neben den Fallschirmen auch noch Bremsraketen eingesetzt werden. Sie sollen den Fall der Kapsel bremsen und diese kontrolliert zur Erde absteigen lassen.

Vorbereitung für bemannte Missionen

Der Test fand, wie die Nasa jetzt mitgeteilt hat, bereits Ende vergangenen Monats statt. Er gehörte zum Vorbereitungsprogramm für die bemannten Missionen, die SpaceX durchführen soll: Die Dragon soll künftig Astronauten zur Internationalen Raumstation (ISS) und von dort wieder zurück zur Erde transportieren.

Die Fallschirme sollen nicht nur bei der Landung, sondern auch bei einem Startabbruch eingesetzt werden. In dem Fall wird eine Rettungsrakete das Mannschaftsmodul von der Trägerrakete trennen. Tests des sogenannten Launch Abort Systems (LAS) sind in Vorbereitung.

 Raumfahrt: Fallschirmtests für Orion und Dragon
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.299,00€
  2. 119,90€
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Paykz0r 21. Jan 2014

+1 gerade erst vor ein monat überall gelesen das china was auf dem mond gelandet hat. es...


Folgen Sie uns
       


Radeon RX 590 - Test

Wir schauen uns AMDs Radeon RX 590 anhand der Nitro+ Special Edition von Sapphire genauer an: Die Grafikkarte nutzt den Polaris 30 genannten Chip, welcher im 12 nm statt im 14 nm Verfahren hergestellt wird.

Radeon RX 590 - Test Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
Machine Learning
Wie Technik jede Stimme stehlen kann

Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
  2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
  3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

    •  /